Castle Rock – Das Highlight im Porongurup Nationalpark

Castle Rock Porongurup Nationalpark

Der erste Blick aus dem Fenster an diesem Morgen verspricht nichts Gutes. Starker Wind und dichter Nebel begrüssen uns. Wir ziehen die Decke über unsere Köpfe und dösen weiter. Doch die Lust nach Kaffee ist stärker als das graue Wetter und so stehen wir auf. Der Nebel löst sich langsam auf, dafür regnet es leicht. Nicht gerade das Wetter, dass wir uns für einen Wandertag im Porongurup Nationalpark vorgestellt haben.

Irgendwer hat uns einmal gesagt, es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur schlechte Kleidung. So kramen wir unsere Regenjacken aus der Kiste und ziehen uns regentauglich an. Fühlt sich schon besser an. Jetzt sind wir startklar für den Porongurup Nationalpark.

Porongurup Nationalpark

Als erstes steuern wir die Teufelsrutsche (Devils Slide) an. Der Hügel ist mit 670 m die höchste Erhebung im Porongurup Nationalpark. Der Porongurup Nationalpark ist übrigens nur gerade 25 km2 gross und für australische Verhältnisse ein kleiner Park. Das bekannteste im Prongurup Nationalpark ist der spektakuläre Granite Skywalk auf dem Castle Rock. Dazu gleich mehr. Zuerst gehen wir uns jetzt aber die Teufelsrutsche ansehen.

Aufstieg auf die Teufelsrutsche „Devils Slide“

Gleich beim Parkplatz gibt es eine Informationstafel und jetzt müssen wir uns entscheiden. Es gibt eine Rundwanderung, die wir im Uhrzeiger oder Gegenuhrzeigersinn machen können. Wir entscheiden uns für Gegenuhrzeigersinn und gehen auf dem Wansborough Walk Richtung Teufelsrutsche „Devils Slide“. Das erste Stück ist ein gemütlicher Spaziergang durch schönen und dichten Karri Wald. Die grossen Bäume geben uns Schutz, wenn es wieder anfängt zu regnen.

Wandern Porongurup Nationalpark

Wir erreichen die Verzweigung, die zum Devils Slide führt. Hier biegen wir rechts ab auf einen schmalen Pfad. Erst durch dichten Busch und über etliche, steile Felsplatten. Die Steine sind noch rutschig vom Regen und wir müssen aufpassen, dass wir nicht rückwärts runterrutschen. Jetzt wird uns klar, woher der Name „Devils Slide“ kommt.

Aussicht Porongurup Nationalpark

Zwischendurch können wir immer wieder eine super Aussicht auf die Umgebung erhaschen. Wind und Regen verfolgen uns noch immer, aber wir lassen uns nichts anmerken.

Wandern Devils Slide Porongurup Nationalpark

Wieder ein paar Regentropfen und plötzlich wieder ein paar Sonnenstrahlen. Das Wetter weiss noch nicht, was es will.

Wir sind oben! Wir haben den höchsten Punkt der Hügelkette im Porongurup Nationalpark erreicht. Immerhin… 670 Meter über Meer.

Devils Slide im Porongurup Nationalpark

Um wieder auf den Rundwanderweg zu kommen, müssen wir den gleichen Weg zurück bis zum Hauptweg. Weiter geht es nun auf dem Nancy Peak Walk.

Auf diesem Wanderweg kommen wir an verschiedenen Aussichtspunkten vorbei. Die Aussicht vom Morgans View ist von viel Busch verdeckt, eine super Aussicht bekommen wir dann dafür vom Nancy Peak (652 m).

Marcel im Porongurup Nationalpark

Der nächste Punkt den wir ansteuern ist der Hayward Peak auf 500 m. Hier in Australien reichen 500 Meter Höhe locker um eine tolle Aussicht auf die Umgebung zu kriegen.

Das letzte Stück geht es nun abwärts über Steinplatten und schliesslich erreichen wir wieder den Wald. Kurz bevor wir den Parkplatz erreichen, gibt es noch den Tree-in-the-Rock zu bestaunen. Wahnsinn, wie sich die Wurzeln eines grossen Baumes um einen grossen Fels den Weg in die Erde suchen.

Kostenlose Gas-BBQ’s im Porongurup Nationalpark

Es ist bereits Mittagszeit und unsere Magen knurren. Beim Parkplatz gibt es Picknick Tische und Gas BBQ’s. Genial, so brutzeln wir uns gleich ein paar Spiegelei mit Speck. Yammie!

Marcel am BBQ

Speck mit Ei

Gestärkt geht’s nun weiter zum Castle Rock. Inzwischen hat sich das Wetter massiv gebessert und es sind nur noch ein paar Schleierwolken zu sehen.

Der Castle Rock Granite Skywalk Trail 

Der Castle Rock ist 570 Meter hoch. Nicht wahnsinnig hoch und doch ist die Wanderung ganz schön anstrengend. Inzwischen haben sich nämlich die Wolken praktisch aufgelöst und die Sonne brennt ganz schön runter.

Die Wanderung bis zum Castle Rock und dem Granite Skywalk ist 4.4 km retour und wir brauchen dafür rund zwei Stunden. Der Wanderweg geht stetig aufwärts durch üppigen Wald, Felsen und Steine.

Nach  einer knappen Stunde kommen wir zum balancierenden Fels. Ob der riesige runde Fels standhält, wenn wir uns anlehnen?

Balancing Rock Porongurup Nationalpark

Wenige Meter hinter dem Balancing Rock erreichen wir den Karri Lookout. Wer keine Energie hat, um ganz auf den Castle Rock hochzuklettern, der kriegt hier auch eine super Aussicht auf die Umgebung. Rundherum ist Wald.

So, für uns heisst es jetzt aber ganz hoch. Die letzten paar Meter geht es über riesige Felsbrocken. Zur Hilfe hat es eine Art Steigbügel, die in den Fels geschlagen sind und so kommen wir ganz leicht über die Felsen. Schliesslich erreichen wir die 6 Meter lange Leiter, die hoch auf den Castle Rock führt.

Castle Rock Granite Skywalk

Leiter zum Castle Rock

Hier stehen wir nun auf dem Granite Skywalk. Oben angekommen stehen wir nur so da und kommen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Genial, die Konstruktion mit dem Geländer rund um den Castle Rock.

Granite Skywalk Castle Rock

Ganz in der Nähe befindet sich der Stirling Range Nationalpark. Dort kannst du ebenfalls super Wanderungen unternehmen.

 

Es gibt viele Skywalks auf der Welt. Warst du auch schon einmal auf einem? Welchen Skywalk kannst du uns empfehlen? Wir freuen uns auf deinen Tipp.

 

2 Gedanken zu “Castle Rock – Das Highlight im Porongurup Nationalpark

  1. Wow, das hört sich toll an und Eure Aufnahmen sind grandios! Ich bin ja nicht so ganz schwindelfrei, aber allein um mit einer tollen Aussicht belohnt zu werden, wage ich es hin und wieder schon auf einem Skywalk laufen. Ein besonderer Skywalk war der Steg der Wünsche auf der Leuchtenburg in Thüringen. Am Ende des Stegs kann man einen Porzellanteller, auf den man zuvor einen Wunsch geschrieben hat in die Tiefe werfen. Der Wunsch soll dann in Erfüllung gehen.
    Euch wünsche ich auf jeden Falll weiterhin viele schöne Erlebnisse!
    Herzliche Grüsse,
    Ellen

    • Hallo Ellen,

      Der Wunsch-Steg klingt ja auch witzig. Muss sich ja ein riesiger Porzellanscherbenberg ansammeln…
      Bin gerade an einem weiteren Beitrag wo ich hoch hinaus wollte und all meinen Mut zusammensammeln musste.

      Liebe Grüsse von Australien und allzeit schöne Reisen (bist ja auch wieder fleissig unterwegs).

      Marcel und Reni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.