Die Malediven für Backpacker

Die Malediven für Backpacker

Sind die Malediven für Backpacker überhaupt erschwinglich

Traumhafte weisse Sandstrände, palmenbewachsene Inseln, türkisfarbenes, kristallklares Wasser und dazu eine Unterwasserwelt, die nur so vor Artenvielfalt und Farbe strotzt. Sind die Malediven für Backpacker aber überhaupt erschwinglich? Gibt es Alternativen für budgetbewusste Reisende auf den Malediven?

Da die Malediven eher von gut verdienenden Pauschalreisenden als von Backpackern bereist werden, sind günstige Alternativen für kleine Budgets eher dünn gesät. Somit sind die Malediven ganz klar kein typisches Ziel für Backpacker.

Wie erschwinglich sind die Malediven für Backpacker?

Die Anreise aus Europa ist teuer und es gibt kaum günstige Flüge. Die Touristeninseln werden allesamt von teuren Resorts beherrscht und auch der Transfer von einer Insel zur nächsten ist kostspielig. So verwundert es kaum, dass die allermeisten Besucher gutverdienende Pauschaltouristen mit einem vorgebuchten Komplettpaket sind. In der Tiefsaison gibt es noch ein paar wenige günstigere Inseln und dann ist auch der Zeitpunkt für Schnäppchen. Allerdings entsprechen aber auch diese Angebote nicht wirklich dem Budget eines Backpackers.

Gibt es denn überhaupt andere Alternativen zu den Pauschalpaketen auf den Touristeninseln? Ja, es gibt Alternativen. Allerdings sind auch diese nicht so günstig wie die Angebote auf anderen südostasiatischen Inseln, aber schliesslich reist man dafür ja auch ins Paradies.

Das Urlaubsparadies der Malediven

Das Urlaubsparadies der Malediven für Backpacker

Kosten sparen beim internationalen Flug

Der erste grosse Sparfaktor ist der internationale Flug. Für den rund 10-stündigen Direktflug von Europa nach Male, dem Internationalen Flughafen der Malediven, muss für einen Rückflug mit mindestens CHF 650 / EUR 500 gerechnet werden. Wer nicht aus Europa anreisen muss, kann viel sparen. Die günstigsten Flüge auf die Malediven gibt es von Sri Lanka oder Indien aus. Wer also bereits in einem dieser Länder unterwegs ist, kann einen Abstecher auf die Malediven erheblich günstiger haben, als wenn man von Europa anreisen muss. Es ist möglich von Sri Lanka für CHF 150 / EUR 120 und von Indien für CHF 170 / EUR 140 auf die Malediven und zurück zu fliegen.

Pension auf einer Einheimischeninsel ist eine günstige Alternative

Der zweite grosse Sparfaktor ist die Unterkunft. Seit dem Regierungswechsel im Jahre 2008 wurden die Bestimmungen, welche bis anhin die Trennung des Tourismus von der lokalen Bevölkerung geregelt haben, gelockert. Nun ist es für Touristen auch auf einigen lokalen Inseln möglich Urlaub zu geniessen. Es gibt in der Zwischenzeit Pensionen auf Einheimischeninseln, die eine günstige Alternative zu den Touristenresorts bieten.

Wer bereit ist auf den Luxus der Resortinseln zu verzichten, kann in kleinen Pensionen auf Einheimischeninseln viel günstiger Urlaub geniessen. Es gibt Pensionen, die Zimmer ab USD 50 inklusive Frühstück anbieten, auch das Essen ist natürlich in diesen Pensionen viel günstiger als es in den Touristenresorts ist. Eine Mahlzeit kostet um USD 10.

Sparfaktor Inseltransfer: Statt mit dem Wasserflugzeug mit der Personenfähre

Der dritte Sparfaktor ist der Inseltransfer. Sämtliche Touristeninseln werden entweder mit dem Wasserflugzeug angeflogen oder mit dem teuren Schnellboot angefahren. Organisiert werden diese Transfers vom Hotel und wer ein Pauschalpaket gebucht hat, muss sich um nichts kümmern. Wer individuell in die Malediven reist, muss sich unter Umständen selber um den Transport auf die gewünschte Insel kümmern. Ist die gewählte Insel nicht allzuweit von der Hauptstadt Male entfernt, kann allenfalls auch mit einer günstigen Personenfähre für ein paar Dollar auf die Insel fahren. Auch auf weiter entfernte Inseln gibt es günstige Personenfähren.

Was kostet eine Woche Urlaub auf den Malediven?

Die typischen Kosten für eine Woche Urlaub in einem der Touristenresort auf den Malediven betragen CHF 1600 bis 5000 / EUR 1300 bis 4000 pro Person. Wobei gegen oben die Grenzen immer mehr steigen und ohne weiteres Angebote für CHF 10’000 / EUR 8000 gebucht werden können.

Wer bereit ist auf den Luxus der Touristeninseln zu verzichten und sich seine Reise selbst organisierst, kann bereits mit einem Budget von rund CHF 600 / EUR 500 eine Woche Urlaub im Paradies geniessen.

Postbüro auf einer Malediveninsel

Postbüro auf einer Malediveninsel

 

2 Gedanken zu “Die Malediven für Backpacker

  1. Liebe Swissnomads, gerne würde wir Euren tollen Artikel über Backpacking/Flashpacking auf den Malediven noch etwas hinzufügen.

    Zum Fliegen empfehlen wir auf die Möglichkeit eines Gabelfluges über Sri Lanka zu erwägen. Die Kombi macht auf Grund der geringen Distanz zwischen den beiden Ländern in jedem Fall Sinn. Auch ist der Aufpreis für das Ticket nur gering und es verkehren mehrmals täglich Flüge diverser Fluglinien zwischen Colombo und Malé.

    Mittlerweile gibt es über 300 Guest Häuser auf über 70 lokalen Inseln auf den Malediven. Alle verteilt von auf den 900 km von Nord nach Süd. Damit gibt es deutlich mehr Guesthäuser/Pensionen als Resorts auf den dem Malediven. Was es wiederum nicht einfach macht, aus der Fülle der Angebote die passende Urlaubsinsel zu finden und diese dann auch noch individuell und kostengünstig zu erreichen.

    Günstige Fährverbindungen gibt es in der Tat. Jedoch muss man genau wissen wie, wann und wo man auch in die entlegensten Winkel der Malediven Reisen kann. Auch Speedboote verkehren mittlerweile recht preisgünstig im näheren Umkreis der Hauptstadt.

    Unterkünfte gibt es tatsächlich ab 50,- USD die Nacht pro Zimmer, oft auch schon mit Frühstück. Fragt bei der Buchung unbedingt, ob und welche lokalen Steuern bereits enthalten sind. Diese gibt es nämlich auf den Malediven in diversen Varianten 🙂 Zum Essen: Wer spät frühstückt und zu Mittag mit einem Snack auskommt, braucht pro Person und Tag weniger als 10 USD. Eine Flasche 1,5 l Wasser kostet etwa einen Dollar und selbst frisch gepresste Säfte bekommt man schon für 2-3 Dollar. Anzumerken ist, dass Alkohol auf auf den Einheimischen Inseln verboten ist.

    Bikini Strände gibt es mittlerweile auch auf fast jeder Malediven Insel. Beachten sollte man dennoch, dass die Malediven ein muslimischer Staat sind und das diese Religion auch respektiert werden muss.

    Wir bereisen die Malediven seit nunmehr 20 Jahren und in unserem Inselnauten Malediven Blog gibt es noch viele weitere Infos und auch Geheimtipps für einen günstigen individuellen Malediven Urlaub. Mit aktuellen Fahrplänen der lokalen Malediven Fähren, ausgewählte Guest Häuser auf Einheimischen-Inseln und ganz viel mehr Wissenswertes rund um einen gelungenen individuellen Malediven Urlaub auch mit kleinem Budget.

    Herzliche Grüße
    Yami & Toddy

    • Liebe Yami & Toddy

      Vielen Dank für die wertvolle Ergänzung auf unseren Artikel. Und super Infos, die ihr auf eurem Blog habt. Da habt ihr ja echt viel Arbeit in den Blog gesteckt. Werde euren Blog noch intensiver anschauen, sobald wir wieder etwas länger am Internet sind. Auf unserem Roadtrip durch Australien ist es nicht immer ganz so einfach mit Internet.

      Liebe Grüsse und nochmals danke für die Infos und Ergänzungen. Die helfen unseren Lesern für die Planung ihrer nächsten Maledivenreise.

      Reni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.