Mit dem Bernina Express von Chur nach Tirano

Mit dem Bernina Express von Chur nach Tirano

Mit dem Bernina Express von Chur nach Tirano

Die Fahrt mit dem Bernina Express entlang der Albula Linie gilt als eine der spektakulärsten Zugfahrten. Es erstaunt uns nicht, dass dies eine der drei Strecken weltweit ist, die den Status des UNESCO-Welterbes erhalten hat.

Die Bahnlinie wurde in den Jahren 1906 bis 1910 in Teilstücken erbaut und eröffnet. Die Eröffnung des letzten Stücks, und somit auch der Gesamtstrecke, fand am 5. Juli 1910 statt. Betrieben wurde die Bahn von Beginn weg mit Gleichstrom.

Der Bernina Express

Es ist die höchstgelegene Bahnstrecke der Alpen und auch heute noch eine wahres Meisterwerk der Ingenieurskunst. Es ist unglaublich eindrücklich, wie die Bahnstrecke durch Täler und Tunnels, über tiefe Schluchten und Brücken durch die Schweizer Alpen führt.

Auf der Fahrt vom Berninapass hinunter ins Tal nach Tirano muss die Berninabahn eine sehr grosse Höhendifferenz auf kurzer Distanz überwinden. Diese schwierige Aufgabe wurde unter anderem mit dem Kreisviadukt bei Brusio gekonnt gelöst und hat gleichzeitig eines der bekanntesten Wahrzeichen der Strecke geschaffen.

Auf dem Kreisviadukt in Brusio fährt der Bernina Express volle 360 Grad ab.

Auf dem Kreisviadukt in Brusio fährt der Bernina Express volle 360 Grad ab.

Ursprünglich wurde die Bahnlinie nur für den Sommerbetrieb geplant und auch so gebaut. Aber bereits drei Jahre nach der Eröffnung wurde die Berninabahn auch im Winter befahren. Zum Schutz der Bahnlinie mussten Lawinenverbauungen errichtet und die Infrastruktur mit Schneefräsen erweitert werden. Dies hat grosse Kosten nach sich gezogen.

Dampfbetriebene Schneefräse der Rhätischen Eisenbahn

Dampfbetriebene Schneefräse der Rhätischen Eisenbahn

Diese Kosten trieben die Bahn an den Rand des Bankrotts. So wurde während dem zweiten Weltkrieg im Jahre 1943 die Bahnlinie von der Rhätischen Bahn übernommen.

Einige Höhepunkte der Bahnstrecke von Chur nach Tirano

Chur: Auf der Fahrt mitten durch die Stadt fühlt man sich wie in einer Strassenbahn

Domleschg: Das für seine vielen Burgen bekannte Domleschg bietet viele Kulturschätze. Das bekannte Schloss Ortenstein thront hoch über dem Tal.

Landwasserviadukt: Der 142 Meter lange Viadukt mit 50 Meter hohen Pfeilerbogen ist eine wahre Meisterleistung historischer Baukunst.

Das Landwasserviadukt ist eine Meisterleistung der Ingenieurskunst

Das Landwasserviadukt ist eine Meisterleistung der Ingenieurskunst

Streckenabschnitt zwischen Bergün und Preda: Auf diesem Bahnabschnitt muss die Berninabahn 416 Höhenmeter überwinden. Die Strecke musste künstlich ausgeweitet werden und verläuft durch etliche Kehrtunnels, Viadukte, Brücken und Schutzgalerien.

Spektakuläre Streckenführung der Bernina Linie

Spektakuläre Streckenführung der Bernina Linie

Samedan: Samedan ist der Hauptort und Bahnzentrum des Engadins. Hier befindet sich auch der höchstgelegene Flugplatz Europas.

St. Moritz: Eines der bekanntesten Skigebiete mit viel Luxus und Lifestyle.

Pontresina: Grosse, legendäre Hotels wie das Saratz beherrschen das Dorfbild.

Lago Bianco und Lej Nair: Das Wasser dieser Seen fliesst über die Donau ins Schwarze Meer.

Morteratsch-Gletscher: Bei schönem Wetter kann man den Morteratsch Gletscher bestaunen.

Bernina Pass (Ospizio Bernina): 2253 Meter über Meer liegt diese Bahnstation und ist somit die höchstgelegene Station der Rhätischen Bahn. Das Stationsgebäude und Berggasthaus entstanden um 1925.

Der Bernina Express gleitet durch die verschneite Landschaft über den Bernina Pass

Der Bernina Express gleitet durch die verschneite Landschaft über den Bernina Pass

Alp Grüm: Aussicht auf eine einmalige Berglandschaft mit dem Palü-Gletscher, dem Palü-See und die Ebene von Cavaglia. Das Bahnhofgebäude mit Restaurant wurde im ortstypischen Baustil im Jahre 1923 erbaut.

Das Bahnhofsgebäude mit Restaurant von Alp Grüm

Das Bahnhofsgebäude mit Restaurant von Alp Grüm

Cavaglia und Kraftwerkszentrale Palü: Gletschergarten mit Steinmühlen, welche über tausende von Jahren durch das Wasser und rotierende Steine in den Fels geschliffen wurden. Die Kraftwerkszentrale ist ein Herzstück der Nutzung von Wasserkraft zur Energieerzeugung.

Poschiavo: Poschiavo ist der Hauptort des Val Poschiavo und besticht durch seine stattlichen Bauten und Palazzi im Renaissance-Stil.

Brusio: Das Kreisviadukt von Brusio ist eine Meisterleistung moderner Ingenieurskunst. Auf kleinstem Raum wird hier die Strecke künstlich ausgeweitet um den Höhenunterschied zu meistern. Mit maximalem Radius und maximaler Steigung schlängelt sich die Berninabahn durch diesen Kreisviadukt.

Der Kreisviadukt bei Brusio ist ein Meisterwerk der Ingenieurskunst entlang der Bernina Linie

Der Kreisviadukt bei Brusio ist ein Meisterwerk der Ingenieurskunst entlang der Bernina Linie

Lago di Poschiavo: Die Berninabahn führt unmittelbar am Westufer des Sees entlang. Die beiden Ortschaften Le Prese und Miralago liegen direkt am See und wirken sehr idyllisch. Entstanden ist der See durch einen prähistorischen Bergsturz, der eine künstliche Talsperre zufolge hatte.

Tirano: Tirano besitzt einige Kulturschätze. Alte Stadtmauern mit Stadttoren, Wachtürme, Palazzi und enge Gassen zeugen von der bewegten Geschichte. Heute ist Tirano der perfekte Ort für einen Zwischenstopp. Kulinarische Höhepunkte warten auf Besucher in den vielen Restaurants und Bars.

Das Palazzo Salis in Tirano ist öffentlich zugänglich und einen Besuch wert.

Das Palazzo Salis in Tirano ist öffentlich zugänglich und einen Besuch wert.

Uns hat einmal mehr überrascht, wie gross der Preisunterschied eines Kaffees auf wenigen Kilometern sein kann. In Tirano gibt es einen Espresso für EUR1 (CHF 1.20) und in der Schweiz bezahlen wir dafür mindestens CHF 4.00.

Restaurant-Tipp in Tirano

Wir haben im Restaurant Foglio d’Oro inmitten der engen Gassen der Altstadt eine feine Pizza aus dem Holzofen mit dünnem, knusprigem Boden gegessen. Der Hauswein ist fein und der Espresso stark, so typisch italienisch. Addresse: Ristorante Foglio d’Oro, via XX Settembre, 23, 23037 Tirano (SO).

Strecken-Infos

  • Distanz (Chur – Tirano): 122 Kilometer
  • Höchster Punkt: 2253 Meter über Meer (Bernina)
  • Tiefster Punkt: 429 Meter über Meer (Tirano)
  • Steigung: bis zu 70 Promille
  • Anzahl Tunnel: 55
  • Anzahl Brücken: 196

Reise-Informationen

Die Anfahrt von Zürich nach Chur dauert rund 1.5 Stunden und es gibt eine direkte Verbindung ohne Umsteigen.

Das ganze Jahr über verkehrt ein Regio-Zug pro Stunde in beide Richtungen. Der Bernina Express ist vollständig mit Panoramawagen ausgestattet und verkehrt, je nach Saison, 1 bis 4 Mal zwischen St. Moritz bzw. Pontresina und Tirano.

Die Einzelfahrt (1 Weg) in der 2. Klasse kostet CHF 62, in der 1. Klasse sind es CHF 109. Für den Sitzplatz im Panoramawagen wird eine zusätzliche Gebühr von CHF 5 berechnet.

Die Fahrt von Chur bis nach Tirano dauert je nach Verbindung etwa 4 bis 4.5 Stunden. Umsteigen muss man, je nach Verbindung, in Pontresina und Samedan. Auf der Fahrt mit dem Bernina-Express von Tirano nach Chur mussten wir nicht umsteigen und konnten so bequem im Zug sitzen bleiben. Es lohnt sich auch von Chur einen Abstecher nach Arosa zu machen. Die Strecke ist landschaftlich sehr reizvoll.

Im Sommer 2016 sind wir ein zweites Mal mit dem Bernina Express gereist. Die Fahrt im Sommer ist ebenso reizvoll wie im Winter. Bilder dazu findest du im Bericht: Bernina Express – Mit Zug und Bus von Chur nach Lugano (mit Abstecher nach Italien)

Der 1. Klasse Panoramawagen des Bernina Express

Der 1. Klasse Panoramawagen des Bernina Express

Die Tickets gibt es bei der Rhätischen Bahn online unter: Rhätische Bahn – Panoramazüge

Für Gäste ohne Wohnsitz in der Schweiz bietet sich der Swiss Travel Pass an. Der Swiss Travel Pass ist das All-in-one-Ticket für Bahnen, Busse und Schiffe in der ganzen Schweiz und der Schlüssel zu zahlreichen Bonusleistungen wie Museumseintritte. Swiss Travel Pässe sind online erhältlich unter Swiss Travel System

Es gibt aber auch Verkaufsstellen in der ganzen Welt. Informationen zu den einzelnen Ländern und Verkaufsstellen findest du auf Swiss Travel System – Where to Buy

Die Fahrt mit dem Bernina-Express hat uns begeistert. Die Strecke ist spektakulär und die Landschaft extrem abwechslungsreich. Die Fahrt mit dem Bernina Express ist sehr bequem und der Service ist ausgezeichnet. Wir hatten sogar den Panorama Wagen der 1. Klasse für einen Teil der Fahrt für uns alleine und der Bahnbegleiter hat uns viel über den Bernina Express und die Umgebung erzählt.

Die knallroten Züge des Bernina Express sind eine Augenweide

Die knallroten Züge des Bernina Express sind eine Augenweide

Für die Fahrt mit dem Bernina Express haben wir unsere Swiss Travel Pässe verwendet. Vielen Dank an Swiss Travel System für die Unterstützung.

Wir versichern unseren Lesern, dass wir unsere persönliche Meinung und Erlebnisse weiter geben.

Welche Zugfahrt hast du schon gemacht, die wir auf keinen Fall verpassen sollten? Wir freuen uns über deinen Kommentar und Reiseerlebnisse.

 

6 Gedanken zu “Mit dem Bernina Express von Chur nach Tirano

  1. Sehr schöner Artikel und Inspiration! Wir bereisen die Welt, aber manchmal sind die schönsten Highlights zu Hause 🙂
    Der Bernina Express ist seit Jahren auf meiner To-Do Liste – wenn wir zurück sind von unserer aktuellen Weltreise, steht das ganz weit oben!
    LG aus Hanoi
    Ayca

    • Hallo Ayca,
      Ja, die Schweiz hat wirklich auch sehr viel zu bieten. Wir haben in den letzten vier Wochen die Schweiz sehr intensiv mit der Bahn bereist und dabei wundervolle Orte und Landschaften entdeckt.
      Der Bernina Express ist wirklich sehr empfehloenswert, es gibt aber auch noch viele andere schöne Zugfahrten.
      Liebe Grüsse aus der Schweiz.
      Marcel

  2. Du hast absolut Recht, dafür das die Schweiz so klein ist, ist sie doch sehr facettenreich. Zugfahren ist wohl nirgends so einfach wie bei uns 🙂 Ich hoffe ihr habt die Zeit genossen und die Schweiz bisschen näher kennengelernt. Liebe Grüsse, Ayca

    • Hallo Eyca, Ja wir haben wirklich sehr viele, für uns unbekannte Orte in der Schweiz entdeckt. Wurde auch langsam Zeit nach all den Reisen in ferne Länder 😉
      Liebe Grüsse aus der regnerischen Schweiz.

  3. Einmal mehr waren wir gestern Sonntag mit der RHB nach Tirano unterwegs. Die Reise war bis auf einen Zwischenfall mit einem Bahnbegleiter oder Kontukteur genial. Ihre Freundlichkeit auf dieser Reise ist sehr Lobenswert. Aber eine solche Reise ist nur so gut wie das schwächste Glied in der Kette.
    Auf der Hinreise haben wir uns entschlossen im normalen Wagen zu reisen, weil wir die Strecke eigentlich kennen. Auf der Rückreise sind wir absichtlich im Wagen 3 eingestiegen und haben uns genaustens auf die Reservationen geachtet. Auch wusste wir dass der Zuschlag von Fr.20.- fällig wird.
    Bei den ersten freien Plätezen liessen wir uns nieder. Kaum abgesessen kam eine älteres Ehepaar und haben gesagt dass sie die Plätze reserviert hätten. Es war uns sehr peinlich und wir haben selbstverständlich Platz gemacht. Meine Frau ging weiter und rief mir zu dass da noch zwei Plätze frei wären. Kaum abgesessen kommt ein etwas aufgebrachter Herr und sagte kurz und bestimmt, dass wir auf Ihren Plätzen sässen. Nun war für mich der Geduldfaden gerissen und ich ging zum Zugsbegleiter oder Kontukteur und habe ihm gesagt: Wenn sie schon Plätze reservieren wollen, sollen diese auch so angeschrieben sein, das sei eine Sauerei. Mit fadenscheinigen Ausreden hat er mir gesagt: es hätte schon noch freie Plätze im Panoramawagen aber es koste 20.- Zuschlag.
    Wie wenn wir das nicht gewusst hätten!!!!
    Das Ganze war uns, gegenüber den andern Reisenden sehr peinlich, vor Allem weil wir andere Fahrgäste verärgert haben.
    Wir stiegen mit einer Frust im Bauch wieder in einen normalen Wagen und ich wartete auf die Billet Kontrolle. Gerne hätte ich mit diesem überheblichen Typen gesprochen. Aber leider hab es keine Kontrolle, wahrscheinlich wusste er genau was auf ihn zukommen würde.
    Solche Kettenglieder sollte man auswechseln!
    Wir fahren sehr viel Zug, aber so ist mir noch keiner gekommen. Ich werde mich hüten noch einmal mit der RHB zu fahren ! Pasiiert sit es im Zug 950 14:26 ab Tirano. Diese Reise ist ja notabene auch nich ganz günstig!

    • Lieber Peter

      Vielen Dank für Deinen Kommentar. Schade, dass ihr die Fahrt im Bernina Express nicht wirklich geniessen konntet.

      Bei uns war wirklich alles prima. Wir hatten Glück und einen sehr netten, hilfsbereiten Zugsbegleiter. Auch sonst war die Betreuung sehr gut.

      Habt ihr euer Erlebnis bereits der RhB geschildert? Ich bin mir sicher, dass die RhB offen ist für Feedback und es ist wichtig, auch die schlechten Erfahrungen mitzuteilen. Denn wenn sie wissen, wie es euch ergangen ist, kann die Firma dann auch etwas am Service verbessern.

      Wir hoffen, dass Du beim nächsten Mal ein perfektes Bahnerlebnis haben wirst.

      Viele Grüsse,
      Reni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.