Wandern im Cradle Mountain Nationalpark in Tasmanien

Cradle Mountain Nationalpark in Tasmanien

Der Cradle Mountain Nationalpark ist bekannt für seine wunderschöne alpine Landschaft und die aussergewöhnliche Pflanzen- und Tierwelt. Die vielen Wanderwege, welche dich zu verschiedenen Bergseen, Aussichtspunkten mit unbeschreiblicher Aussicht und einigen anspruchsvollen Berggipfeln führen, sind sehr abwechslungsreich. Kein Wunder ist der Cradle Mountain Nationalpark einer der beliebtesten Nationalparks in Tasmanien. Anziehungspunkt ist vor allem auch der Dove Lake, der wundervoll in den umliegenden Gipfeln eingebettet ist. Viele Besucher beschränken sich auf eine kurze Wanderung zu diesem idyllischen See und verpassen viele der Highlights des Nationalparks.

Der Cradle Mountain Nationalpark ist Tasmaniens meistbesuchter Nationalpark und bekannt für seine wunderschöne, alpine Landschaft und die vielen Wandermöglichkeiten. Natürlich gehört auch bei unserem zweiten Besuch von Tasmanien der Cradle Mountain Nationalpark ins Programm. Geplant hatten wir zu Beginn unseres Tasmanien Roadtrips in den Cradle Mountain Nationalpark zu fahren. Da die Wettervorhersagen aber schlecht waren, haben wir den Besuch aufgeschoben und sind am Ende hingefahren. Vor vier Jahren haben wir nämlich erlebt, wie schlecht das Wetter im Cradle Mountain Nationalpark sein kann und wie kalt die Temperaturen auch im Sommer sein können.

Der Cradle Mountain Nationalpark gehört zur 1.4 Millionen Hektaren grossen Tasmanien Wilderness World Heritage Area, die von der UNESCO anerkannt ist. Der vollständige Namen des Nationalparks ist Cradle Mountain-Lake St Clair Nationalpark. Da wir uns aber in diesem Beitrag auf den nördlichen Teil beim Cradle Mountain beschränken, schreiben wir hier einfach vom Cradle Mountain Nationalpark.

Einer der bekanntesten Wanderungen in Tasmanien ist der Overlander Track. Diese Wanderung dauert etwa sechs Tage. Die Mehrtageswanderung verbindet den nördlichen Teil des Nationalparks beim Cradle Mountain mit dem südlichen Teil beim Lake St Clair. Da wir leider nicht für mehrtägige Wanderungen ausgerüstet sind, beschränken wir uns auf Wanderungen, die wir in einem Tag schaffen.

Nachfolgend findest du mehr Infos zu den schönsten Wanderungen im Cradle Mountain Nationalpark.

Mit dem Shuttle Bus zu den Wanderungen im Cradle Mountain Nationalpark

Es ist zwar möglich mit dem eigenen Fahrzeug bis zu den Parkplätzen zu fahren, wo die verschiedenen Wanderungen starten. Die Strasse ist aber sehr eng, die Parkplätze limitiert und es gibt einen Shuttle Bus der regelmässig verkehrt. Dieser ist im Eintrittspreis zum Park inbegriffen. Wir lassen unser Fahrzeug also lieber auf dem riesigen Besucherparkplatz beim Visitor Centre stehen und fahren mit dem Shuttle Bus zu den Wanderungen. So sind wir auch flexibel und können so weit wandern wie wir wollen und einfach an einem der fünf Haltestellen des Shuttle Busses wieder zusteigen.

Der Shuttle Bus startet beim Visitor Center und fährt dann die Haltestellen beim Interpretation Center und Ranger Station, Snake Hill, Ronny Creek und Dove Lake an. Der Bus verkehrt regelmässig und das Ticket bekommt man im Visitor Center, wenn man einen gültigen Parkeintritt vorweist.

Die Wanderungen im Cradle Mountain Nationalpark in Tasmanien

Der Cradle Mountain Nationalpark bietet eine Vielzahl von Wanderungen und man benötigt ein paar Tage, will man alle Wanderwege erkunden. Bist du interessiert an der wundervollen Natur und begeisterter Wanderer, kannst du sehr gut drei bis fünf Tage im Nationalpark verbringen und es wird dir nicht langweilig werden.

Wenn du mehrere Tage Zeit hast, empfehlen wir am ersten Tag beim ersten Busstop auszusteigen und etwas Zeit für das Interpretation Centre einzuplanen. Es gibt dort bereits kurze Wanderungen, die sich lohnen. Am zweiten Tag kannst du dann eine Tageswanderung beim Dove Lake unternehmen und wenn du noch mehr Zeit hast, bieten sich weitere Wanderungen durch den Cradle Mountain Nationalpark an.

Die Wanderungen beim Interpretation Centre and Ranger Station

Das Interpretation Centre bietet einen ersten Einblick in die wundervolle Welt des Cradle Mountain Nationalparks. Es gibt Informationstafel und Videos, die die Geschichte und Entstehung des Nationalparks erklären. Du kannst auch viel über die Flora und Fauna des Parks erfahren. Ausserdem gibt es eine Kunstgalerie und bei kühlem Wetter ein wärmendes Holzfeuer. Ein Besuch des Interpretation Centres lohnt sich also auf jeden Fall.

Der Pencile Pine Falls and Rainforest Walk ist ein rollstuhlgängiger, kurzer Spaziergang durch Regenwald mit grossen Pencil Pines und Myrtle Bäumen. Auf dem Spaziergang kommt man auch bei den Pencil Pine Falls vorbei.

Pencil Pine Falls im Cradle Mountain Nationalpark

Der Enchanted Walk (1.1 km, 20 Min) ist ein kurzer Spaziergang durch wunderschönen Regenwald. Sattgrünes Moos überzieht den Boden und die Baumstämme. Die Baumkronen sind dicht zusammen und lassen nur wenig Licht durch. So entsteht eine mystische Märchenwelt, die über einen Holzsteg erkundet werden kann.

Enchanted Forest Walk im Cradle Mountain Nationalpark

Der King Billy Walk (30 min) schliesst gleich an den Enchanted Walk an. Auch dieser kurze Spaziergang führt durch schönen Regenwald mit riesigen und sehr alten King Billy Pines.

King Billy Walk im Cradle Mountain Nationalpark

Eine weitere, sehr lohnenswerte Wanderung führt zu den Knyvet Falls (45 min). Über einen Holzsteg erreicht man zuerst die schönen Pencil Pine Falls. Diese Wasserfälle können von der Basis betrachtet werden. Weiter geht der Wanderweg zu den Knyvet Falls.

Von den Knyvet Falls kann man entweder den gleichen Weg wieder zurück gehen oder entlang des Dove Canyon Circuit (5 km, 2-3 Stunden) entlang des Pencil Pine Creeks durch den Canyon wandern. Auf dem Weg passiert man einige Wasserfälle und der Weg ist an manchen Stellen recht steil.

Die Wanderungen durch den Cradle Mountain Nationalpark beim Dove Lake

Die letzte Haltestelle des Shuttle Busses ist Dove Lake. Hier beginnen viele Wanderungen und es ist ein guter Startpunkt für das Erkunden des Cradle Mountain Nationalparks. Beim Parkplatz gibt es auch Toiletten und eine Registrierungsstelle für Wanderer. Viele der Tagestouristen fahren mit dem Shuttle Bus bis zur Endstation am Dove Lake, schauen sich den Dove Lake an oder unternehmen einen kurzen Spaziergang zum See und fahren dann wieder zurück. Sehr, sehr schade, denn die längeren Wanderungen, die hier starten, führen durch atemberaubend schöne Landschaften.

Die Wanderungen, die vom Dove Lake aus starten sind vielseitig und abwechslungsreich. Es gibt eine ganze Menge Bergseen, Berggipfel, Aussichtspunkte und traumhaft schöne Landschaften zu entdecken. Viele der Wanderungen können kombiniert werden und so ist es am Besten, sich je nach Fitnesslevel und Zeit seine eigene Wanderung zusammenzustellen.

Wundervolle Landschaft im Cradle Mountain Nationalpark

Dove Lake Circuit 6 km (2-3 Stunden)

Einer der beliebtesten Wanderungen im Cradle Mountain Nationalpark ist der Dove Lake Circuit. Diese Wanderung ist relativ einfach, da sie kaum Steigungen beinhaltet. Am besten wandert man im Uhrzeigersinn um den Dove Lake. 10 Minuten nach dem Startpunkt befindet sich der Glacier Rock, ein grosser Felsbrocken. Von dort aus eröffnet sich eine traumhafte Aussicht über den See und zum Cradle Mountain. Wer im Gegenurzeigersinn wandert, erreicht nach rund 10 Minuten das alte Bootshaus, das bei ruhigem Wasser wunderschön im Dove Lake spiegelt.

Dove Lake mit Bootshaus im Cradle Mountain Nationalpark

Cradle Mountain Summit Walk (6.4 km, 8 Stunden, je nach Route)

Für uns ist ein Teil des Dove Lake Circuit eine erste Etappe unserer Tageswanderung. Wir gehen im Gegenuhrzeigersinn am Bootshaus vorbei und folgen weiter dem See. Zur Linken zweigt der Marions Lookout Link Track ab und führt steil den Hang hoch zum Marions Lookout. Wir folgen noch weiter dem Dove Lake Circuit bis wir den Lake Wilks Track erreichen. Dieser Track führt sehr steil hinauf zum Lake Wilks und weiter zum Face Track. An einer Stelle ist der Weg extrem steil und felsig. Eine Kette bietet uns aber Hilfe und so klettern wir immer höher.

Lake Wilks Track im Cradle Mountain Nationalpark in Tasmanien

Auf dem Face Track folgen wir der Felswand des Weindorfer Towers bis wir die Verzweigung zum Cradle Mountain Summit Track erreichen. Ab hier wird der Wanderweg zum Gipfel des Cradle Mountain immer steiler. Der Weg ist hier noch klar erkennbar und führt fast gerade den steilen Hang hinauf. Dann beginnt sich das Bild zu ändern und grosse Felsbrocken dominieren die Landschaft. Einen klar definierten Wanderweg gibt es nicht mehr. Eisenstangen erleichtern die Navigation und geben einen groben Weg über die Felsbrocken vor.

Cradle Mountain Summit Track

Wanderer auf dem Cradle Mountain Summit Track

Wir klettern über die Felsen und suchen uns den Weg in die Höhe. Einige Stellen sind etwas schwierig und wir müssen ganz schön klettern um weiter zu kommen. Mit der Zeit geht das Klettern auch ganz schön in die Beine und unsere Muskeln werden etwas müde. Über ein letztes steiles Stück mit grossen Felsen geht es auf einen Sattel. Oben angekommen merken wir, dass es hinter dem Sattel zuerst nochmals steil runter und dann wieder steil hoch zum Cradle Mountain geht.

Klettern über Felsen auf dem Cradle Mountain Summit Track

Auch das letzte Stück über grosse Felsbrocken schaffen wir noch. Wir haben den Gipfel erreicht und stehen auf dem 1545 Meter hohen Berggipfel des Cradle Mountains. Was für ein unbeschreibliches Gefühl und welch traumhafte Aussicht. Nun haben wir unser Mittagessen mehr als verdient. Unsere mitgebrachten Sandwiches schmecken bei dieser Aussicht gleich doppelt so gut. Nach der Mittagspause und dem obligaten Selfie machen wir uns wieder auf den Weg.

Marker auf dem Summit des Cradle Mountains in Tasmanien

Aussicht vom Summit des Cradle Mountains

Reni und Marcel auf dem Gipfel des Cradle Mountains

Marcel auf dem Summit des Cradle Mountains

Es ist ganz schön viel los auf dem Wanderweg und wir müssen immer wieder entgegenkommende Wanderer abwarten, bevor wir über die Felsen klettern können. Auch beim Abstieg ist Vorsicht geboten, denn ein Fehltritt könnte schlimme Folge haben. An der Basis des Cradle Mountains verzweigt sich der Wanderweg. So können wir auf dem Rückweg eine andere Route gehen. Vorbei an der Kitchen Hut, einer Notfallunterkunft, wandern wir Richtung Marions Lookout.

Cradle Mountain, Weindorfers Tower und das Little Horn

Die wundervolle Aussicht vom Marions Lookout auf den Cradle Mountain

Beim Marions Lookout geniessen wir eine kurze Pause und bestaunen die wunderschöne Aussicht über den Dove Lake und die alpine Landschaft.

Aussicht vom Marions Lookout über den Dove Lake im Cradle Mountain Nationalpark

Vom Marions Lookout könnten wir nun auf dem direkten und steilen Marions Lookout Link Track zurück zum Dove Lake wandern. Wir wandern aber weiter entlang des Overland Tracks. Oberhalb des Crater Lakes zweigt der Wombat Pool Track ab und führt via Wombat Pool und Lake Lilla zurück zum Dove Lake.

Wir bleiben auf dem Overland Track, wandern bis zum Crater Lake und schauen uns am See das alte Bootshaus an. Nun geht der Wanderweg kontinuierlich abwärts und wir kommen durch offene Wiesen mit Button Gras. Plötzlich sehe ich neben dem Wanderweg eine Echidna. Die Ameisenigel sind oft sehr scheu und verschwinden entweder gleich im Gebüsch oder rollen sich zusammen. Nicht aber dieses Exemplar. Er lässt sich von uns kaum stören und wir können uns dieses stachelige Tier in aller Ruhe anschauen und fotografieren.

Echidna oder auch Ameisenigel im Cradle Mountain Nationalpark

In der Zwischenzeit ist es bereits später Nachmittag und wir hoffen bei Ronny Creek Wombats zu sehen. Entlang des Ronny Creeks kann man am späten Nachmittag und Abenddämmerung oft Wombats beim Gras fressen beobachten.

Kurz vor der Busstation bei Ronny Creek raschelt es plötzlich und ein Wombat trampelt unter dem Holzsteg hervor. Er beginnt genüsslich im Ronny Creek zu trinken. Wir müssen uns ein paar Minuten gedulden bis der Wombat genügend getrunken hat und sein Kopf aus dem Bach hebt. Endlich, er schaut zu uns. Die Wombats sind sehr gedrungene und kompakte Tiere, wirken recht plump, sind aber trotzdem irgendwie knuddelig.

Wombat bei Ronny Creek im Cradle Mountain Nationalpark

Bei der Ronny Creek Shuttle Bus Station warten wir auf den nächsten Bus. Da am Abend alle Besucher wieder aus dem Cradle Mountain Nationalpark fahren, sind die Busse sehr gut besetzt. Unter Umständen muss man auf einen nächsten Bus warten, der noch Platz hat.

Marions Lookout via Crater Lake (3 Stunden hin und zurück)

Wer sich auf die Aussicht vom Marions Lookout beschränken möchte, kann diesen Aussichtspunkt über den Crater Lake erreichen. Auf dem Weg kommt man am Lake Lilla und Wombat Pool vorbei. Alternativ kann man auch einen Weg über den sehr steilen Marions Lookout Link Track gehen.

Panorama von Marions Lookout im Cradle Mountain Nationalpark

Crater Lake Circuit Walk (5.7 km, 2 Stunden)

Der schöne, tiefblaue Crater Lake kann auf dem Crater Lake Circuit Walk betrachtet werden. Die Wanderung startet bei der Dove Lake Busstation und ist relativ einfach. Die Wanderung verläuft etwas geschützt im Tal und nicht über die Hügel. So ist diese Wanderung auch bei schlechtem Wetter machbar.

Cradle Valley Boardwalk von der Ranger Station bis Ronny Creek (3 Stunden ein Weg)

Wer nach einem Wandertag noch genügend Energie hat, kann statt mit dem Shuttle Bus auch zu Fuss von Ronny Creek zurück zum Interpretative Centre und Ranger Station gehen. Der Wanderweg verläuft über einen Holzsteg und ist einfach, ohne grössere Steigungen. Der Wanderweg folgt dem Dove River.

Auf dem Cradle Valley Board Walk

Ronny Creek zum Dove Lake via Lake Lilla (1 Stunde ein Weg)

Am späten Nachmittag bietet sich diese Wanderung vom Dove Lake bis Ronny Creek sehr gut an. Sie ist einfach und verläuft grösstenteils über einen Holzsteg. Auf dem ersten Stück kommt man am schönen Lake Lilla vorbei, dann öffnet sich die Landschaft und es geht über offene Wiesen voller Buttongrass weiter. Gegen Abend sind die Chancen am grössten bei Ronny Creek Wombats am Grasen anzutreffen.

Weindorfers Forest Walk (20 Minuten)

Eine weitere kurze und einfach Wanderung ist der Weindorfer Forest Walk. Dieser kurze Spaziergang verläuft durch wunderschönen Wald von Kiefern, Buchen und Grasbäumen.

Informationen zum Cradle Mountain Nationalpark

Die Nationalparkgebühr beträgt AUD 16.50 / CHF 12 / EUR 11 pro Person und Tag. Die Parkgebühren können im Visitor Center bezahlt werden. Planst du mehrere Tage im Cradle Mountain Nationalpark zu verbringen oder noch andere Nationalparks in Tasmanien zu besuchen, lohnt es sich schnell mal einen Tasmanien Nationalparks Holiday Pass zu kaufen. Der Holiday Pass ist acht Wochen lang gültig und kostet AUD 60 / CHF 45 / EUR 38 pro Fahrzeug.

Wandern im Cradle Mountain Nationalpark in Tasmanien

Der Cradle Mountain Nationalpark bietet unglaublich viel Abwechslung für begeisterte Wanderer. Die Wanderung zum Gipfel des Cradle Mountains und der Dove Lake Circuit sind die beliebtesten Wanderungen. Es gibt aber noch viele andere Wanderwege zu erkunden. Hast du die nötige Ausrüstung, kannst du dich auch an die sehr beliebte Mehrtageswanderung entlang des Overland Tracks machen. Du befindest dich in alpinem Gebiet und solltest dich vor Antritt einer Wanderung unbedingt über die Wettervorhersage informieren. Gute Ausrüstung und genügend Verpflegung sind Pflicht. Im Informations Center sind Wanderkarten und zusätzliche Informationen erhältlich.

Die traumhafte alpine Landschaft kombiniert mit der abwechslungsreichen Fauna und Flora machen den Cradle Mountain Nationalpark in Tasmanien zu einem wundervollen Ort, an dem man einfach ein paar Tage verweilen kann.

Mehr über den Cradle Mountain Nationalpark erfährst du auch auf der offiziellen Webseite des Parks and Wildlife Service.

Unterkünfte im Cradle Mountain Nationalpark

Leider gibt es im Cradle Mountain keine Campingplätze des Nationalparks und die einzige Alternative ist der Cradle Mountain Tourist Park & Campground mit sehr teuren Stellplätzen. Die Plätze können auch rasch ausgebucht sein und so empfiehlt es sich einen Stellplatz zu reservieren.

Nimmt man in Kauf ein Stück zu fahren, gibt es ausserhalb des Nationalparks auch Freecamps. Einer unserer Favoriten liegt am Lake Gairdner. Hier kann man früh am Morgen und am späten Nachmittag auch Platypus (Schnabeltiere) beobachten.

Wer nicht Campen will, kann aus einer Handvoll verschiedener Unterkünfte rund um das Visitor Centre wählen.

Pinne diesen Artikel auf Pinterest

Cradle Mountain Nationalpark in Tasmanien

Warst du auch schon im wunderschönen Cradle Mountain Nationalpark in Tasmanien wandern? Welche Wanderung hat dir im Nationalpark am besten gefallen?

6 Gedanken zu “Wandern im Cradle Mountain Nationalpark in Tasmanien

  1. Hallo Marcel,

    auch wir waren vom Cradle Mountain National Park total begeistert und dass, obwohl bei uns das Wetter (im September) eher mäßig war! Es war ziemlich kalt, oft wehte ein eisiger Wind und es lag noch Schnee! Und am Ende unserer Wanderung hat es auch noch geregnet (- allerdings mit Regenbogen 🌈 😊).

    Wir hatten uns zunächst für den Dove Lake Circuit entschieden, danach aber noch den Wombat Pool und/oder Lake Lilla angeschlossen. Irgendwie sind wir auch durch den Enchanted Forest gekommen; der war wirklich wie in einem Märchen! Deiner Beschreibung nach glaube ich, dass wir auch zumindest einen Teil des Cradle Valley Boadwalks gewandert sind und am Ende waren wir dann bei Weindorfers Hütte. Ich fand die Geschichte, wie er gelebt und sich für den Nationalpark eingesetzt hat, faszinierend.

    Die Shuttlebusse sind wirklich praktisch. Wir wollten ursprünglich zu Fuß zum Eingang des Parks, wo unser Camper stand, zurücklaufen, haben dann aber spontan den Bus genommen, weil es geregnet hat. Ich hoffe nur, wir werden nicht immer noch im Park gesucht, weil wir in der Eile, den Shuttle zu bekommen, vergessen haben, uns aus dem Registrierungsbuch auszutragen. 😉

    Ich kann mich nicht daran erinnern, was vom Cradle Mountain Summit Walk oder vom Crater Lake Circuit gelesen zu haben, aber die Wanderungen sind bestimmmt toll! Vielen Dank für den Tipp! Wieder ein Grund mehr, noch mal nach Australien zu reisen. 😁 (Auch wenn sie bei dem Wetter, das wir dort hatten, wahrscheinlich keinen Spaß gemacht hätten. 😬)

    Viele liebe Grüße

    Julia

    • Hallo Julia

      Das klingt nach einem abenteuerlichen Ausflug im Cradle Mountain Nationalpark. Ja, Schnee und Regen und Sonne – alles am gleichen Tag – ist so richig typisch für Tasmanien und die Cradle Mountains Region.

      Wenn du irgendwann nach Tasmanien zurückkehrst, ist der Cradle Mountain Summit Walk sehr empfehlenswert. Die Landschaft ist einfach umwerfend. Und dann könnt ihr euch ja nachträglich noch im Logbuch zurückmelden 😉

      Liebe Grüsse
      Reni und Marcel

  2. Servus ihr zwei,
    wieder einmal ein toller Bericht, da bekommt man gleich Fernweh.

    Viele Grüße aus dem immer noch kalten München
    Tomi und Daggi

    • Hallo ihr zwei Lieben

      Vielen Dank für die Blumen. Ou ja, der Cradle Mountain Nationalpark hätte euch bestimmt auch gefallen.

      Wir haben inzwischen Australien auch verlassen. Mensch, es war eine tolle Zeit und ziemlich hart Abschied zu nehmen. Aber die neuen Abenteuer trösten uns darüber hinaus.

      Liebe Grüsse aus der Schweiz und aus …
      Reni und Marcel

  3. Hoi zäme

    Geniesse gerade wieder eure Blogs – einfach genial!!! Wobei, ich muss schon sagen, mit viel Fotoshop habt ihr dieses Wetter gezaubert 😉 . Bei uns im Dezember 2016 wars etwas feuchter und bedeckter. Mein Highlight war ganz klar die Wiese mit den grasenden Wombats! Wir hatten damals nur eine kleine Wanderung gemacht vom See runter bis zum Campingplatz zurück. Selbst bei wolkenverhangenem Himmel eine herrliche Landschaft. Aber eben, die Wombats waren für mich der absolute Hit…

    Mit Campervans sollte man nicht in den Park fahren…wir hatten Glück, dass wir keine Busse erhielten…

    Bis bald in der Schweiz!

    Grüessli

    • Hoi ihr zwei,

      Ja, der Wettergott hat es beim Wandern zum Cradle Mountain wirklich gut gemeint mit uns. Allerdings haben wir etwas Geduld gebraucht dafür, bis das Wetter wirklich so traumhaft war. So war es nicht Fotoshop sondern eher Geduld, die diese Fotos gezaubert hat 😉 So ganz im Stil von: „Wenn Engel reisen…“
      Die grasenden Wombats sind wirklich ein Highlight. Die Dinger sind ja so was von gleichgültig und lassen sich einfach überhaupt nicht störe. Wir haben einem zugeschaut,das am trinken war in einem kleinen Bach und für mehrere Minuten einfach seinen Kopf ins Wasser gehalten hat ohne sich von uns stören zu lassen.

      Ganz liebe Grüsse aus dem (wieder) kalten Seoul,

      Marcel und Reni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.