Wir sind überwältigt vom Besuch des Taj Mahal in Agra

Der Besuch des Taj Mahal in Agra ist unbeschreiblich

Einer unserer grossen Träume geht auf unserer Reise durch Indien in Erfüllung. Der Besuch des Taj Mahal in Agra. Mit eigenen Augen das Taj Mahal sehen, davorstehen und staunen. Wir können es kaum glauben, dass wir tatsächlich hier sind. Damit wir vor den grossen Menschenmassen in das Taj Mahal können, wollen wir bei Öffnung der Schalter am Eingang sein,  

Da unser Guesthouse, das Saniya Palace Hotel nur ein paar Schritte vom Eingang des Taj Mahal in Agra entfernt ist, gehen wir zu Fuss. Natürlich sind die meisten Geschäfte und Restaurants so früh am Morgen noch geschlossen. Es gibt aber einen Ort auf dem Weg zum Taj Mahal, der schon geöffnet ist und auch schon Frühstück zubereitet. Joney’s Place ist ein winziges Restaurant mit ein paar Tischen.

Das winzige Joneys Place Restaurant in Agra

Das Restaurant ist wirklich winzig und im gleichen Raum ist auch die Küche. Alles ist hier auf sehr engem Raum zusammen gezwängt. Der Kochherd ist eigentlich gar nicht im Raum sondern an der Aussenwand ausserhalb des Fensters.

Die winzige Kochnische des Joneys Place Restaurant in Agra

Ein Traum wird wahr – Der Besuch des Taj Mahal in Agra

Gestärkt spazieren wir zum Eingang des Taj Mahal und kaufen uns Eintrittskarten. Auch hier müssen wir zuerst die Sicherheitsschleusen passieren, um das Gelände des Taj Mahal zu betreten. Die Sicherheitsvorkehrungen wurden nach Bombendrohungen im 2006 drastisch verschärft. Das Taj Mahal wird seither rund um die Uhr von Soldaten bewacht und nur wenige Gegenstände dürfen auf das Gelände mitgenommen werden.

1983 wurde das Taj Mahal in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Heute gilt es wegen der perfekten Harmonie seiner Proportionen als eines der schönsten und bedeutendsten Beispiele des Mogulstils in der islamischen Kunst.

Der Bau des Taj Mahal wurde kurz nach dem Tode Mumtaz Mahals im Jahr 1631 durch Shah Jahan in Auftrag gegeben und bis 1648 fertiggestellt. Beteiligt waren über 20’000 Handwerker und mehere Architekten. Das Taj Mahal besteht aus Baumaterialien, die aus vielen Teilen Indiens und Asiens herangeschafft wurden. Über 1’000 Elefanten wurden zum Transport verwendet, 28 verschiedene Arten von Edelsteinen und Halbedelsteinen wurden in den Marmor eingefügt.

Wir betreten das Areal durch das Main Gate. Das rote Sandsteingebäude ist an seinen Ecken mit vier achteckigen Türmen eingefasst. Auf diesen Minaretten sitzen weisse Marmordome.

Der Haupteingang zum Taj Mahal in Agra

Zwischen dem Main Gate und dem Taj Mahal befindet sich der Garten Charbagh. Der Garten ist quadratisch und hat eine Seitenlänge von 300 Metern. Durch ein Wasserbecken in Kreuzform wird das Quadrat in vier Teile unterteilt. Diese vier Teile werden wiederum von rechtwinkligen Wegen in 16 kleinere Quadrate mit Rasen unterteilt. Leider sind die Wasserbecken ausgetrocknet und die Spiegelungen des Taj Mahal im Wasser können wir nicht bestaunen.

Die geometrische Gartenanlage des Taj Mahal in Agra

Der Anblick dieses Bauwerks ist eine absolute Wucht und schwierig in Worte zu fassen. Wer hat nicht schon einmal Bilder vom Taj Mahal gesehen und sich gewünscht, es einmal im Leben selber zu besuchen?

Auch wir haben schon so viele Bilder von diesem Bauwerk gesehen und uns immer gefragt, ob wir auch einmal vor dem Taj Mahal stehen werden. Nun ist es soweit und wir stehen vor dem Inbegriff indischer Baukunst. Worte wie märchenhaft, wunderbar, atemberaubend, traumhaft sind sicherlich alle zutreffend.

Taj Mahal wörtlich übersetzt heisst „Krone des Palastes“. Es ist sehr schwierig, die Schönheit dieses Gebäudes und die Eindrücke in Worte zu fassen. Auch Fotos können nur einen Teil der Schönheit wiedergeben.

Das Taj Mahal in Agra am frühen Morgen

Durch den Garten gehen wir zuerst einmal zum Mausoleum. Wir wollen das Gebäude zuerst einmal ohne die grossen Touristenmassen aus nächster Nähe sehen. Das Mausoleum ist 58 Meter hoch und 56 Meter breit und steht auf einer 100 x 100 Meter grossen Marmorplattform. Es lohnt sich für den Besuch des Taj Mahal in Agra früh aufzustehen.

Das imposante Mausoleum Taj Mahal in Agra

Natürlich schauen wir uns auch das Innere des Taj Mahals an. Der Innenraum hat eine oktagonale Form und ist etwa 25 Meter hoch. Das Innere wird nur durch eine Lampe und das Licht, welches durch die Jali Fenstern eintritt, beleuchtet.

Die filigranen Jali Fenster des Taj Mahal

In der Mitte des Mausoleums steht eine Kopie von Mumtaz Zenotaph, etwas versetzt eine Kopie des von Shah Jahan. In beiden befinden sich jedoch keine sterblichen Überreste, die sind in den Originalen in einer Krypta unterhalb des Raumes bestattet.

Der Zenotaph von Mumtaz Mahal im Taj Mahal

Die Wände sind im Inneren mit schönen Reliefen und aufwändigen Einlegearbeiten geschmückt.

Wunderschöne Einlegearbeiten überziehen die Wände des Taj Mahal

Das Mausoleum ist symmetrisch aufgebaut und auf jeder der vier Seiten gibt es einen Iwan.

Einer der vier Iwan des Taj Mahal in Agra

Das Mausoleum wird im Westen von einer Moschee und im Osten von einem fast identischen Gebäude namens Jawab flankiert. Jawab bedeutet Antwort und wurde erbaut um die Symmetrie der Moschee auszugleichen. Vom Jawab aus sehen wir die Ostseite des Mausoleums. Die Symmetrie des Mausoleums wird fortgesetzt durch die vier 41 Meter hohen Minarette um das Hauptgebäude herum. Sie sind ganz leicht vom Mausoleum weg geneigt, damit sie im Falle eines Erdbebens vom Hauptgebäude weg stürzen würden.

Das Taj Mahal wird wunderschön von der Morgensonne beleuchtet

Wir setzen uns auf eine Mauer im Schatten und geniessen die morgendliche Ruhe, die immer noch herrscht. Natürlich fallen wir auch hier auf wie bunte Hunde. Es hat heute beim Taj Mahal nur sehr wenige westliche Touristen. Die wenigen die es hat, sind dann oft in einer geführten Gruppe unterwegs und werden in Windeseile durch die Sehenswürdigkeiten geführt. Immer wieder sprechen uns indische Touristen an und wollen wissen, woher wir kommen. Natürlich wollen sich die Inder auch immer mit uns fotografieren lassen. Diese Familie ist hunderte Kilometer gereist, um das Taj Mahal zu besuchen.

Die meisten Besucher die heute das Taj Mahal besuchen sind von Indien

Das Taj Mahal ist einfach fotogen. Der Torbogen des Jawab bildet einen schönen Rahmen.

Das Taj Mahal schön in einem Torbogen eingerahmt

Wir sitzen einfach nur da und geniessen den Blick auf das Bauwerk. Die Zeit vergeht und langsam schleicht sich der Schatten davon. Es wird merklich heisser und als der Schatten ganz verschwindet machen wir uns wieder auf die Beine. Wir sind über zwei Stunden dagesessen und haben den Anblick des Taj Mahal in uns aufgesogen. Nun ist es Zeit das Taj Mahal auch mal aus einer anderen Perspektive zu betrachten.

Das Taj Mahal aus einer ganz anderen Perspektive aus gesehen

Auch diese Perspektive und die Beleuchtung des Minarettes ist ungewöhnlich.

Das Minaret des Taj Mahal mit der Sonne im Hintergrund

Wir wollen das Grabmal nochmals von nahem sehen und gehen nochmals auf die Marmorplattform. In der Zwischenzeit sind Hunderte von Touristen eingetroffen und ein steter Strom von Besuchern wird durch das Taj Mahal geschleust.

Touristenstrom am Taj Mahal in Agra

Fast sämtliche Besucher des Taj Mahal sind indischer Herkunft. Zur Zeit sind in Indien Schulferien und indische Touristen strömen aus dem ganzen Land nach Agra. Der Besuch des Taj Mahal in Agra steht bei den Indern ganz oben auf der Liste.

Sehr viele Indische Touristen besichtigen das Taj Mahal

Die indischen Frauen mit ihren bunten Saris sind eine Augenweide.

Die bunte Saris der Indischen Frauen vor dem Taj Mahal in Agra

Der Besuch des Taj Mahal wird uns für immer in Erinnerung bleiben. Wir haben die Stunden genutzt um die Eindrücke in uns aufzusaugen und einzuprägen.

Unser Hotel Tipp in Agra für den Besuch des Taj Mahal

Saniya Palace Hotel

Bist du auch schon mal vor dem Taj Mahal gestanden? Was hat dir am Besuch des Taj Mahal in Agra am meisten fasziniert?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.