Vorbereitung auf die Canning Stock Route, die einsamste Strecke der Welt

Vorbereitung auf die Canning Stock Route

8 Jahre ist es her, seit Marcel das erste Mal von der Canning Stock Route geschwärmt hat. Die ehemalige Viehstrecke ist heute ein 4×4 Traum vieler Australier. Morgen starten wir diesen Höllentrip durch die Wüste, eines unserer grössten und einsamsten Abenteuer. Möchtest du wissen, wie wir uns auf die 1‘850 km lange Strecke durch einsamstes Gebiet vorbereiten?

Es ist es soweit. Morgen fahren wir los in unser grösstes und einsamstes Abenteuer unseres Australien Roadtrips. Die Canning Stock Route. Sie ist ein 1‘850 km langer 4×4 Track durch die Gibson und Great Sandy Wüste. Eine lange, einsame Fahrt durch das Outback steht uns bevor. Auf uns wartet eine Strecke, die seit den 80er Jahren nicht mehr unterhalten wird und der Strassenzustand entsprechend schlecht ist.

Distanz Canning Stock Route

Für Marcel geht mit der Canning Stock Route ein grosser Traum in Erfüllung. Die Canning Stock Route gilt als DAS 4×4 Abenteuer in Australien. Und für mich? Ich bin total aufgeregt und freue mich auf das Abenteuer. Aber ganz ehrlich, etwas mulmig ist mir schon. Die Strecke führt durch Niemandsland, wir werden zwei bis drei Wochen weg von jeglicher Zivilisation sein. Deshalb bin ich überglücklich, dass wir die Canning Stock Route zusammen mit Freunden aus der Schweiz unter die Räder nehmen.

Mit der Canning Stock Route geht ein Traum in Erfüllung

Allein der Name Canning Stock Route löst in uns ein Kribbeln aus. Wir sind uns zwar gewohnt einsame Strecken durch das australische Outback zu fahren. Vor den 1‘850 km durch einsamstes Land, wo es ausser Sanddünen, Wasserquellen und genialem Sternenhimmel nichts gibt, haben wir doch mächtig Respekt.

Wir werden auf uns alleine gestellt sein und deshalb müssen wir uns gut auf dieses Abenteuer vorbereiten. Einkaufsmöglichkeiten oder Reparaturwerkstätten gibt es auf den 1‘850 km nicht. Rund drei Wochen werden wir weg von jeglicher Zivilisation sein.

Das bedeutet, wir brauchen Lebensmittel für mindestens drei Wochen. Wir benötigen genug Trinkwasser und auch das Fahrzeug muss in einwandfreiem Zustand sein. Zudem brauchen wir Bewilligungen, weil wir durch Gebiete der Aborigines fahren. Die Permits können wir Online beantragen und sobald die Zahlung abgeschlossen ist, erhalten wir auch schon die Bestätigung.

Vorbereitung auf die Canning Stock Route, die einsame 1‘850 km lange Offroad Piste

Wie wir das machen

Das wichtigste auf einer fast 2’000 km langen 4×4 Strecke ist ein zuverlässiges und geländegängiges Fahrzeug. Ohne fahrbaren Untersatz sind wir aufgeschmissen. Zu Fuss gehen ist nämlich keine Option. Ebenso wichtig sind Diesel, Lebensmittel, Wasser und eine gute Gesundheit.

Das beschäftigt uns bei der Vorbereitung auf die Canning Stock Route:

Fahrzeug

  • Einen Service haben wir kürzlich gemacht und wir haben auch neue Reifen. Unser Toyota LandCruiser ist in Top Zustand und ready für die Canning Stock Route.
  • Gründlicher Fahrzeug-Check vor der Abfahrt. Ersatzteile, Werkzeug und Bergungsmaterial sind bereit.
  • Unser Fahrzeug ist zum Campen eingerichtet. Wir haben einen Kühlschrank, einen Gasgrill (Gasfüllung reicht für die Reisezeit), alles was wir zum kochen und essen brauchen. Zudem haben wir Ersatzbatterien für Taschenlampen und ein Solarpanel zum laden unserer Batterien.

Vorbereitung Fahrzeug auf die Canning Stock Route

Marcel Troopy einfetten

Bereifung Toyota Landcruiser

Lebensmittel

  • Wir erstellen einen Menüplan mit drei Mahlzeiten für drei Wochen
  • Einkaufsliste erstellen und Einkaufsmöglichkeiten abklären.
  • Grosser Einkauf von Lebensmitteln mit langer Haltbarkeit in grösserer Stadt erledigen (Kununurra, Broome, Derby)
  • Frischwaren müssen wir im IGA in Fitzroy Crossing und/oder im IGA Express in Halls Creek kaufen. Die Auswahl ist dort limitiert.
  • Inventarliste erstellen und während der Reise up-to-date halten. Falls die Reise ungeplant länger ausfällt den Menüplan anpassen.

Marcel Shopping in Australien

Wasser – Trinkwasser und Abwasch-/Duschwasser

  • 2-3 Liter Trinkwasser pro Person (mind. 40-60 Liter pro Person für drei Wochen)
  • Trinkwassertank und Wassercontainer, Wasser zum Duschen und Abwaschen in Halls Creek auffüllen
  • Auf der Canning Stock Route hat es über 50 Quellen, wo wir Wasser zum Waschen auffüllen können. Es gibt Wasserstellen bei denen das Wasser auch trinkbar ist. Wir haben einen Filter dabei oder kochen das Wasser ab und so sollte Wasser auf der Canning Stock Route kein Problem sein

Diesel

  • Diesel ist der kritischste Faktor. Wir haben zwar einen Doppel-Diesel Tank mit dem wir bis zu 1‘500 km fahren können. Wenn wir 4-Rad Antrieb und tiefe Übersetzung verwenden müssen, sinkt die Reichweite. Das heisst, die gesamte Strecke von 1‘850 km können wir ohne Zusatzkanister oder Tankstellen nicht bewältigen. Früher musste man 200 Liter Diesel Fässer bestellen und entlang der Strecke deponieren lassen. Heute gibt es auf der Strecke die Möglichkeit in einer Aborigine Community Diesel zu tanken.
  • Wichtig bei der Streckenplanung auch Abstecher zu Attraktionen einberechnen. Ohne Treibstoff auf der Canning Stock Route stehen zu bleiben, ist das Blödeste was einem passieren kann.

Kontaktmöglichkeit im Notfall: Satellitentelefon und UHF Funkgerät

  • Wir haben zwar kein Satellitentelefon, aber das zweite Fahrzeug im Team ist mit Satellitentelefon ausgestattet.
  • Wir haben ein UHF Funkgerät. Das hilft uns mit entgegenkommenden Fahrzeugen Kontakt aufzunehmen und eine Kollision bei Gegenverkehr über Sanddünen zu vermeiden.
  • Es ist sinnvoll sich bei den Eltern oder Freunden abzumelden. Sollte man sich nicht zurückmelden, kann eine Such- oder Rettungsaktion gestartet werden.

Diverses: Zu beachten bei der Vorbereitung auf die Canning Stock Route

  • Die beste Reisezeit ist zwischen Mai und September. Vor dem Trip unbedingt abklären, ob der Track offen ist. Ausserhalb der empfohlenen Zeit ist es nicht sinnvoll wegen extremer Hitze und starken Regenfällen. Teile der Strecke können überflutet und für 4×4 Fahrzeuge unpassierbar sein.
  • Zuverlässiges Kartenmaterial (HEMA Map) und GPS
  • Jemanden suchen mit dem man die CSR gemeinsam bewältigen kann. Gemeinsam macht die Canning Stock Route mehr Spass und ist sicherer.
  • Eine gute Reiseversicherung welche Unfall, Krankheit und Rücktransport abdeckt ist sehr wichtig
  • Eine Reiseapotheke und Medikamente für Gesundheitsprobleme. Ein Breitband Antibiotikum dabei zu haben ist sinnvoll.
  • Genügend Lesestoff
  • Ein Kühlschrank ist unserer Meinung nach ein Muss. So können wir Frischwaren, Käse und Fleisch lagern und natürlich für das kühle Bier nach einem anstrengenden Fahrtag.

Was tun bei einer Panne?

Die Regel Nummer 1, wenn man sich nicht selber helfen kann heisst: Warten und zwar beim Fahrzeug. Das Fahrzeug spendet Schatten und es wird eher gesehen, als ein Mensch. Man sollte auf keinen Fall zu Fuss Hilfe suchen gehen. Die Hitze und Mangel an Wasser kann schnell zum lebensbedrohlichen Problem werden.

Auch wenn die Canning Stock Route einsam ist, in der Hochsaison befinden sich doch regelmässig andere Fahrzeuge und 4×4 Touren auf den 1‘850 km. Sollte es auf der Strecke ein Problem geben, im Outback hilft man einander. Und doch sind wir auf der Canning Stock Route auf uns selber angewiesen. Schnelle Hilfe gibt es nicht und auch Doktor und Spital sind extrem weit weg. Eine gute Vorbereitung hilft, Probleme zu minimieren und das Abenteuer zu geniessen.

Wir sind gespannt, wie vielen anderen Fahrzeugen wir auf der Canning begegnen werden.

Tschüss, wir melden uns wieder sobald wir Internet haben

Solange wir auf der Canning Stock Route sind, wird es auf dem Blog ruhig. Aber wir kommen wieder. Sobald wir wieder Internetzugang haben, berichten wir von unserem Abenteuer. Wir werden euch erzählen, wie es ist so lange durch die einsame Wildnis zu reisen. Wie es sich anfühlt drei Wochen ohne Internet, WhatsApp, Skype, Facebook & Co. zu sein. Was es für ein Gefühl ist von der Welt abgeschnitten und total auf sich selbst gestellt zu sein.

Nachtrag vom 12. September 2017:

Wir haben das Abenteuer Canning Stock Route überstanden. Den detaillierten Bericht mit Informationen über die Route, Organisation der Bewilligungen und den Zustand der Canning Stock Route findest du hier: Abenteuer Canning Stock Route – Alles was du wissen musst

Pinne diesen Artikel auf Pinterest

Die richtige Vorbereitung auf die Canning Stock Route ist sehr wichtig

Was interessiert dich? Gibt es etwas, das du über unser Offroad Abenteuer und die Vorbereitung auf die Canning Stock Route wissen willst?

 

8 Gedanken zu “Vorbereitung auf die Canning Stock Route, die einsamste Strecke der Welt

  1. Verrückte Sache habt ihr da ausgesucht. Wir wünschen euch alles Gute und eine pannenfreie Fahrt.
    Wir sind schon gespannt, was ihr dann alles zu erzählen habt. Bei der gut geplanten Vorbereitung
    sollte es ja klappen. Wir hoffen auf tolle Erlebnisse für euch im tiefsten Outback. LG Elsbeth

    • Vielen lieben Dank. Wir freuen uns sehr auf das Abenteuer zu viert und sind riesig gespannt, wie’s wird.

      Wir lassen von uns hören.

      Herzliche Grüsse aus der Ferne,
      Reni & Marcel

  2. Hallo ihr Beiden,

    hatte euch zwar hierzu schon eine E-Mail geschickt aber dennoch nochmals hier nen Kommentar dazu.
    Landschaftlich ist die CSR absolut gigantisch, allerdings auch sehr Reifen killend. Aber ich denke mal das habt ihr bereits eingeplant. Teilweise gibt es keine richtige Straße, man fährt teilweise über blanken Stein.
    Aber das ist ja gerade das „geile“ an dieser Route.
    Ich wünsche Euch eine Unfallfreie Fahrt und kommt gesund durch.

    LG

    Roland

    • Hallo Roland

      Vielen Dank für deine Nachricht. Das stimmen wir dir voll und ganz zu. Die CSR ist landschaftlich gigantisch. Wir haben es so abwechslungsreich nicht erwartet. Vom Track aber auch von der Landschaft her. Wahnsinn!

      Wir hatten Glück mit unserem Troopy. Er hat uns nie im Stich gelassen und auch die Reifen haben den Trip über das höllische Wellblech gut überstanden. Aber gelitten haben die Reifen schon.

      Jetzt sind wir am niederschreiben unserer Erlebnisse und den Bericht über die CSR veröffentlichen wir in den nächsten Tagen auf dem Blog.

      Liebe Grüsse,
      Reni und Marcel

  3. Ich bin gerade auf euren Blog gestossen. Ich denke ich habe die nächsten Tage einigen Lesestoff 🙂
    Bin gespannt was Ihr alles so erlebt 🙂

    • Vielen Dank für Deine Nachricht. Bald gibt es neues zum Lesen. Der Bericht über unser Abenteuer durch die Wüste auf der Canning Stock Route geht die nächsten Tage Online 😀

    • Hoi Danny

      Herzlichen Dank. Es war ein unvergessliches Abenteuer. Wir sind gerade am Niederschreiben unserer Erlebnisse auf der Canning Stock Route. Bald gibt es den Bericht auf dem Blog.

      Liebe Grüsse aus Alice Springs,
      Reni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.