13 coole Schweizer Städte. Wir haben sie besucht.

Munot in Schaffhausen

Der Munot, das Wahrzeichen von Schaffhausen.

Schweiz intensiv. Ja, das war’s tatsächlich. Vier Wochen lang durften wir mit dem Swiss Travel Pass die Schweiz entdecken. Genial. 30 Tage reichen natürlich nicht aus alles von der Schweiz zu sehen, aber wir haben viel entdeckt. Der Swiss Travel Pass – das All-in-one-Ticket von Swiss Travel System – ermöglicht uns, unsere Heimat mit der Bahn, Bus oder auf dem Schiff zu entdecken. In diesem Blogeintrag berichten wir, welche Schweizer Städte wir besucht haben.

Am Tag an dem wir unseren Swiss Travel Pass erhalten haben, sind die Ideen nur so aus uns rausgesprudelt. Wir haben sofort eine Liste erstellt, was wir alles sehen wollen. Und die Liste ist lang. Am 12. Dezember geht es los. Als erstes haben wir uns ein Relax Wochenende in Arosa gegönnt und anschliessend die Fahrt im Bernina Express von Chur nach Tirano genossen. Eine Zugfahrt der Extraklasse. Damit aber dieser Bericht nicht den Rahmen sprengt, teilen wir auf. Vorhang auf für 13 Schweizer Städte.

Basel

Unser Kurzbesuch in Basel hat uns begeistert. So schön haben wir die Stadt am Rhein nicht in Erinnerung.

Wir lieben es auf eigene Faust und ohne Plan durch die Gassen zu schlendern. Damit wir aber nichts Sehenswertes verpassen, holen wir uns im Tourismusbüro einen Stadtplan mit verschiedenen Spazierrouten durch die Stadt. In der Info-Broschüre sind fünf Altstadt-Rundgänge beschrieben mit einer Gehzeit von 30 bis 90 Minuten. Da wir am liebsten spontan reisen, folgen wir auch in Basel nicht exakt den Routen. Alle fünf Rundgänge starten und enden übrigens am Marktplatz.

Rathaus in Basel

Das Rathaus in Basel bringt Farbe in die Stadt.

Wir spazieren zuerst zum Tinguely-Brunnen, dann weiter durch die mittelalterliche Altstadt bevor wir zum Spalentor, dem wunderschönen Stadttor aus dem 14. Jahrundert, kommen. Wenn wir schon in Basel sind, dürfen wir das Münster natürlich nicht verpassen. Schon allein wegen der Aussicht auf den Rhein lohnt sich die Besichtigung des Basler Münster.

Am Schluss kommen wir beim Marktplatz vorbei, wo sich das imposante Rathaus befindet. Wer mehr über die Architektur und die politische Geschichte erfahren will, kann sich einer Führung anschliessen. Wir schauen uns das wunderschöne Gebäude einfach mal von aussen an.

Bellinzona

Wir sind bereits etliche Male an Bellinzona vorbei gefahren und endlich haben wir es geschafft, Bellinzona einen längeren Besuch abzustatten. Die meisten kennen Bellinzona wegen der drei mittelalterlichen Burgen.

Castelgrande in Bellinzona

Die Burg Castelgrande thront über Bellinzona.

Die Burgen gehören zum Weltkulturerbe der UNESCO und sind öffentlich für Besichtigungen zugänglich. Wir haben uns die Burg Castelgrande etwas näher angeschaut. Castelgrande ist einfach zu Fuss von der Innenstadt aus erreichbar. Bei unserem Besuch war das Museum und Restaurant geschlossen, im Normalfall ist es aber möglich die Burg auch im Innern zu besichtigen. Informationen zum Castelgrande, Castello Montebello und Castello Sasso gibt es im Tourismusbüro.

Die kleine Stadt lohnt sich auch für einen Stadtbummel. Uns läuft gerade das Wasser im Mund zusammen, als wir am Samstagsmarkt an den Marktständen vorbei spazieren oder in den etlichen Delikatessengeschäften die leckeren Tessiner Spezialitäten bestaunen. Die Hauptsprache ist italienisch und auch die Preise für einen Espresso ist an Italien angelehnt. 2.40 Franken für einen Espresso, davon können wir in der Deutschschweiz nur träumen.

Bern

Die Hauptstadt der Schweiz. Klar, wenn wir schon eine Tour durch die Schweiz machen, dann darf Bern natürlich nicht fehlen. 1191 ist Bern gegründet worden und die wunderschönen Lauben sind teilweise noch in ihrer ursprünglichen Form erhalten. Zur Bundeshauptstadt ist Bern 1848 gewählt worden.

Und auch in Bern gibt es ein UNESCO Welterbe. Die Berner Altstadt. 1983 wurde sie auf die Liste aufgenommen.

Altstadt Bern

Die Altstadt von Bern ist seit 1983 UNESCO-Weltkulturerbe.

Wir spazieren aber nicht nur durch die Altstadt, wir schauen uns natürlich auch das Bundeshaus etwas genauer an. Diesmal aber nur von aussen. Für Interessierte ist eine kostenlose Führung durch das Bundeshaus möglich. Führungen gibt es auf Voranmeldung von Montag bis Samstag jeweils zweimal am Tag.

Da wir lieber draussen sind, suchen wir noch die Sehenswürdigkeiten wie den Zeitglockenturm (Zytglogge), den Rosengarten, das Berner Münster, das Rathaus und die zahlreichen Brunnen auf.

Genf

Wenn wir an Genf denken, sehen wir den Springbrunnen mit dem 140 Meter hohen Wasserstrahl im Genfersee vor uns. Leider ist aber der Jet d’eau in den Wintermonaten nicht in Betrieb. So suchen wir uns andere Attraktionen in Genf. Trotz strömendem Regen und starkem Wind spazieren wir durch die Gassen von Genf.

Genf

Bedrohliche Wolken bringen die nächste Ladung Regen.

Wind und Regen zwingen uns einen Unterschlupf zu suchen. Wir finden die imposante Kathedrale St. Peter. Diese kommt uns gerade gelegen. Wir verkriechen uns ein Weilchen ins innere der Kathedrale.

Der Regen lässt nach und wir haben endlich die Gelegenheit Fotos von der imposanten Kathedrale zu machen. Dabei fallen uns die verschiedenen Stile der Türme auf. Bei der Recherche lernen wir, dass 1160 im romanischen Stil begonnen und rund 100 Jahre später im gotischen Stil vollendet wurde. Eine weitere Erweiterung hat es dann im 18. Jahrhundert gegeben.

Obwohl Genf noch viele weitere interessante Museen und Gebäude zu bieten hat, haben wir genug von Wind und Regen. Wir verschieben einen ausgedehnten Genf Besuch auf ein andermal.

Locarno

Ein Besuch im Tessin ist im Frühling, Sommer oder Herbst am schönsten. Wir haben aber keine andere Wahl. Im Moment ist Winter und daran können wir nichts ändern. Dafür verwandelt sich die Piazza Grande von Ende November bis Anfang Januar in eine riesige Eisbahn.

Gemütliche Gasse in Locarno

In Locarno gibt es unzählige gemütliche Gassen.

Wir spazieren durch die Gassen und geniessen das italienische Flair. Obwohl es im Tessin normalerweise milder ist als in der Ostschweiz, weht ein kühler Wind. So verziehen wir uns in ein gemütliches Café und geniessen die italienische Gastfreundschaft.

Lugano

Lugano ist die grösste Stadt im Kanton Tessin. Sie ist ein wichtiger Finanzplatz. Für uns sind es aber die grossen Parks, die schöne Uferpromenade und die schönen Bauten, die uns an Lugano gefallen. Wir haben Glück. Die Sonne scheint und es herrscht mediterranes Klima. Wir machen einen ausgedehnten Spaziergang am Luganersee entlang und natürlich schauen wir uns auch die noblen Boutiquen an der Via Nassa an.

Lugano im Tessin

Wunderschöne Abendstimmung am Luganersee.

Neben teuren Boutiquen und tollen Delikatessenläden gibt es natürlich auch etliche historische Monumente. Wir besichtigen die Kirche Santa Maria degli Angioli. Die alte Kirche gehörte einst zu einem Franziskanerkloster. Im Innern bewundern wir Fresken aus dem 14. Jahrhundert.

Ein Besuch in der italienischen Schweiz ist aber nicht komplett ohne Pizza. Deshalb gibt es Abendessen in einer Pizzeria.

Luzern

Für viele ist Luzern die schönste Stadt der Schweiz. Kein Wunder. Luzern hat alles, was das Herz begehrt. Vor allem ist Luzern fotogen. Die berühmte Kapellbrücke mit dem Wasserturm, die Altstadt, das Wasser – all das vereint ist Luzern. Sehenswürdigkeiten gibt es auf kleinem Raum und das meiste ist einfach zu Fuss zu erreichen.

Kapellbrücke in Luzern

Die Kapellbrücke in Luzern ist die wohl meist fotografierte Sehenswürdigkeit der Schweiz.

Die Kapellbrücke und der Wasserturm ist wohl das meistfotografierte Wahrzeichen der Schweiz. Aber auch das Löwendenkmal ist weit über die Grenzen bekannt.

Die Jesuitenkirche, die Franziskanerkirche, die Hofkirche und das Rathaus sind ebenfalls sehenswerte Gebäude in Luzern.

Montreux

Von der Stadt Montreux haben wir nicht viel gesehen. Aber wir sind ja auch wegen dem Weihnachtsmarkt und dem Schloss Chillon her gekommen. Der Weihnachtsmarkt in Montreux ist bekannt und wir stimmen zu, er ist tatsächlich einer der Schönsten in der Schweiz. Wir schlendern an der Uferpromenade entlang, geniessen das sonnige Wetter und es fühlt sich schon fast wie Frühling an.

150 Chalets werden am Léman-Quais entlang errichtet. Die Marktstände mit kulinarischen Köstlichkeiten der Region, Kunsthandwerk und traditionellen Waren stehen bis Weihnachten am Seeufer für Besucher bereit. Der Markt ist überaus beliebt und als wir abends zurück zum Bahnhof spazieren, müssen wir doppelt soviel Zeit rechnen. Es ist ein richtiges Gedränge.

Schloss Chillon, Montreux

Das Schloss Chillon steht ja schon sehr lange auf unserer Wunschliste. Kurz vor Weihnachten haben wir es tatsächlich geschafft, das faszinierende Schloss auf der Felsinsel bei Montreux zu besuchen.

Schloss Chillon in Montreux

Der Besuch des Schloss Chillon in Montreux war das Highlight unserer Schweiz Tour.

Das Schloss Chillon hat eine lange Geschichte und ist in der heutigen Form über mehrere Jahrhunderte entstanden. Die Schlossgeschichte geht zurück bis in das 12. Jahrhundert und Ausgrabungen zufolge soll Chillon seit der Bronzezeit bewohnt worden sein.

Wir haben riesiges Glück, denn an den Wochenenden im Dezember steht das Schloss ganz im Zeichen der Weihnachten. Mittelalterlichen Tänze und Musik erinnern an das Leben von damals. Es ist wie eine Märchenwelt.

Der Besuch des Schloss Chillon ist eines der Highlights unserer Tour durch die Schweiz. Nur zu gern würden wir das Schloss auch einmal im Sommer besuchen. Der Rundgang ist absolut empfehlenswert. Er führt in den Hof, durch Geheimgänge, ins Gefängnis im Untergeschoss, in den Speisesaal, die Schlafzimmer, den Wappensaal und etliche andere Räume. Besonders spannend sind auch die Verteidigungstürme. Wenn du im Besitz eines Swiss Travel Pass bist, ist der Eintritt frei.

Schaffhausen

Schaffhausen

Wunderschöne Abendstimmung. Aussicht auf Schaffhausen vom Munot.

Ein Kurzbesuch in Schaffhausen. Zwei Stunden. Zeit genug durch die gemütliche Altstadt aus dem Mittelalter mit 171 Erkern zu schlendern. Was gibt es sonst noch in Schaffhausen? Den Munot, das Wahrzeichen der Stadt. Die Stadtbefestigung thront über der Stadt. Die Aussicht auf den Rhein und die Altstadt ist wunderschön.

Wer etwas länger Zeit hat, kann am Rhein entlang spazieren oder eine Bootstour auf dem Rhein unternehmen.

St. Gallen

Hast du gewusst, dass es in St. Gallen ein UNESCO Weltkulturerbe gibt? Der St. Galler Stiftsbezirk zu dem die barocke Kathedrale, die Stiftsbibliothek und die Klosterbauten gehören, ist seit 1983 auf der Liste der UNESCO Weltkulturerbe.

Kathedrale St. Gallen

Die Kathedrale St. Gallen erhält ein weisses Kleid.

Es schneit und es ist bitterkalt bei unserem Besuch in St. Gallen. Bei starkem Schneefall ist die Stimmung in der Stadt sehr ruhig und die Doppelturmfassade der Kathedrale wirkt auf uns noch imposanter.

Die Stiftsbibliothek zählt zu den ältesten und schönsten Bibliotheken der Welt. Wir haben schon oft Bilder von Innen gesehen, aber leider reicht uns auch diesmal die Zeit für einen Besuch nicht.

Wil

Wir haben viele Jahre in Wil gewohnt und ein Besuch in der alten Heimat ist immer wieder schön. Zwei Dinge, die wir an Will wunderschön finden sind die Altstadt und der Wiler Weiher. Es muss also nicht immer die weite Ferne sein.

Winterthur

Was uns immer wieder nach Winterthur zieht, ist die grosszügige Fussgängerzone. An der Marktgasse befinden sich viele attraktive Geschäfte und beim Bummel durch die Metzggasse, Steinberggasse oder Obergasse gibt es auch immer wieder Neues zu entdecken. Die Winterthurer Altstadt ist einfach gemütlich.

Winterthur hat aber auch schöne Gärten. Der Lindengutpark oder der Stadtpark sind im Sommer besonders schön. Inmitten der Altstadt steht übrigens die fotogene Stadtkirche.

Wir sind keine grossen Museumsgänger. Wer aber an wissenschaftlichen und technischen Phänomenen interessiert ist, dem empfehlen wir einen Besuch im Technorama. Das Science-Center ist für Kinder ebenso spannend wie für Erwachsene. Und für Interessierte der Fotografie gibt es das Fotomuseum.

Zürich

Ja, Zürich. Unser ehemaliger Arbeitsort. Eine Stadt, die uns auch beim 100. Besuch noch immer sehr gut gefällt. Es muss nicht immer der Üetliberg sein. Uns reicht diesmal die Aussicht vom Lindenhof auf die Limmat, das Niederdorf, die Universität und den Zürichberg. Wenn du zum ersten Mal in Zürich bist, solltest du unbedingt das Kloster Fraumünster und das Grossmünster besichtigen. Das Grossmünster ist das Wahrzeichen von Zürich und die Kirche wie auch der Turm sind für Besucher zugänglich. Eine fantastische Aussicht ist garantiert.

Grossmünster Zürich

Ein Nachtspaziergang durch Zürich hat auch seinen Reiz.

Wir finden, Zürich lässt sicher super zu Fuss entdecken. Vom Hauptbahnhof gehen wir direkt an die Bahnhofstrasse und geniessen es ein bisschen Window-Shopping zu machen. Natürlich machen wir auch einen Abstecher zum Rennweg, gehen kurz hoch zum Lindenhof die tolle Aussicht geniessen. Wir lieben das Wasser, deshalb gehen wir bis zum Bürkliplatz bevor wir durch die Altstadt schlendern. Im Niederdorf ist noch Weihnachtsmarkt und es bietet sich geradezu an, bei dieser Kälte einen Glühwein zu schlürfen.

Ah, jetzt hätte ich es fast vergessen. Ein bisschen Tourist waren wir in Zürich ja doch. Wir haben das Landesmuseum besucht und viel über die Geschichte der Schweiz gelernt. Etwas Kultur muss doch sein. Mit dem Swiss Travel Pass ist der Eintritt übrigens frei.

Es gibt noch viel mehr zu sehen

Die Schweiz mag im Vergleich zu anderen Ländern klein sein, aber es gibt noch so viel mehr zu sehen. Immerhin haben wir es auf die Rigi geschafft und auch das Jungfraujoch können wir von unserer Bucket-List streichen. Es gibt aber noch ganz viele schweizer Städte, die wir irgendwann noch besuchen wollen. Dazu gehören Chur, Lausanne, Freiburg, Murten, La Chaux de Fonds, Stein am Rhein, St. Moritz, Lenzburg, Solothurn und und und. Ein Grund mehr bei unserem nächsten Aufenthalt in der Schweiz die Heimat wieder zu bereisen.

Im Sommer 2015 haben wir wiedermal unsere Lieblingswanderung gemacht. Hier geht’s zum Bericht: Ebenalp, Seealpsee und Wildkirchli – Kitschig schöne Schweiz

Welches sind deine liebsten Schweizer Städte? Kennst du schon unsere Facebook Seite? Folge uns für Reise-News auf der Swiss Nomads Fanpage 

Information zum Swiss Travel Pass

Im 2015 ist der Swiss Pass zum Swiss Travel Pass geworden. Die Namensänderung hat auch ein neues Sortiment zur Folge. Neu ist der Swiss Travel Pass für 3, 4, 8 oder 15 Tage für Gäste aus dem Ausland erhältlich. Auf der SwissTravelSystem.com findest du die wichtigsten Informationen zu den verschiedenen Angeboten, dem Geltungsbereich, Preise und vieles mehr.

Swiss Travel Pässe können an verschiedenen Verkaufsstellen auf der ganzen Welt gekauft werden. Details dazu auf Where to buy.

 

Unsere Tour durch die Schweiz wurde unterstützt von Swiss Travel System. Herzlichen Dank dafür.

Wir versichern unseren Lesern, dass wir unsere ehrliche Meinung und eigenen Erfahrungen weitergeben.

16 Gedanken zu “13 coole Schweizer Städte. Wir haben sie besucht.

  1. Hallo Reni, eine schöne Zusammenstellung und Ode an die Schweiz 🙂 Da haben wir wohl noch so einiges zu entdecken, falls wir mal wieder dort sind. Ist der Swiss Travel Pass vor allem gedacht, um von Stadt zu Stadt zu kommen, oder auch ratsam für etwas Natur? 😉
    Liebe Grüsse aus Chiang Mai
    Nadine

    • Hallo Nadine,
      Ja, auch in der Schweiz gibt es ganz viel zu entdecken. Wir hatten ja einen Monat intensiv Zeit dafür und noch lange nicht alles gesehen. Wenn ihr wiedermal in der Schweiz seid, lohnt sich eine intensive Tour echt. Am liebsten würden wir das ganze mal noch im Sommer machen, dann sind die Tage lang 😉
      Der Swiss Travel Pass ist ein All-in-one-Ticket für Gäste aus dem Ausland. So quasi ein GA für Touristen. Für Schweizer oder Personen mit Wohnsitz in der Schweiz gibt es Tagestickets, Tages GA’s etc. Geeignet ist der Swiss Travel Pass eigentlich für Städte und Natur, denn er gilt für Zug, Bahn und Bus, bei vielen Bergbahnen gibt es die Fahrt zum reduzierten Preis – zudem hat man kostenlosen Eintritt in ganz viele Museen.
      Falls du noch Fragen hast, einfach wieder melden.
      Liebe Grüsse und geniesst das wunderschöne Chiang Mai,
      Reni

  2. Hi,

    vielen Dank für die tolle Schweiz-Übersicht. Da gibt es für mich noch einiges zu entdecken. Manches kenne ich schon, aber die Schweiz gefällt mir immer besser. 🙂

    Viele Grüße
    Nicole

    • Hi Nicole
      Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ja, die Schweiz hat viel zu bieten. Obwohl wir in der Schweiz aufgewachsen sind, entdecken wir auch in der nahen Umgebung immer wieder neues und spannendes.
      Viele Grüsse,
      Reni

    • Hallo Tanja,
      Ja manchmal liegt das Schöne ganz nahe und man braucht zuerst eine Weile um es zu entdecken.
      Nun geht es aber zuerst wieder in die Ferne.
      Liebe Grüsse, Marcel

  3. Hallo ihr beiden,
    Ich wusste bis vorhin gar nicht das es überhaupt so einen Swiss Travel Pass gibt. Finde es auf jedenfalls eine super Idee. Da ich hin der Nähe wohne, kann ich guten Gewissens noch die älteste Stadt der Schweiz, nämlich Chur auf die Geihmtippliste setzten. Und wenn man gleich schon in der Ostschweiz ist, lohnt sich auch ein Abstecher ins nahe „Ausland“ nach Vaduz.
    Liebe Grüsse, Sven

    • Hallo Sven,
      Ja, den Swiss Travel Pass gibt’s. Wussten wir bis letztes Jahr auch nicht. Der Swiss Travel Pass ist quasi das GA für Leute ohne Wohnsitz in der Schweiz. Eine supertolle Sache, vorallem weil der Swiss Travel Pass auch für Schiffe und Busse gilt.
      Chur ist eine super Ergänzung für unsere Liste. Wir sind in Chur leider nur umgestiegen um nach Arosa und Tirano zu kommen. Steht bei uns definitiv auch auf der Liste. Und Vaduz natürlich auch 😉
      Liebe Grüsse,
      Reni

  4. Ich war gestern in Solothurn, was für eine schöne Stadt! Sicher einer der schönsten, die ich in der Schweiz bisher gesehen habe! Die Altstadt ist für eine Ort mit 15000 Einwohnern recht gross und sehr schön, mit vielen kleinen Läden und zahllosen Restaurants. Es gibt eine imposante Katedrale und eine Flusspromenade mit zahllosen Bars, die alle sehr belebt waren.
    Die hättet ihr unbedingt sehen sollen!

    • Hallo Michael

      Super, vielen Dank für den Tipp. Klingt ja wirklich nach einer sehr schönen Stadt. Wir mögen kleinere Städte und wenn es noch eine Altstadt hat, herrlich. Wir werden Solothurn auf unsere Liste nehmen und hoffen, im Sommer 2016 Solothurn live zu sehen.

      Liebe Grüsse,
      Reni

  5. Hallo! Danke für diesen interessanten Artikel und die hilfreichen Tipps. Basel klingt echt toll, hoffentlich gibt es auch günstige Hotels in Basel. Lg

    • Vielen Dank für deinen Kommentar,
      Basel hat uns wirklich sehr gut gefallen, allerdings haben wir noch nie in einem Hotel in Basel übernachtet.
      Bestimmt gibt es auch günstige Alternativen zum Übernachten. AirBnB ist sonst immer eine gute Alternative in Städten.
      Sonnige Grüsse,
      Marcel

  6. Ich bin immer wieder gerne in Steckborn(TG)!
    Schöne kleine Altstadt mit Schloss und im Sommer natürlich der See wo zum Baden einfach der Hammer ist! Strandbad oder Seebad (Feldbach) mit Kiosk und Feuerstellen!
    Bis dann ♥♥♥

    • Hallo Urs,

      Vielen Dank für die Ergänzung. Ou ja, Steckborn ist auch total schön. Der Thurgau ist sowieso einfach mega schön.
      Da müssen wir Steckborn diesen Sommer unbedingt auch mal wieder besuchen. Haben unseren Heimaturlaub schon gebucht.

      Liebe Grüsse aus Australien,
      Reni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.