Kostenlos Geld abheben im Ausland: Die beste Kreditkarte

Kostenlos Geld abheben im Ausland

Kostenlos Geld abheben im Ausland mit der besten Kreditkarte. Wir verraten dir wie es geht.

Mit welcher Kreditkarte reist ihr? Wie kann ich kostenlos Geld abheben im Ausland? Wie viel Bargeld soll ich auf die Reise mitnehmen? Diese Fragen hören wir in letzter Zeit immer häufiger. Jahrelang haben wir hohe Gebühren beim Geld abheben im Ausland gezahlt, nicht mehr, seit wir die DKB Kreditkarte auf unseren Reisen dabei haben.

Bestimmt hast du schon einmal von DKB gehört oder auf einem der Reiseblog das Logo von der Internetbank DKB gesehen. Als wir vor ein paar Jahren das erste Mal von der DKB gelesen haben, fragten wir uns: „Wieso zahlen wir eigentlich eine hohe Jahresgebühr für unsere Kreditkarten, wenn wir eine Kreditkarte gratis kriegen und damit sogar noch weltweit kostenfrei Geld abheben können.“

Seit 2011 sind wir nun mit der DKB Visa Karte unterwegs und super zufrieden damit. Viele unserer Bloggerkollegen sind hell begeistert von der DKB, genauso wie wir. Kein Wunder, denn die Kreditkarte kostet nichts, das Konto ist gebührenfrei und weltweit ist es möglich kostenfrei Geld abzuheben.

Die DKB ist eine Internetbank mit Hauptsitz in Berlin. Da die DKB kein eigenes Filialnetz hat und die Geschäfte Online abgewickelt werden, kann sie sehr gute Konditionen anbieten.

Was ist der Vorteil einer Kreditkarte der DKB?

Die Sicherheit. Du brauchst nicht viel Bargeld dabei zu haben. Geld abheben im Ausland ist mit der DKB Kreditkarte einfach und kostenlos. Achte einfach auf das Kreditkartensymbol Visa oder Mastercard beim ATM. In manchen Ländern ist das Auszahlungslimit tief und wenn du auf eine Insel reist, wo es kein ATM gibt, musst du genug Bargeld dabei haben. Mehrmalige Bezüge hintereinander sind möglich, wir haben es in Australien, Thailand, den Philippinen und Indonesien ausprobiert.

Geld sparen mit der DKB Kreditkarte

Mit der Gratis Kreditkarte von DKB haben wir die letzten Jahre auf Reisen sehr viel Geld gespart. Wie das?

Zum einen ist die DKB Kreditkarte gratis. Wir sparen uns also die Jahresgebühr unserer ehemaligen Visa und MasterCard.

Der Geldbezug an Geldautomaten (ATM) ist weltweit kostenfrei. Bei der Visa und MasterCard von unserer Hausbank entstanden pro Bezug im Ausland Gebühren ab CHF 5 / EUR 5 pro Bezug. Diese Gebühren können extrem in die Höhe schnellen, vor allem bei mehrmaligen Bezügen.

Vermeide Kartenzahlungen mit der Kreditkarte in Hotels, Restaurants oder beim Einkauf. Bei Kartenzahlungen belasten die Banken eine Gebühr, bei DKB wird 1.75% belastet.

Das kannst du umgehen, indem du dein Hotelzimmer bar bezahlst. Hebe einfach kostenfrei Geld beim nächsten Geldautomaten mit deiner DKB Kreditkarte ab und zahle bar. So entstehen null Gebühren.

Was, wenn die Bank im Ausland Gebühren belastet?

In gewissen Ländern wird beim Bargeldbezug am Automaten eine Gebühr von der ausländischen Bank belastet. Bis zum 31. Mai 2016 können diese Gebühren von der DKB rückgefordert werden. Es ist ganz einfach. Schreib eine E-Mail an die DKB, gib den Bezugsort, Betrag und Datum an und schicke ein Foto der Belege mit. Innerhalb einer Woche wird der Betrag zurück erstattet.

Ab 1. Juni 2016 trägt der Kunde die Gebühren selbst, die von der Fremdbank im Ausland erhoben werden (z.B. in Thailand oder den Philippinen). Ansonsten ist der Bargeldbezug an ATM’s nach wie vor kostenlos.

Während unserer Reise durch die Philippinen sind uns insgesamt über EUR 50 Gebühren belastet worden. Eine E-Mail an die DKB hat genügt und der exakte Betrag ist uns rasch auf das Konto vergütet worden. Ein super Service. Schade, dass dies ab 1. Juni 2016 nicht mehr möglich sein wird.

Wie hoch ist das Kreditlimit?

Bei Kontoeröffnung haben wir als Neukunden ein Kreditlimit von EUR 100 erhalten. Das ist für uns völlig OK, denn wir wollen die Kreditkarte sowieso nicht überziehen.

Im Normalfall liegt das Kreditlimit bei EUR 100 oder EUR 500. Aus Sicherheitsgründen würden wir das so belassen, denn sollte die Kreditkarte gestohlen werden, kann der Betrag bis maximal vom vereinbarten Limit im Minus landen. Erhöhung des Kreditlimits auf Anfrage und durch Überweisung auf das Kreditkartenkonto möglich.

Das Kreditlimit ist nicht zu verwechselt mit dem Auszahlungslimit. Das Auszahlungslimit ist bei DKB bei EUR 1000 pro Tag im In- und Ausland angesetzt. Das Limit ist natürlich auch abhängig vom Betrag, den du auf deinem Konto oder deiner Kreditkarte hast. Wir überweisen bei Bedarf das Geld vom Giro-Konto auf die Kreditkarte. Auf diesen Geldbetrag haben wir dann Zugriff.

Das Auszahlungslimit ist von der Bank abhängig. Wenn ich in der Schweiz oder Deutschland EUR 1000 pro Tag abheben kann, heisst das nicht, dass das auch im Ausland möglich ist.

In manchen Ländern Südostasiens ist das Auszahlungslimit sehr tief angesetzt. In Indonesien zum Beispiel liegt das maximale Bezugslimit bei IDR 2.5 Mio. (EUR 170) oder je nach Bank noch tiefer. Wenn du grössere Beträge wie z.B. Tauchgänge, Touren oder ein teures Hotel bezahlen musst, kann das heissen, dass du mehrmals nacheinander Geld beziehen musst. Dies verursacht hohe Kosten, da für jeden Bezug eine Gebühr anfällt.

Zum Beispiel: Auf unserer Reise durch die Philippinen haben wir in Dauin getaucht. Die fünf Tage Unterkunft und Tauchen haben uns um die EUR 800 gekostet. Für die Zahlung mit Kreditkarte wird im Resort 3% Gebühr (zusätzlich zu der Kreditkartengebühr von 1.75%) verlangt. Darum haben wir uns entschieden bar zu zahlen. Da das Auszahlungslimit bei der Philippinischen Bank in der Nähe bei knapp EUR 200 lag, mussten wir mehrmals Geld abheben. Dank der DKB hat uns der mehrmalige Bargeldbezug keinen Cent gekostet. Mit unserer anderen Kreditkarte hätten wir für jeden Bezug EUR 5 gezahlt, das heisst wir haben EUR 20 gespart. Leider werden ab 1. Juni 2016 die Gebühren der Fremdbank nicht mehr von der DKB rückvergütet.

Achtung, wenn bei Bezügen am ATM gefragt wird, ob der Betrag in Euro belastet werden soll. Die Umrechnungskurse sind meist sehr schlecht. Bei Bezug im Ausland ist empfohlen in der Landeswährung abzurechnen.

So kannst du eine kostenlose Kreditkarte bei der DKB beantragen

Schweizer, Deutsche und Österreicher können bei der DKB ein Konto beantragen.

Du kannst dein DKB Konto einfach Online beantragen.DKB-Cash Kostenloses Girokonto mit kostenloser Kreditkarte. Bestelle dir die Karte am besten noch heute, sodass du bei deiner nächsten Reise profitieren kannst.

DKB-Cash - Das kostenlose Girokonto vom Testsieger

Die Details zur Kontoeröffnung findest du auf der DKB Webseite unter Fragen & Antworten.

Wir empfehlen dir die DKB Kreditkarte, weil wir selber total überzeugt davon sind. Wir wünschten, wir hätten schon bei unserer ersten Reise davon gewusst.

Warum wir immer eine Ersatzkarte dabei haben

Ja, wir haben immer eine Ersatzkarte dabei. Es kann sein, dass die Kreditkarte nicht funktioniert. Es kann vorkommen, dass deine Karte aus unerklärlichen Gründen vom Automaten eingezogen wird. Oder sie kann dir gestohlen werden. Zur Sicherheit haben wir immer eine Ersatzkarte von einer anderen Bank dabei zum Geld abheben im Ausland.

Von anderen Reisenden haben wir von der Comdirect Bank gehört. Ebenfalls eine kostenfreie Kreditkarte einer Deutschen Internetbank.

Hast du vielleicht Erfahrungen mit der Comdirect gemacht? Dein Feedback ist herzlich willkommen.

 

Was sind deine Erfahrungen zum Geld abheben im Ausland? Reist du mit mehreren Kreditkarten? Oder hast du schon einmal Probleme gehabt beim Geld abheben im Ausland mit einer Kreditkarte? Erzähl uns von deinen Erfahrungen und schreib in die Kommentarbox.

 

Anmerkung: Der Link im Beitrag ist ein sogenannter Affiliate-Link. Wenn du deine Gratis Kreditkarte über unseren Link beantragst, erhalten wir für die Vermittlung eine Provision. Du hast bei einem Abschluss über unseren Link keinen Nachteil. Die Kreditkarte ist kostenlos, so oder so.

 

42 Gedanken zu “Kostenlos Geld abheben im Ausland: Die beste Kreditkarte

  1. Hi Reni
    Sehr interessanter Artikel. Ich liebäugle schon länger mit dieser Karte. Bis jetzt habe ich mit der Postfinance Karte in den Philippinen Geld abgehoben. Die Gebühren sind zwar erträglich, aber es geht ja auch ohne!
    Der Vorteil der PF Karte ist, dass das Geld auf dem PF-Konto in der Schweiz bleibt. Leider sind Diebstähle und Verluste sind nicht sehr gut Versichert.
    Das ist ja bei der DKB ja anders. Ich bin mit der PF-Karte gewohnt mehrmals pro Tag den Maximalbetrag an den ATM’s rauszulassen bei grösseren Investitionen (sind etwa 10.000Peso pro Bezug + Gebühren). Ist das so mit der DKB dann kostenlos möglich?
    Merci
    Urs

    • Hi Urs

      Vielen Dank.

      Ja, die DKB Kreditkarte ist echt super. Wir sind total zufrieden damit. Die Karte ist kostenlos, ebenso alle Geldbezüge an ATM’s weltweit.
      Auf den Philippinen konnten wir auch meist nur PHP 10’000 abheben, so haben wir regelmässig mehrmals hintereinander Geld gezogen. Der Bezug ist kostenlos. Von den philippinischen Banken wurde dann jeweils PHP 200 Gebühr belastet. Wir haben nach unserer Reise ein Mail an DKB geschickt mit Scan der Bezugsbelege. Dies hat genügt und die DKB hat uns alle Gebühren zurückerstattet.

      Liebe Grüsse,
      Reni

    • Hi Urs,

      Wir haben gerade erfahren, dass die DKB ab dem 1. Juni die Gebühren, die von den ausländischen Banken (wie z. B. in de Philippinen oder Thailand) erhoben werden, nicht mehr zurück erstattet.
      Der Bezug von Bargeld an ATM’s bleibt nach wie vor kostenlos.

      Diese Information könnte bei deiner Entscheidung noch wichtig sein.

      Liebe Grüsse,
      Reni

  2. Hi Reni und Kaspar

    Unser Australien/Neuseeland Trip rückt langsam näher, Ende Oktober 2016 geht’s endlich los. Ich bin noch etwas am recherchieren, welches die beste Zahlungsmittel in Downunder sind. Wir nehmen sicherlich 2 Kreditkarten (Visa und Mastercard) mit für grössere Zahlungen. Am günstigsten fährt man aber mit Bargeld oder? Hierfür denke ich ist die PF Card am günstigsten. Die DKB zahlt ja nun offenbar die Gebühren auch nicht mehr zurück. Somit steht sie gleich mit der PF. Was meint ihr dazu, oder gibt es eine Möglichkeit, die Bezugsgebühren mit der PF auch zurück zu bekommen?
    Danke für Eure Hilfe

    LG, Sandra

    • Liebe Sandra

      So toll. Eure Reise startet ja bald. Ab September sind wir ebenfalls in Australien. Freuen uns schon riesig.

      Wegen der Kreditkarte: Wir reisen seit mehreren Jahren mit der DKB Karte und sind voll zufrieden damit. Auch bei unserer Reise durch Australien haben wir regelmässig mit der DKB Geld bezogen – und das kostenlos. Es wurde weder von der DKB noch von der lokalen Bank Gebühren belastet. Es kann sein, dass gewisse Banken Gebühren belasten, beim Bezug wird man aber darauf hingewiesen.

      Gemäss unserer Recherche ist der Bezug von Bargeld mit der PF Card nur dann kostenlos, wenn man das Privatkonto Plus mit einem Guthaben von CHF 25’000 hat. Wenn man weniger als CHF 25’000 auf dem Privatkonto Plus hat, wird eine Kontoführungsgebühr von CHF 12.-/Monat belastet. Wenn man nicht das Privatkonto Plus besitzt, zahlt man pro Bezug im Ausland CHF 5.

      Das Konto bei der DKB ist kostenlos und ebenfalls die Kreditkarte und zusätzliche Partnerkarte.

      Wir hoffen, das hilft dir weiter. Falls du noch Fragen hast, melde dich einfach wieder.

      Liebe Grüsse,
      Reni

  3. Liebe Reni
    Lieber Kaspar

    Auch wir überlegen uns, ein DKB-Konto mit Kreditkarte zu eröffnen.

    Habt ihr mal berechnet wie hoch der Verlust durch Währungsumrechnung ist?

    Weil ja die CHF in EUR umgewandelt werden und dann nochmals in die jeweilige Lokalwährung…

    Falls ihr da über Infos verfügt, wäre das super!

    Liebe Grüsse
    Manuela & Christian

    • Liebe Manuela & Christian

      Vielen Dank für euren Kommentar. Das DKB-Konto mit Kreditkarte ist wirklich eine gute Sache.

      Nein, wir haben bis anhin nicht berechnet, wie hoch der Währungsverlust ist.
      Früher haben wir meist mit der MaestroCard unserer Schweizer Bank Geld im Ausland bezogen und recht hohe Gebühren gezahlt. Mit der DKB kommen keine Abhebegebühren dazu, deshalb ist es für uns heute viel attraktiver Geld im Ausland abzuheben. Eine Währungsumrechnung gibt es ja sowieso, egal ob das von CHF in EUR oder eben von EUR in die ausländische Währung ist. Da wir ständig unterwegs sind und auch im Ausland unser Geld verdienen, ist das Umrechnen von Währungen einfach ein Bestandteil von unserem Leben geworden.

      Liebe Grüsse,
      Reni

  4. Hallo!
    Ich werde ebenfalls auf eine lange Reise gehen …ab November ca. ein Jahr.
    Nun überlege ich mir eine DKB KK zu organisieren…
    Was habt Ihr für eine Erfahrung mit den Gebühren die anfallen wenn man die DKB KK auflädt gemacht?
    Bsp. CH Konto auf DKB ?
    Grüsse
    Erol

    • Hallo Erol

      Die DKB Karte ist wirklich eine super Sache, vorallem wenn du eine längere Reise planst. Wir sind gerade in Australien und sind einmal mehr froh, dass wir die DKB KK haben zum Geld abheben.

      Zu deiner Frage: Wenn du vom CH-Konto auf die DKB einen Betrag überweist, wird zum Tageskurs in Euro umgewechselt. Von der DKB gibt es keine Gebühren, möglicherweise aber von deiner CH-Bank für die Auslandzahlung. Diese Kosten variieren je nach Bank.

      Die Verschiebung von Geld innerhalb des DKB Kontos, z.B. vom Girokont auf das KK-Konto ist kostenlos.

      Hoffe das hilft dir weiter. Sonst melde dich einfach wieder.

      Liebe Grüsse,
      Reni

  5. Hoi Reni
    Ich komm auch nochmals in diesem Forum durch :-).
    Von meiner letzten Reise in die USA und Kanada habe ich gesehen, dass die grössten Gebühren bei der Bank im Ausland anfallen. Habe z.T. CHF 17.00 an die ausländische Bank bezahlt und dann noch die 5 Stutz an die CH Bank. Bei der DKB fällt dies ja nun auch weg und man bezahlt diese Gebühren selber. Weisst du denn von Banken in Australien und ev. auch Neuseeland, die keine Gebühren fürs Geldableben belasten?

    Habt ihr euch nie überlegt, ganz einfach ein Bankkonto in AUS zu eröffnen?

    Danke dir und sorry fürs Bestürmen mit Fragen, herzlich
    Viola

    • Liebe Viola

      Ich bin’s gleich nochmals. Und kein Problem wegen den Fragen. Wir helfen gerne weiter.

      Die DKB ist für uns noch immer die perfekte Kreditkarte auf Reisen weltweit. Das Konto kostet nichts und die Kreditkarte inkl. Partnerkarte ist kostenlos. Die ersten Tage haben wir in Australien Geld bezogen und bei ANZ und NAB konnten wir kostenlos Geld abheben. Es gibt auch Banken, wo beim Bezug mit ausländischen Karten Gebühren anfallen z.B. Westpac (AUD 3 / EUR 2).

      Wir haben auch eine Australische Karte mit der wir auch im Supermarkt oder beim Tanken direkt zahlen können – ohne Gebühren. Die DKB ist eine super Ergänzung bei internationalen Reisen.

      Liebe Grüsse,
      Reni

  6. Ab 1.Dez 2016 wird fürs Bargeldabheben im Ausland 1.75% erhoben!

    Falls man Aktivkunde ist und mind. 700€/Monat einzahlt ist es weiterhin kostenlos

    Bsp. Bargeldbezug in Thailand 10’000 Baht davon 1.75% =175 Baht (~CHF 5.-) + 200 Baht (~CHF 5.80.-) Gebühren der Tailändischen Bank, macht dann total fast 11.- Franken Gebühren.

    Damit wird die DKB immer uninteressanter.

    • Hallo Jonathan

      Vielen Dank für den Hinweis. Dass die DKB Anpassungen vornimmt, haben wir vor kurzem gelesen.

      Im Moment ist die DKB noch immer eine für uns interessante Karte, vorallem da das Konto und die Karten noch immer kostenlos sind. Bis anhin haben wir noch nicht wirklich gute Alternativen zur DKB gefunden, ausser vielleicht im entsprechenden Land ein Konto zu eröffnen. Das lohnt sich aber auch nur bei einem längeren Aufenthalt und ist an vielen Orten gar nicht so einfach.

      Viele Grüsse
      Reni

  7. Hallo!

    Kann man bei der DKB auch eine Kreditkarte beantragen, wenn man kein Einkommen mehr hat (und nur noch vom Ersparten lebt)?

    Liebe Grüsse
    Mia

    • Hallo Mia,

      Ja das ist so. Auch ohne Einkommen kriegst du eine Kreditkarte. Das Kreditlimit ist sehr tief, aber du kannst jederzeit Geld auf dein Kreditkartenkonto überweisen und so den zur Verfügung stehenden Betrag für Einkäufe erhöhen. Genau so ist es ja bei uns, wir haben ja zur Zeit kein Einkommen. Wir haben immer einen gewissen Betrag auf dem Kreditkartenkonto und überweisen, wenn wir z.B. Flüge buchen einfach den nötigen Betrag auf das Kreditkartenkonto.

      Sonnige Grüsse aus Australien,

      Marcel

  8. Hallo Jonathan

    das gebe ich Dir vollkommen recht – DKB wird immer weniger interessant!

    Vor Jahren haben Sie durch einmalige Konditionen in Turbogeschwindigkeit einen grossen Kundenstamm aufgebaut. Jetzt, wo sie genügend Kunden haben, fahren Sie schrittweise die Vorteile zurück und nähern sich allen anderen Banken an – ziemlich verlogene Masche.

    Noch bin ich Kunde, aber ich schaue mich bereits nach Alternativen um.

    Gruss
    Martin

    • Hallo Simon

      Die Bezüge sind noch immer kostenlos. Was es aber zu beachten gibt ist, dass die Bank im Ausland allenfalls eine Gebühr erhebt. Diese können mit den neuen Bedingungen nicht mehr zurückerstattet werden. Wir haben in Australien die DKB Karte an verschiedenen Banken ausprobiert und einige Banken gefunden, die keine Gebühr erhoben haben. So können wir noch immer kostenlos Geld abheben.

      Liebe Grüsse,
      Reni

  9. Hallo
    Ich habe die DKB-Karte seit letztem Winter. Leider hat die Zustellung nicht mehr geklappt bis zu meiner Brasilienreise – da hätte ich viel Geld sparen können. Ist aber mein Fehler, bei der Bank waren Sie sehr effizient und unkompliziert.
    Das Problem ist, dass ich dieses Jahr keine grösseren Reisen mehr machen werde, in den kommenden Jahren aber schon. Da ab dem 2. Jahr für nicht-aktiv-Kunden „normale“ Gebühren anfallen bei Bargeldbezüge im Ausland bringt mir das Konto dann keine Vorteile mehr.

    Ausser: Wenn ich mir bei einer anderen Deutschen Bank ein Verkehrskonto eröffnen würde und per Dauerauftrag monatlich 700Euro hin und herschiebe… klingt kompliziert, ich weiss (evw auch machbar mit meiner Schweizerbank per Sepa, wenn die Umrechnungsgebüren niedrig bleiben).
    Ich könnte mir aber vorstellen, dass es da einen, zwei Haken geben könnte… oder ist es sogar illegal? Ich kenne mich da echt nicht aus… hat jemand Erfahrung? Oder kennt sich aus?

    Danke für jeglichen Input
    Gruss
    Julia
    Gibt es sonstige Möglichkeiten?

    • Hallo Julia

      Vielen Dank für deine Nachricht. In Australien hatten wir mit einem inaktiven Konto auch mal die gleiche Situation. Die Bank hat uns dann vorgeschlagen, ein anderes Konto zu eröffnen und monatlich via Dauerauftrag einen gewissen Betrag zu überweisen. So gibt es regelmässige Bankbewegungen.

      In deinem Fall wäre es sicher eine Möglichkeit ein zweites Konto bei einer Bank zu eröffnen und monatlich eine Überweisung von EUR 700 oder was die Bank vorgibt, zu machen. Das müsste eigentlich schon legal sein.

      Wir hoffen, das hilft dir ein wenig weiter.

      Liebe Grüsse,
      Reni

  10. Hallo Reni

    Ich habe mir gestern die gleiche Frage gestellt, wegen diesen EUR 700.
    Ist es möglich im 2. Jahr einen Dauerauftrag bei meiner CH- Bank einzurichten um diese EUR 700 monatlich an die DKB zu überweisen oder geht das nicht?
    Oder eine andere Möglichkeit wäre jemandem aus meiner Familie zu sagen Sie sollen von meinem Geld monatlich diese EUR 700 an die DKB überweisen.
    Ganz ehrlich ich habe keine Ahnung 😀

    Liebe Grüsse

    Rebecca

    • Hallo Rebecca

      Im ersten Jahr ist bei der DKB das kostenlose Geld abheben als Neukunde noch immer möglich. Ab dem 2. Jahr muss monatlich ein Betrag von EUR 700 auf dem Konto eingehen. Das kann mit einem Dauerauftrag oder einer monatlichen Überweisung von einem anderen Konto geschehen. Idealerweise von einem anderen Deutschen Konto, sodass keine Währungseinbussen oder Auslandüberweisungskosten entstehen. Wenn du einen Dauerauftrag von einer CH Bank machst, hast du vermutlich Auslandsüberweisungskosten. Das kommt aber auf die Bank darauf an. Wichtig wäre hier einfach zu wissen, ob die Kosten für die Überweisung tiefer oder höher ausfallen, als die Kosten für das Abheben im Ausland.

      Hoffe das hilft dir weiter.

      Liebe Grüsse,
      Reni

      • Hoi Reni

        Vielen herzlichen Dank für deine Antwort.
        Ich denke ich werde sowieso in D ein Konto eröffnen, da mich hier in der CH keine Bank will wenn ich mich abmelden werde.

        Liebe Grüsse aus Maladers

        Rebecca

        • Hoi Rebecca

          Gerngeschehen. Übrigens, es gibt Good News für Auslandschweizer. Der Städterat hat in Bern die eingereichte Motion angenommen, die verlangt, dass alle Auslandschweizer ein Konto bei der systemrelevanten Bank eröffnen können. Hoffen wir, dass dies bald durchgesetzt wird. Den Bericht dazu findest du auf der Webseite von aso.ch (Auslandschweizer Organisation)

          Liebe Grüsse aus Australien,
          Reni

          • Hoi Reni

            Danke für deine Antwort.
            Da möchte mann „nur“ reisen gehen und es werden einem so viele Steine in den Weg gelegt.
            Gerade eben habe ich meine Krankenkasse angerufen und wollte mich absichern, dass es kein Problem ist aus dem Vertrag auszusteigen.
            Aber auch das ist nicht so einfach. Hat man keinen fixen Wohnsitz im Ausland, sei man verpflichtet die Versicherung weiter zu bezahlen.
            Habt Ihr hier Tricks und Tips wie ich aus dem ganzen raus komme.

          • Hoi Rebecca

            Gerngeschehen. Die Reiseplanung ist etwas tolles, aber es gibt auch die administrativen Dinge, die bei Langzeitreisen nicht ganz so einfach sind.

            Als wir uns vor ein paar Jahren abgemeldet haben, sind wir automatisch nicht mehr KVG-pflichtig gewesen und konnten so eine Auslandkrankenversicherung bei WorldNomads abschliessen. Heute ist es aber so, dass man KVG-pflichtig bleibt, egal ob man sich abmeldet oder angemeldet bleibt. Mehr Details zu diesem Thema haben wir auf unserer Webseite Weltreiseinfo.ch beschrieben. https://www.weltreiseinfo.ch/weltreise-vorbereitung/weltreise-krankenversicherung-unfallversicherung/

            Es gibt aber auch Ausnahmen. Je nach Kanton kann man auf Anfrage von der KVG-Pflicht befreit werden. Am besten klärst du das noch mit der Gemeinde ab.

            Ich hoffe, das hilft dir weiter.

            Liebe Grüsse,
            Reni

          • Hallo Reni

            Vielen herzlichen Dank für deine ausführlichen Infos.
            In der Zwischenzeit hatte ich Kontakt mit dem BAG, welche mir aber nicht genaue Auskunft geben konnten. Ich habe nun die Nummer des Chefs bekommen und werde mich nächste Woche mit ihm in Verbindung setzten.
            Ebenfalls werde ich diese Woche noch auf meiner Gemeinde vorbeigehen und schauen was die zu der Situation sagen.
            Es ist echt schwirig bezüglich Banken und Krankenkasse die richtigen/besten Entscheidungen zu treffen.
            Der eine sagt das und der andere dies. Na ja, irgendwie wird es schon gehen. Vor paar Jahren war das ganze echt einfacher. Mitlerweile wollen alle auch noch mit den Reisenden Geld verdienen. 😉

            Ich wünsche euch weiterhin eine schöne Reise und tolle Erlebnisse.

            Liebe Grüsse
            Rebecca

          • Hallo Rebecca

            Vielen Dank für dein Update. Gewisse Dinge waren früher tatsächlich einfacher.

            Lass uns wissen, was beim BAG und deiner Gemeinde rausgekommen ist. Es ist immer interessant zu wissen, welche Lösung es jeweils gibt.

            Liebe Grüsse und viel Glück bei der Vorbereitung,
            Reni

          • Hoi Reni

            Gerade eben habe ich mit dem Chef der BAG telefoniert. Es gibt keine Möglichkeit sich von der Krankenkassenversicherungspflicht zu befreien.
            Dies ist nur möglich wenn man einen festen Wohnsitz im Ausland vorweisen kann.
            Die Gemeinden und die Krankenkassen konnten mir in dem Fall nicht weiterhelfen da sie über das neue Gesetz selbst nicht informiert sind.
            Bin gerade so wütend über diese ganzen Gesetze!!!
            Grüsse aus dem Bündnerland
            Rebecca

          • Hallo Rebecca

            Vielen Dank für dein Update. Das wurde uns vom BAG und der Krankenkasse genauso mitgeteilt, wegen Wohnsitz im Ausland. Es ist schon unglaublich, denn wir wissen von einem Schweizer Paar, das sich Anfang dieses Jahres abgemeldet hat und sie konnten nicht mehr bei der Schweizer Krankenkasse bleiben. Es scheint zu diesem Thema ist viel im Umbruch. Wir hören nämlich immer wieder von Reisenden, dass die einzelnen Fälle je nach Kanton oder Gemeinde anders gehandhabt werden.

            Liebe Grüsse und weiterhin viel Nerven.

            Reni

          • Hoi Reni

            Also zur Zeit bin ich noch in Greifensee ZH angemeldet. Aber ich werde mich wohl für Januar und Februar in Chur anmelden.
            Habe gestern noch einige Krankenkassen in Chur angerufen und die meinen alle dass ich automatisch befreit wäre, sobald ich mich hier abmelde.
            Ich denke ich werde jetzt folgendes tun: Mir für nächstes Jahr die beste und günstigte Variante aussuchen falls ich in der CH versichert bleiben muss. Und sonst nutze ich das Unwissen der anderen aus und werde automatisch von der KK-Pflicht befreit.
            Weisst du wo dieses CH-Paarr her ist, dass von der KK befreit wurde?
            Ich werde euch auf dem Laufenden wie es bei uns am Schluss aussehen wird 🙂

            Liebe Grüsse
            Rebecca

          • Liebe Rebecca

            Vielen Dank für dein Update. Da gibt es ja schon immer noch viele Fragezeichen. Je nach Gemeinde und Kanton wird anders entschieden. Wir sind gespannt, wie es bei dir rauskommt. Und ja, halte uns auf jeden Fall auf dem Laufenden.

            Das Paar das wir kennen war im Kt. St. Gallen angemeldet.

            Liebe Grüsse,
            Reni

  11. Ab Oktober 2017 gilt das nur noch für das europäische Ausland.
    Will man das weltweit haben, muß man „Aktiv-Kunde“ werden, was bedeutet, daß monatlich 700.- € auf’s Konto eingezahlt werden

      • Hallo zusammen

        Für das erste Jahr bleiben die Leistungen aber gleich (also weltweit, wie im Artikel beschrieben), oder?

        Beste Grüsse
        Oliver

          • Ist vergleichbar mit der DKB Karte, nur eben, dass die Kreditkarte bei DKB kostenlos ist. Und solange man Aktivkunde ist, bleibt alles beim Alten.

        • Hallo Oliver,

          So wie wir informiert sind, bleiben sie für das erste Jahr gleich. Am einfachsten ist es einfach „Aktivkunde“ zu sein und somit geniesst du immer noch alle Vorzüge des Kontos.

          Liebe Grüsse,
          Reni

  12. Hallo miteinander
    Erst einmal Glückwunsch für diese tolle und informative Website!
    Nächsten Sommer bereisen wir 5 Wochen das Gebiet zwischen Broome-Darwin (Cape Leveque, die Gibb River Road / Kimberleys – Katherine – Jabiru – Arnhemland – Jabiru – Darwin). Wir fragen uns, in welcher Form wir unser Geld rsp. Bankkarte/ Kreditkarte am besten mitnehmen sollen.. Vielleicht hättet Ihr den einen oder anderen Tipp für uns? Wie hattet ihr es gehandhabt auf Euren Reisen in dieser Region? Da wir noch nie da waren, gehen wir davon aus, dass es vermutlich eher wenige Geldbezugsstellen hat und in den Campgrounds CC-Zahlung vielleicht auch nicht so üblich ist.
    Herzlichen Dank im Voraus für allfällige Tipps.
    Beste Grüsse aus dem Appenzellerland.
    Ruth

    • Hallo Ruth

      Vielen Dank für deine Nachricht und das Kompliment zu unserer Webseite.

      Eure Reisepläne sind genial. Besonders die Schluchten und Wasserfälle an der Gibb River Road entlang sind genial.

      Wir sind mehr als ein Jahr in Australien unterwegs und haben uns deshalb ein australisches Bankkonto eröffnet. So haben wir keine Gebühren beim Geld abheben und bezahlen im Supermarkt, an der Tankstelle etc. Die ersten paar Wochen, als wir diese Karte noch nicht hatte, haben wir die DKB Karte benutzt. Dort ist das Geld abheben im Ausland kostenlos (allenfalls fallen jedoch Gebühren von der Fremdbank an). Wenn man mit der DKB Kreditkarte bezahlt, werden Gebühren erhoben genauso wie bei Kreditkarten von Schweizer Banken. Mit Kreditkarte zahlen wir nur im Notfall und zwar, weil wir sehr lange unterwegs sind und nicht unnötig Gebühren zahlen möchten.

      Soweit wir wissen, ist das Geld abheben im Ausland mit der Postfinance (Privatkonto Plus) auch kostenlos. Allenfalls habt ihr ja so ein Konto mit Karte. Ansonsten ist es so, dass die meisten Campgrounds, Caravan Parks und Tankstellen Kreditkarten akzeptieren. In Nationalparks (wie zum Beispiel entlang der Gibb River Road) sind die Campgrounds bar zu bezahlen. Dort gibt es Selbstregistrierungsstationen, wo man Geld in einen Umschlag steckt und einwirft. Es macht also Sinn, genügend Bargeld auf sich zu haben. Auch für den Fall, wenn mal ein Lesegerät aussteigt und man zum Beispiel beim Tanken nicht mit Karte zahlen kann.

      Was auch sinnvoll ist, mehrere Kreditkarten/EC-Karten dabei zu haben. Z.B eine MasterCard und eine Visa.

      Liebe Grüsse aus dem sommerlichen Australien,
      Reni

      • Liebe Reni
        Herzlichen Dank für die wertvollen Informationen! Das ist sehr hilfreich für uns.
        Ich wünsche Euch eine tolle Reise und grüsse Euch herzlich aus der winterlich verschneiten Ostschweiz.
        Ruth

        • Liebe Ruth

          Super, das freut uns zu hören, dass unsere Infos hilfreich sind.

          Liebe Grüsse aus dem tropischen Australien,
          Reni

          PS: Winterlich verschneit klingt aber auch sehr schön. Ein klein bisschen vermissen wir das an Weihnachten schon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.