Der Sigiriya Rock Löwenfelsen und die Dambulla Höhlentempel

Sigiriya Rock Sri Lanka Löwen Felsen

Der Sigiriya Rock oder auch Löwenfelsen steht bei den meisten Besuchern von Sri Lanka auf dem Programm. Der Felsen mitten in der Landschaft ist tatsächlich sehr beeindruckend. Es ist aber nicht nur die eigenartige Felsformation, die den Sigiriya Rock so speziell machen. Auf dem Felsen wurden Überreste einer Festung gefunden. Einer der Treppenaufgänge auf dem Fels ist wie ein Löwe gestaltet und die Tatzen sind noch sehr gut zu erkennen. Von da kommt der Name Löwenfelsen.

Der Löwenfelsen und die Ruinen der Festung, die sich auf dem rund 200 Meter hohen Monolithen befinden, wurden 1982 zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt. Der Aufstieg auf den Felsen ist recht anstrengend und die Hitze kann einem ganz schön zu schaffen machen. Am Besten ist es früh morgens den Aufstieg anzugehen.

Aufstieg auf den Sigiriya Rock in Sri Lanka

So stehen wir am Morgen etwas früher auf als gewohnt, denn wir wollen vor der grossen Hitze auf den Felsen von Sigiriya klettern. Das Flower Inn Guetshouse in Sigiriya haben wir uns ausgesucht, weil wir von hier aus zu Fuss zum Sigiriya Rock gehen können. Den Eingang zum Park mit dem Löwenfelsen erreichen wir noch vor der Öffnungszeit. Nach 10 Minuten warten können wir uns dann ein Ticket kaufen und gehen los durch die Königlichen Gärten vor dem Löwenfelsen. Die Königlichen Gärten bestehen aus den Wassergärten, den Felsengärten und den Terrassengärten.

Sigiriya Rock Wasser Graben

Sigiriya Rock Eidechse

Nach den Terrassengärten geht es über steile Treppen am Löwenfelsen entlang aufwärts. Etwa auf halber Höhe erreichen wir eine Metallbrücke und eine Wendeltreppe zu den Fresken. Diese Fresken befinden sich mitten in der überhängenden Felswand des Sigiriya Rock. An der Felswand können wir die Bilder der vollbusigen Wolkenmädchen sehen. Gemäss Überlieferungen sollen früher einmal über 500 Zeichnungen vorhanden gewesen sein.

Sigiriya Rock Aufstieg

Sigiriya Rock Fresken

Sigiriya Rock Fresko

Über eine zweite Wendeltreppe erreichen wir wieder unseren Ausgangspunkt. Weitere Stufen führen zur Spiegelwand. Der Putz der Wand wurde zu Zeiten des Königs auf Hochglanz poliert. Besucher der Anlage haben ihre Eindrücke hier verewigt. Leider sind die meisten Inschriften durch moderne Kritzeleien völlig verunstaltet worden und so sind die Alten kaum mehr sichtbar. Über eine weitere Treppe erreichen wir das nördliche Plateau des Löwenfelsen. Von hier aus haben wir bereits eine sehr schöne Aussicht auf die Wassergärten.

Sigiriya Rock Aussicht Gartenanlage

Auf dem nördlichen Plateau des Sigiriya Rocks befinden sich die Überreste des Löwentors. Vom riesigen Löwenkopf, durch dessen Maul man früher den letzten, steilsten Teil des Aufstiegs begann, sind nur die zwei mächtigen Tatzen übrig geblieben. Von hier aus können wir auch schon die riesigen Wespenschwärme sehen, die nahe an der Metalltreppe in der Felswand hängen.

Sigiriya Rock Löwentor

Sigiriya Rock Wespenschwarm

In den letzten Tagen haben die Wespen immer wieder verrückt gespielt und die aufsteigenden Besucher angegriffen. Vor drei Tagen mussten über 40 Leute ins Spital gebracht werden und einige waren in einem kritischen Zustand. Aus diesem Grund hat die Parkverwaltung entschieden Schutzanzüge an die Besucher abzugeben. Die Schutzanzüge sind aus Kunststoff und schützen den gesamten Körper. Bei diesen warmen Temperaturen und dem prallen Sonnenschein, fühlen wir uns in den Anzügen wie in einer Sauna. Es bleibt uns nichts anderes übrig und so ziehen wir uns die Anzüge an. Die Kopfhaube lassen wir aber offen, um ein bisschen Luft zu kriegen.

Sigiriya Rock Anzug Wespengefahr

Im Falle eines Angriffes der Wespen müssen wir sehr schnell reagieren und uns die Kopfhauben überziehen. Über schmale und steile Stahltreppen gelangen wir in unseren Schutzanzügen zum Gipfel des Löwenfelsen. Auf dem Gipfel des Sigiriya Rock angekommen ziehen wir die Schutzanzüge wieder aus, denn der gefährlichste Teil ist der Aufstieg an den Wespenschwärmen vorbei.

Nun geniessen wir nach dem schweisstreibenden Aufstieg die herrliche Aussicht und erkunden die Ruinen. Von dem Palast, der einst auf dem rund 1.6 Hektar grossen Plateau des Löwenfelsen stand, sind nur noch die Grundmauern zu erkennen.

Sigiriya Rock Palast Mauern

Ein 27 Meter langes und 21 Meter breites Wasserauffangbecken wurde direkt in den Felsen gehauen. Mit diesem Becken wurde die Wasserversorgung auf dem Felsen sichergestellt.

Für den Absieg ziehen wir uns wieder die Schutzanzüge an und gehen vorsichtig über die steilen Treppen. Wir sind froh, dass wir ohne Wespenangriff wieder auf dem Plateau ankommen. Schnellstmöglich schlüpfen wir aus den Anzügen und nehmen den zweiten Teil des Abstieges in Angriff.

Sigiriya Rock Treppen

Zurück im Dorf gönnen wir uns erst Mal eine Pause und gehen Mittagessen. Dann machen wir es uns hinter unserem Guesthouse gemütlich und beobachten die Tiere. Auf den Bäumen und in den Büschen tummeln sich farbenfrohe Vögel.

Abendstimmung am Sigiriya Rock

Da der Sigiriya Rock zu Fuss nur ein paar Minuten von unserem Guesthouse entfernt ist, gehen wir zum Sonnenuntergang nochmals hin. Majestätisch ragt der Felsen im abendlichen Licht von der Ebene empor. Der 200 Meter hohe Löwenfelsen von Sigiriya soll der Magmablock eines erodierten Vulkans sein.

Sigiriya Rock Garten Anlage

Auf dem Bild unten sieht man die Wendeltreppen, welche zu den Fresken der Wolkenmädchen führen. Die Fresken befinden sich mitten in der Felswand unter einem Überhang. Wie diese Zeichnungen vor rund 1500 Jahren an diesem Ort gemalt wurden ist uns ein Rätsel.

Sigiriya Rock Wendeltreppe Aufstieg

Die Höhlentempel von Dambulla in Sri Lanka

Bei unserem Besuch in Sigiriya unternehmen wir auch einen Ausflug zu den Höhlentempeln von Dambulla. Wir stellen uns vor unserem Guesthouse an die Strasse und warten auf den Bus. Nach wenigen Minuten kommt bereits einer. Wir steigen ein und eine halbe Stunde später erreichen wir auch bereits Dambulla.

Hier schauen wir uns die Königlichen Felsentempel an, die im Jahre 1991 zum UNSECO Weltkulturerbe erklärt wurden. An der Hauptstrasse befindet sich der Goldene Tempel und gleich dahinter geht es über eine Treppe zu den Höhlentempeln. Eine Treppe führt den Hügel hinauf zu den Felsentempeln. Die Felsentempel von Dambulla wurden in einen Felsüberhang gebaut und es gibt fünf Höhlen.

Goldener Tempel Dambulla Sri Lanka

Rund um die Felsentempel rennen Affen herum und spielen miteinander. Die Höhlentempel bestehen aus fünf verschiedenen Höhlen. Die Höhlen sind mit über 150 Buddha-Figuren geschmückt und die Decken und Wände sind mit vielen weiteren Buddha-Figuren bemalt. Die zweite und grösste Höhle hat eine Länge von 52 Metern, ist 23 Meter tief und an der höchsten Stelle 7 Meter hoch.

Dambulla Höhlen Tempel Sri Lanka

Affe beim Dambulla Felsen Tempel

Buddhas im Dambulla Höhlen Tempel in Sri Lanka

Dambulla Höhlen Tempel

Im linken Bereich der Höhle wurde eine Dagoba gebaut, welche von Buddhafiguren umringt ist. Die Wände der Höhle sind mit Buddhas bemalt und davor stehen Buddha-Statuen. Jede Ecke der Höhle ist mit Buddhas gefüllt. In der vierten der fünf Höhlen hat es nochmals eine Dagoba. Auch die Aussicht vom Höhlentempel über die Landschaft von Dambullla ist sehr schön.

Aussicht vom Dambulla Höhlen Tempel Sri Lanka

Nachdem wir die Höhlentempel von Dambulla angeschaut haben, fahren wir mit dem Bus wieder zurück nach Sigiriya.

Unterkünfte in Sigiriya und Dambulla

Unsere Guesthouse Tipps für Sigiriya

Flower Inn in Sigiriya

Super Lage, wenige Minuten zu Fuss zum Sigiriya Rock. Einfache, saubere Zimmer. Gutes Preis-Leistungsverhältnis. Uns hat die Lage des Flower Inn super gefallen. Es war ein kurzer Fussmarsch zum Felsen.

Sigiri Rock Side Home Stay

Gute Lage, zu Fuss 20 Minuten bis zum Löwenfelsen Sigiriya Rock. Saubere, komfortable Zimmer und schöner Garten. Zuvorkommende Gastgeber. Kostenloses WiFi.

Sigiri Rainbow Lodge – Adresse: 185 Kayamwala

Gute Lage, rund 15 Minuten zu Fuss zum Sigiriya Rock. Zimmer mit Sitzplatz zum entspannen, ruhig. Freundliche Gastgeber und kostenloses WiFi.

Unsere Guesthouse Tipps für Dambulla

Evergreen Hotel Dambulla – Adresse: Palwehera

Schönes Hotel an ruhiger Lage etwas ausserhalb der Stadt. Saubere und gepflegte Zimmer. Kostenloses WiFi.

New Peacock Resort – Adresse: No 64, Silva Mawatha, Kurunegala Road

Ruhige Lage ausserhalb der Stadt. Gut ausgestattete Zimmer. Sitzgelegenheit auf der Terrasse oder Balkon vor dem Zimmer, tolle Sicht ins Grüne. Köstliches Essen. Kostenloses WiFi.

Willst du mehr von diesem schönen Land lesen? Dann schau dir unbedingt unseren Beitrag zu den 14 schönsten Sehenswürdigkeiten in Sri Lanka an.

Pinne diesen Artikel auf Pinterest

Sigirya Rock Löwenfelsen

Hinweis: Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Wenn du über einen der Links eine Buchung tätigst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich entsteht dadurch kein Nachteil.

2 Gedanken zu “Der Sigiriya Rock Löwenfelsen und die Dambulla Höhlentempel

  1. Hallo Marcel

    Ui, euer Besuch bei diesem Highlight sieht ja mit diesen Schutzanzügen auch sehr abenteuerlich aus! Wir wurden beim Aufstieg von einem Affen angegriffen, der in unserem Rucksack Essen vermutetete, und als wir oben angekommen waren, begann es zu regnen. Ich werde deshalb den Sigiriya Rock bestimmt nie vergessen 🙂

    Liebe Grüsse
    Esther

    • Hallo Esther,

      Ja die Situation mit den Wespen War etwas beängstigend. Die Schutzanzüge gaben zwar den nötigen Schutz aber wir haben auch mega geschwitzt in den Anzügen. Trotzdem haben wir die Aussicht vom Sigiriya Rock sehr genossen und fanden es ein tolles Erlebnis.

      Liebe Grüsse,
      Marcel und Reni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.