Tauchen in Malapascua mit den Fuchshaien ist atembereaubend

Tauchen in Malapascua mit den Fuchshaien ist atemberaubend

Hast du schon einmal etwas von Malapascua gehört? Diese kleine Insel in den Philippinen wird jedes Jahr von Tausenden von Tauchern besucht. Grund dafür sind die Fuchshaie, denn nirgends auf der Welt ist es so einfach mit diesen Haien zu Tauchen wie auf Malapascua. Uns hat das Tauchen in Malapascua mit den Fuchshaien begeistert. 

Willst du wissen, was es mit dem Tauchen in Malapascua mit den Fuchshaien auf sich hat, wie du nach Malapascua kommst und worauf du achten solltest?

Die kleine Insel Malapascua gehört zur zentralen Inselgruppe der Visayas. Ganz im Norden liegt sie, wenige Kilometer entfernt der langgezogenen Insel Cebu.

Wie kommst du nach Malapascua

Von Cebu Stadt, dem Dreh- und Angelpunkt der Insel Cebu, ist es eine vier- bis fünfstündige Busfahrt bis nach Maya, dem Ausgangspunkt für den Bootstransfer nach Malapascua. Die Busfahrt kannst du verkürzen indem du mit anderen Reisenden einen Minibus teilst oder ein Taxi nimmst. Allerdings steigen dadurch natürlich die Kosten.

Wenn du, so wie wir, an einem Tag von Panglao auf Bohol nach Malapascua reisen möchtest, musst du früh los. Wir haben am Morgen die SuperCat Fähre um 6:30 Uhr von Tagbilaran auf Bohol nach Cebu genommen (PHP 500 / EUR 10). Ocean Jet fährt um 7:05 Uhr für PHP 800 / EUR 15.

Vom Hafen in Cebu musst du zum Northern Bus Terminal kommen. Am besten mit einem Taxi etwas ausserhalb des Hafengeländes. Im Hafen wollen dir die Fahrer allesamt die gesamte Fahrt mit Taxi nach Maya aufschwatzen.

Vom Northern Bus Terminal fahren im Halbstundentakt die Ceres Liner Busse nach Maya / Bagay ab. Die Fahrt dauert rund vier bis fünf Stunden und der non-aircon Bus kostet PHP 163 / EUR 3. Auf dem Weg gibt es eine kurze Pause. Es gibt Toiletten und die Möglichkeit Snacks und Getränken zu kaufen. Die AC Busse fahren etwa alle zwei Stunden und sind teurer.

Die Busse bringen dich in Maya direkt zum Hafen, wo die Boote nach Malapascua ablegen. Hier brauchst du unter Umständen etwas Geduld und Verhandlungsgeschick. Der offizielle Preis für die Überfahrt ist PHP 80 / EUR 1.50. Wenn nicht genügend Gäste vorhanden sind, wollen die Bootsbetreiber einen höheren Preis oder dir sogar einen Privattransfer für PHP 1000-1500 / EUR 20-30 verkaufen. Geduld haben, auf weitere Leute warten und nicht die Nerven verlieren. Vor allem am späteren Nachmittag wird der Druck immer grösser. Es gibt aber immer einen letzten Transfer um 17:30 Uhr.

Auf der Bootsfahrt von Maya nach Malapascua

Bei Ankunft auf Malapascua wird oft der Vorwand von tiefem Wasserstand missbraucht, um dich mit einem kleinen Beiboot an den Strand zu fahren und dir nochmals PHP 20 pro Person und Gepäcksstück abzuknöpfen. Nimmst du dabei noch die Hilfe der Träger in Anspruch kostet dies natürlich auch noch.

Malapascua ist klein und die meisten Unterkünfte sind zu Fuss gut erreichbar. Wenn du schweres Tauchgepäck mitbringst und du dieses nicht zu weit schleppen willst, kannst du dir auch ein Motorradtaxi nehmen.

Viele Tauchgäste haben bereits vorgebucht. Oft ist dann der Transfer von Maya bis ins Resort in der Buchung eingeschlossen und du musst dich nicht selber um den Transfer kümmern.

Tauchen in Malapascua mit den Fuchshaien

Nirgends auf der Welt ist es so einfach die Fuchshaie zu sehen und mit diesen wunderschönen Tieren zu tauchen. Die Fuchshaie kommen zwar in allen Ozeanen vor, sie verbringen aber die meiste Zeit auf dem offenen Meer bis zu einer Tiefe von 500 Metern. Es gibt zwar auch an anderen Orten die Möglichkeit mit Fuchshaien zu tauchen, nirgends sind aber die Erfolgsaussichten so hoch wie beim Tauchen in Malapascua.

Das Tauchboot von Evolution ist grosszügig und bietet viel Platz für die Taucher

Monad Shoal. Nur schon der Name lässt Taucherherzen höher schlagen. Dieser Tauchplatz liegt nur ein paar Kilometer vor der Küste Malapascuas und ist in 30 Minuten per Boot zu erreichen. Unter Wasser liegt eine versunkene Insel mit einer Ausdehnung von rund 1.5 Kilometern. Das Topriff liegt auf etwa 18 Metern und fällt dann steil ab bis auf Tiefen von mehreren 100 Metern.

Wenn du mit den Fuchshaien tauchen möchtest, musst du allerdings früh aufstehen. Ganz früh. Die Haie sind nämlich Frühaufsteher und zum Sonnenaufgang anzutreffen. So fahren jeden Morgen noch vor dem Sonnenaufgang um 5 Uhr unzählige Boote, beladen mit verschlafenen Tauchern, aufs offene Meer hinaus.

Ziel der Taucher ist es natürlich, die 3.5 bis 7.5 Meter langen Fuchshaie zu finden. Diese lassen sich regelmässig zu Sonnenaufgang an den Putzerstationen bei der Unterwasserinsel von Parasiten befreien. Ein Wahnsinnsschauspiel, wenn diese eindrücklichen Haie aus der unendlichen Tiefe auftauchen und wenige Meter vor einem vorbei schwimmen.

An zwei aufeinander folgenden Tagen sind wir nach Monad Shoal gefahren. Das erste Mal war ich etwas geschockt über die riesige Anzahl von Tauchbooten. Bei Ankunft habe ich bereits über 20 Boote gezählt. Ausser Tauchern und ganz vielen Luftblasen haben wir dann auch nicht viel gesehen. Von Fuchshaien keine Spur. Am zweiten Tag sind wir etwas früher los. Dieses Mal hatten wir mehr Glück und wir haben Fuchshaie gesehen. Ein atemberaubender Moment, das erste Mal einen dieser eindrücklichen Haie mit ihren unglaublich langen Schwanzflossen zu sehen.

Der ganze Rummel um die Fuchshaie ist uns persönlich ein bisschen zu viel. Klar, wir sind genau in der Hochsaison hier. Wir sind gespannt, ob es auch in der Zukunft so regelmässige Fuchshaisichtungen geben wird oder ob auch den Haien der Rummel irgendwann zu viel wird.

Was gibt es sonst noch auf Malapascua

Die Hauptattraktion von Malapascua sind ganz klar die Fuchshaie. Allerdings bietet Malapascua auch noch andere schöne Tauchplätze mit faszinierenden Meeresbewohnern und wunderschöne Sandstrände mit vielen traditionellen Fischerbooten.

Typische Philippinische Fischerboote am Strand von Malapascua

Gato Island liegt etwas weiter von Malapascua entfernt und wird darum als Tagesausflug angefahren. Rund um die Insel wurde eine Schutzzone errichtet, in welcher das Fischen verboten ist. So tauchen wir hier in einer intakten Unterwasserwelt. Es gibt mehrere Tauchplätze mit interessanten Felsformationen, Höhlen, Weichkorallen und vielen verschiedenen Meeresbewohnern. Vor allem die Gato Cave hat uns fasziniert. Weissspitzenriffhaie schwimmen uns in der Höhle plötzlich aus dem dunkeln entgegen. Dieser Moment lässt jedes Taucherherz höher schlagen.

Ein weiteres Highlight ist sicher das Schiffswrack der Dona Marilyn. Der 90 Meter lange Frachter ist in einem Taifun im Jahre 1982 gesunken und liegt nun auf dem Meeresgrund. Das Wrack beginnt auf einer Tiefe von 18 Metern und der Grund endet bei 32 Metern. Rotfeuerfische, Drachenköpfe und Nachtschnecken sind regelmässig anzutreffen.

Die drei Tage auf Malapascua vergehen wie im Flug. Die lange Reise auf die kleine Insel hat sich gelohnt und war der perfekte Abschluss unserer Reise durch die Philippinen.

Ein letzter wunderschöner Sonnenuntergang auf Malapascua in den Philippinen

Unterkunft – Hotel Tipp auf Malapascua

Evolution Dive Beach Resort – Super Lage direkt am weissen Strand, moderne Zimmer, gemütliche Lounge und gutes Restaurant, professionelle Tauchschule am Resort angeschlossen. Wir würden jederzeit wieder im Evolution Dive Beach Resort buchen.

Reisetipps für Malapascua

CHF 1 = PHP 47 / EUR 1 = PHP 53 (Stand: Februar 2016)

  • Es gibt keine Banken und Geldautomaten auf Malapascua. Unbedingt genügend Bargeld mitbringen
  • Einige Resorts und Tauchcenter akzeptieren Kreditkarten, aber du musst mit einer Zusatzgebühr rechnen
  • In der Hochsaison kann es sehr voll sein und die bekannten Resorts sind dann oft ausgebucht. Es gibt aber genügend kleinere Resorts, die immer ein Zimmer frei haben.
  • Resorts gibt es in verschiedenen Preisklassen von PHP 500 bis PHP 7000.
  • Es gibt eine immer grösser werdende Anzahl von Tauchschulen zum Tauchen in Malapascua. Wir können Evolution sehr empfehlen. Super organisiert und professionell aber sicher nicht die günstigste Alternative.
  • Ein Tauchgang mit Evolution kostet PHP 1750 inklusive Equipment. Wenn du dein eigenes Equipment mitbringst kostet ein Tauchgang PHP 1475. Hinzu kommen noch Marine Fee PHP 150 und andere Zusatzkosten je nach Tauchplatz.
  • Ein Tagesausflug nach Gato Island kostet zusätzlich zum Tauchen PHP 650. Hinzu kommen noch Marine Fee von PHP 150 und die Miete für die Lampe (empfehlenswert) zusätzlich PHP 300.
  • Sei umsichtig bei der Auswahl des Tauchcenters. Das günstigste Angebot ist nicht immer das Beste. Es gibt Tauchschulen, die sich überhaupt nicht um den Schutz der Unterwasserwelt kümmern. Wir haben Tauchgruppen gesehen, die das Korallenriff stark beschädigt haben.
  • Essen auf Malapascua: Die meisten Resorts haben ein eigenes Restaurant. Entlang des Strandes gibt es genügend Auswahl. Wir mochten das Essen im Ocean Vida und im Exotic.
  • Das Ocean Vida hat eine der schönsten Strandbaren mit Sitzsäcken im Sand und jeden Abend Happy Hour.
  • Auf der Rückreise nach Maya aufpassen. Es gibt zwei Häfen. Die Busse stehen am New Harbour. Manche Boote fahren zum Old Harbour wo du nur mit einem kleinen Beiboot an Land kommst. Dieses kostet dann pro Person und Gepäck nochmals je PHP 20.
  • Der Fussmarsch zu den Bussen vom Old Harbour ist mit schwerem Tauchgepäck recht lange und anstrengend.

Hast du schon einmal Fuchshaie beim Tauchen gesehen? Warst du schon einmal zum Tauchen in Malapascua und hast Tipps für unsere Leser? Teile deine Erfahrungen und schreib sie uns in die Kommentare.

Pinne diesen Artikel auf Pinterest

Malapascua Fuchshaie

 

Anmerkung: Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Wenn du über einen der Links eine Buchung tätigst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich entsteht dadurch kein Nachteil.

 

10 Gedanken zu “Tauchen in Malapascua mit den Fuchshaien ist atembereaubend

  1. Hallo Marcel
    Toll, dass Ihr ebenfalls die kleine Insel Malapascua besucht habt! Ich war auch schon dort und hatte eine megatolle Zeit. Und das als Nicht-Taucherin! Malapascua ist auch für „normale“ Travellers für ein paar Tage empfehlenswert. Es gibt tolle Strände, die Einheimischen sind sehr freundlich und man kann die Insel prima zu Fuss erkunden. Natürlich kann man auch mit einem der Tauchboote mitfahren und schnorcheln gehen. Das habe ich gemacht und fand es toll.
    Liebe Grüsse
    Esther, die Travel Sisi

    • Hallo Esther,
      Ja Malapascua hat uns wirklich sehr gut gefallen. Die Strände sind herrlich und wir mochten die vielen Fischerboot mit den bunten Farben.
      Der ganze Zirkus um die Fuchshaie ist zwar schon ein bisschen viel, aber wir waren auch zur Hochsaison da.
      Das Tauchen mit den Fuchshaien war ein geniales Erlebnis und nirgends sind die Sichtungen der eindrücklichen Haie so sicher wie auf Malapascua.
      Sonnige Grüsse aus unserem kleinen Paradies in Indonesien.
      Marcel

  2. Hallo Marcel,

    toller Artikel zu Mala und ich war richtig gespannt auf Fuchshaie. Hättest Du nicht ein entsprechendes Bild vom Hai bzw. dem Tauchgang im Artikel einbauen können?

    Viele Grüße Uwe

    • Hallo Uwe,

      Ja, Malapascua war toll und die Fuchshaie wirklich sehr beeindruckend. Du kannst mir glauben, ich hätte sehr gerne ein Foto dieser wunderschönen Haie im Bericht eingefügt.
      Leider wurde uns ja aber auf Siquijor die gesamte Elektronik mit Laptops und eben auch Unterwasserkamera samt Gehäuse gestohlen.
      So konnten wir leider nur zu Beginn unseres Urlaubs Unterwasserfotos machen.
      Ein weiterer Grund wieder auf die Philippinen zu fahren 😉

      Sonnige Grüsse,

      Marcel

  3. Hallo Marcel,

    danke für die tollen Tipps über Malapascua. Die Insel haben wir leider bei unserer letzten Philippinenreise ausgelassen, aber den Besuch wollen wir im Januar nachholen. Dafür sind die Tipps sehr hilfsreich. Wir sind leidenschaftliche Taucher und hoffen auch darauf, die beeindruckenden Fuchshaie zu sehen, sowie andere Highlights (ein Mandarinfisch wäre z.B. traumhaft :D). Auf die traumhaften Strände von Malapascua und die umliegenden Inseln freuen wir uns auch schon. Wir können euch auch einen Aufenthalt auf Cebu sehr empfehlen. Das Tauchen in Moalboal, das Schnorcheln mit den riesigen Walhaien und besonders das Canyoning bei den Kawasan Falls war ein absolutes Erlebnis! lonely-islands.com/die-kawasan-falls-canyoning-abenteuer-cebu

    Gruß Dominik 🙂

    • Hallo Dominik

      Vielen Dank für deinen Tipp mit Moalboal. Das war die zweite Option, als wir uns für Malapascua entschieden haben. Leider hatten wir zuwenig Zeit, beides zu machen. Wir haben von den Walhaien gehört und auch vom riesigen Sardinenschwarm, die es regelmässig an der Küste bei Moalboal geben soll. Na, wir werden bestimmt wieder einmal auf die Philippinen reisen.

      Wir wünschen dir eine tolle Reise im Januar. Malapascua ist echt schön, um Weihnachten leider einfach etwas viele Boote die täglich zu den Fuchshaien rausfahren.

      Liebe Grüsse,
      Reni

      • Hi Reni,
        ja das mit der Zeit kennen wir. 7107 traumhafte Inseln sind einfach zuviel für 1 oder 2 Reisen. Haben auf der letzten Reise auch viel Stress gehabt. 😉
        Wir werden warscheinlich Siquijor, Bohol und Malapascua ansteuern und bei Liquid in Dauin, wo mein Freund Michael von lonely-islands.de mittlerweile arbeitet, starten (da ward ihr ja auch schon). Dafür kann ich mir hier ja noch ein paar Tipps von euch holen ;). Ja leider werden die Philippinen auch immer beliebter. Wir werden uns auf viele Boote einstellen und hoffen, dass es die Fuchshaie wieder gut machen.
        Danke Reni.
        Liebe Grüße zurück

        • Hi Dominik

          Ja, das stimmt. 7107 sind doch ziemlich viel 😉

          So cool, Liquid in Dauin ist genial. Wir haben die Tauchgänge an der Küste entlang geliebt. Ist zwar viel Sand, aber was sich dort alles versteckt ist gewaltig. Dort haben wir auch den kleinsten Frogfisch überhaupt gesehen. Du kannst dich echt freuen. Auch das Resort ist genial. Total hübsche Bungalows, einfach aber direkt am Meer. Ahhh… würd am liebsten gleich wieder hin.

          Wünsch Dir eine super Reise und hoffentlich ganz viele Fuchshai Sichtungen. Gib Bescheid, wenn du einen Bericht veröffentlichst.

          Liebe Grüsse,
          Reni

          • Hi Reni,
            hab mich grad dran erinnert, dass ich Bescheid geben wollte, wenn wir unseren Artikel über Liquid in Dauin fertig haben. Habe im Januar 9 Tage in einem der Bungalows verbracht. So entspannt da…
            Habe da so ziemlich alles gesehen, außer einen Frogfish, die man da ja eigentlich immer sieht und die Divemaster haben mir sogar ne Garantie gegeben. Da lastet echt ein Fluch auf mir 😀
            Aber die Fuchshaie haben wir gesehen und die Weißspitzenriffhaie. So schöne Tiere 🙂
            Hier der link: lonely-islands.com/dauin-muckdiving-der-extraklasse
            Und hier was man da noch so machen kann: lonely-islands.com/ausflugsziele-um-dumaguete
            Michael ist da immer noch Diveinstructor.
            Hoffe man trifft sich irgendwann mal in Südostasien. Man ich könnte sofort wieder los wenn ich dran denke.
            Liebe Grüße,
            Dominik

          • Hi Dominik

            Vielen Dank für deine Nachricht und die Links zu den Reiseberichten. Habe diese gleich gelesen. Ach, das Liquid in Dauin ist einfach der Wahnsinn. Am besten haben uns Bungalow mit Meersicht und das Restaurant mit Blick aufs Meer gefallen. Hast recht, man könnte gleich wieder dahin, wenn man dran denkt. Bei uns ist es leider schon mehr als ein Jahr her, seit wir das letzte Mal getaucht sind. Vermissens schon. Vielleicht machen wir nächstens Mal noch einen kurzen Abstecher nach Südostasien zum Tauchen. Mal sehen.

            Liebe Grüsse,
            Reni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.