Leben auf den Malediven. Wie ist es auf einer kleinen Insel?

Leben auf den Malediven

Zwei Jahre leben auf den Malediven. Es ist Zeit weiterzuziehen

Ist es schon wieder Zeit weiter zu ziehen? Ja, zwei Jahre leben und arbeiten als Tauchlehrer auf den Malediven sind genug! Für den Moment zumindest. Für uns ist es Zeit. Wir wollen weiter und mehr von der Welt sehen denn das Leben auf den Malediven ist limitiert.

Wie schnell doch die Zeit vergeht. Anfang Oktober ist es bereits zwei Jahre her, seit wir auf der kleinen Malediveninsel Komandoo mit der Arbeit als Tauchlehrer begonnen haben. Das erste Jahr verging wie im Flug. Da war für uns schnell klar, dass wir noch ein zweites Jahr auf der Insel bleiben wollen. Als Tauchlehrer auf den Malediven arbeitet man meist mit einem Jahresvertrag. So haben wir uns für ein zweites Jahr verpflichtet.

Die kleine Malediveninsel Kudadu

Die kleine Malediveninsel Kudadu

Anfang Oktober ist nun auch schon das zwei Jahr vorüber und wir mussten uns entscheiden, ob wir noch ein drittes Jahr auf der kleinen Insel verbringen möchten. Es gefällt uns zwar immer noch auf der Insel und auch die Arbeit als Tauchlehrer macht uns immer noch sehr viel Spass. Trotzdem ist aber der Wunsch weiterzuziehen grösser. Schliesslich wollen wir ja noch so viele Orte auf dieser Welt sehen.

So haben wir uns also nach langem abwägen entschlossen, dem Paradies den Rücken zuzuwenden und weiter zu ziehen.

Möchtest du wissen wie du die Malediven auch mit kleinem Budget bereisen kannst? Wir haben viele nützliche Tipps für die Malediven als Backpacker Destination zusammengetragen. Wenn dir die Malediven zu Teuer sind dann können wir dir die Gili Inseln in Indonesien sehr empfehlen.

Zwei Jahre Leben auf den Malediven. Wohin nun?

Wo soll es denn nun hingehen? Wir haben uns gefragt, was wir denn machen sollen. Zurück in die Schweiz und wieder den Einstieg ins Arbeitsleben versuchen? Eine ausgedehnte Reise durch Nord- und Südamerika? Die Länder Afrikas entdecken und wilde Tiere beobachten? An einer anderen Urlaubsdestination einen Job als Tauchlehrer suchen? Oder eben doch nochmals nach Australien, um von diesem Land, das uns sehr fasziniert hat, noch mehr zu sehen? Es gibt ja noch so viele schöne Orte auf unserem Planeten, welche wir entdecken wollen.

Die grosse weite Welt ruft

So ist uns die Entscheidung nicht leicht gefallen und uns sind immer wieder neue Ideen durch die Köpfe gerauscht. Schlussendlich haben wir uns für die „langweilige“ Variante entschieden. Zwar haben wir Australien ja schon ausgiebig bereist und haben schon sehr vieles gesehen. Da es uns in Down Under aber so sehr gefallen hat, wollen wir trotzdem nochmals hin. Schliesslich gibt es auch noch ganz vieles, das wir noch nicht gesehen haben. Den Inselstaat Tasmanien zum Beispiel haben wir das letzte Mal gar nicht besucht. Oder Kangoroo Island, die Walhaie am Ningaloo Reef, den Wilson Promotory und andere Nationalparks stehen auf unserer Liste. Dieses Mal wollen wir aber auch einige lokale Festivals und Anlässe wie Rodeos, Konzerte und andere Veranstaltungen besuchen. Ausserdem gibt es noch eine ganze Menge Outback Tracks, die wir mit unserem Fahrzeug erkunden und bezwingen wollen.

Uluru bei Sonnenuntergang

Uluru bei Sonnenuntergang

Als Zeitrahmen haben wir uns erstmals ein Jahr gesetzt. Wir wollen dieses Mal langsamer unterwegs sein und auch ab und zu einmal länger an einem schönen Platzt verweilen können. Ihr denkt jetzt sicher, ein ganzes Jahr ist aber schon lange. Ja, stimmt. Australien ist aber so unwahrscheinlich gross und die Distanzen riesig. Beim letzten Besuch hatten wir ja acht Monate Zeit. In dieser Zeit haben wir fast 40‘000 Kilometer zurückgelegt und haben aber bei weitem nicht alles gesehen. Wir mussten uns immer wieder einschränken und einige interessante Orte auslassen.

So sind wir nun im Endspurt hier auf der Insel und bereits auch daran, uns auf die Reise in Australien vorzubereiten. Bevor wir aber nach Australien fliegen, werden wir noch ein paar Wochen in der Schweiz verbringen und dort ein bisschen Heimat geniessen.

Komm mit uns auf die Reise

Natürlich werden wir auch dieses Mal wieder auf unseren Webseiten über unsere Erlebnisse und Eindrücke berichten und mit vielen Fotos ausschmücken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.