Der Carnarvon Gorge Nationalpark bietet tolle Wanderungen

Im Carnarvon Gorge Nationalpark in Australien

Der Carnarvon Gorge Nationalpark ist einer der schönsten Nationalparks in Queensland. Er bietet unglaublich spektakuläre Landschaft, grosse Pflanzen- aber auch Tiervielfalt. Während Millionen von Jahren hat der Carnarvon Creek eine 30 Kilometer lange und bis zu 200 Meter tiefe Schlucht in den Sandstein gewaschen. So ist in der sonst recht kargen Landschaft eine grüne Oase und Lebensraum für viele Tiere entstanden.

Der Carnarvon Gorge Nationalpark liegt etwa 500 km von der Küste entfernt auf der Höhe von Bundaberg, 700 km nordöstlich von Brisbane. Die nächstgelegenen Orte sind Injune im Süden und Rolleston im Norden.

Die Carnarvon Gorge wird von den hohen Felswänden aus hellem Sandstein geprägt. Im Schutz der engen Seitenschluchten gibt es Überreste von Regenwald, welche aus einer Zeit von kühleren Temperaturen stammen. In der Hauptschlucht dominieren Eukalyptusbäume, die endemischen Fächerpalmen, Palmenfarn und verschiedene andere Farne. Die Tierwelt ist sehr vielseitig und es wurden fast 200 verschiedene Vogelarten gezählt.

Fächerpalmen im Carnarvon Gorge

Typische Felswand im Carnarvon Gorge Nationalpark

Reiher im Carnarvon Gorge Nationalpark

Die Wanderung entlang des Hauptwanderweges im Carnarvon Gorge Nationalpark

Der Hauptwanderweg führt 9.7 km tief in die Carnarvon Gorge und schlängelt sich entlang des Carnarvon Creeks bis zum Big Bend. Der Wanderweg ist relativ flach und einfach. Auf dem Weg muss der Carnarvon Creek 22 Mal überquert werden. Brücken hat es keine und bei manchen Flussüberquerungen muss man von Stein zu Stein springen.

Flusslandschaft im Carnarvon Gorge Nationalpark

Es zweigen immer wieder Seitenwege ab, welche in die Seitenarme der Carnarvon Gorge führen. Der Wanderweg startet beim Visitor Center. Hier ist die Carnarvon Gorge etwa 1.5 Kilometer weit, wird aber entlang des Wanderweges immer enger. Die Hauptwanderung und die Seitenwege können als Tageswanderung kombiniert werden. Um alle Attraktionen zu sehen, sollte man so früh wie möglich starten, denn es wird ein langer Tag. Am Ende kommen gut und gerne 20 km oder mehr zusammen.

Wer nicht die gesamte Länge des Wanderweges mit allen Seitenwegen an einem Tag machen möchte, kann die Wanderung zum Boolimba Bluff auf einen anderen Tag verschieben. Eine gute Idee ist auch, zuerst bis zum Ende des Hauptwanderweges beim Big Bend zu gehen. Auf dem Rückweg können dann so viele Seitenwege wie man mag bewandert werden.

Die Attraktionen entlang der Wanderung in die Carnarvon Gorge

Boolimba Bluff 3.2 km

Kurz nach dem Start der Wanderung biegt auch schon der erste Weg vom Hauptwanderweg ab. Dieser Wanderweg führt zum Boolimba Bluff. Der Weg ist recht steil und geht stetig aufwärts. Wir bezwingen steile Stücke mit Treppentritten und Leitern. Dafür werden wir am Ende mit einer atemberaubenden Aussicht über die Carnarvon Gorge belohnt. Wir befinden uns 200 Meter über dem Carnarvon Creek und haben eine geniale Übersicht über die Carnarvon Gorge und die umliegenden Hügel.

Die Aussicht vom Boolimba Bluff über den Carnarvon Gorge

Moss Garden 3.5 km

Der Moss Garden befindet sich in der Violet Gorge. Ein wunderschöner, verwunschener Ort mit einem kleinen Wasserfall, der sich in einen eiskalten Pool ergiesst.

Der mystische Moss Garden im Carnarvon Gorge

Amphitheater 4.3 km

Das Amphitheater ist ein atemberaubender Ort. Die Felswände ragen senkrecht zum Himmel und sind 60 Meter hoch. Das Amphitheater ist durch eine enge Schlucht und über eine 10 Meter hohe Stahlleiter erreichbar.

Der enge Weg zum Carnarvon Gorge Amphiteater

Ward’s Canyon 4.6 km

Der Ward’s Canyon ist über einen kurzen, steilen Weg zu erreichen. Im engen Canyon finden wir die Überreste von Regenwald, welcher in der von einem Bach durchflossenen Canyon erhalten geblieben ist. Die riesigen Königsfarne (Angiopeis evecta) sind die grösste Farnart der Welt.

Art Gallery 5.4 km

Die Art Gallery ist über einen kurzen Weg erreichbar. Entlang der 60 Meter langen Felswand befinden sich über 2‘000 Felsgravuren, Freihandzeichnungen und Ochre Stencils. Die Ochre Stencils sind eine von Aborigines oft verwendete Technik. Ein Gegenstand wird an die Felswand gehalten und dann mit Farbe besprüht. Dazu nimmt der Künstler ein Gemisch aus Ocker und Wasser in den Mund und pustet die Farbe an den Fels. So entstehen Umrisse der Gegenstände an der Wand.

Die Felswand der Carnarvon Gorge Art Gallery

Die Zeichnungen der Carnarvon Gorge Art Gallery

Cathedral Cave 9.1 km

Der riesige Überhang der Catherdral Cave befindet sich entlang des Hauptwanderweges. Die überhängende Felswand wurde über tausende von Jahren von Aborigines als Zufluchtsort genutzt. Entlang der Felswand gibt es eine grosse Anzahl von Felsmalereien und Felsgravuren.

Aborigine Zeichnungen bei der Cathedral Cave im Carnarvon Gorge Nationalpark

Boowinda Gorge 9.2 km

80 Meter nach der Cathedral Gorge zweigt ein weiterer Weg ab, der in die Boowinda Gorge führt. Es gibt keinen eigentlichen Wanderweg. Wir müssen über Felsbrocken klettern und durch das Bachbett wandern. Für die Anstrengung werden wir mit einer wunderschön geformten, engen Schlucht belohnt. Ein Teil der Felsen ist mit Moos überzogen.

Farnbewachsener Boowinda Gorge im Carnarvon Gorge Nationalpark

Der enge Boowinda Gorge im Carnarvon Gorge Nationalpark

Big Bend 9.7 km

Der Big Bend ist das Ende des ausgeschilderten Hauptwanderweges. Hier befindet sich in einer Biegung der Carnarvon Gorge ein Wasserloch. Das Wasserloch ist umgeben von steilen Felswänden. Dies ist ein optimaler Platz für eine Pause oder ein Picknick. Wir geniessen unsere Pause, bevor wir uns wieder auf den Rückweg machen.

Andere Wanderungen im Carnarvon Gorge Nationalpark

Nature Trail 1.5 km hin und zurück

Dieser kurze Wanderweg startet beim Visitor Center und folgt dem unteren Teil des Carnarvon Creeks. Die Wanderung gibt einen Einblick in die Pflanzenwelt des Carnarvon Gorges. Mit ein bisschen Glück kann man Schildkröten und sogar Platypus im Bach schwimmen sehen. Die aussergewöhnlichen Schnabeltiere zeigen sich vor allem in den frühen Morgenstunden und bei Sonnenuntergang. Wer sie sehen will, muss ganz still sein um sie nicht zu verscheuchen.

Rock Pool 600 m hin und zurück

Die kurze Wanderung zum Rock Pool startet von einem Parkplatz auf dem Weg zum Visitor Center. Hier gibt es Toiletten, Picknicktische und sogar Gasgrill. Der Rock Pool wurde über die Jahre aus dem Fels gewaschen und bietet eine gute Bademöglichkeit im Carnarvon Gorge Nationalpark.

Mickey Creek Gorge 3 km hin und zurück

Die Wanderung in den Mickey Creek Gorge startet von einem Parkplatz auf dem Weg zum Visitor Center. Der Wanderweg führt in den Mickey Creek Gorge und dessen Seitenschluchten. Man muss über Felsen klettern und den Bach mehrmals überqueren.

Baloon Cave 1 km hin und zurück

Die kurze Wanderung zur Baloon Cave startet von einem Parkplatz auf dem Weg zum Visitor Center. Im kleinen Überhang im Sandsteinfels gibt es schöne Ocre Stencils.

Das Visitor Centre im Carnarvon Gorge

Das Visitor Center ist sieben Tage in der Woche von 8 Uhr bis 16 Uhr geöffnet. Im Visitor Center gibt es Informationen zu den Wandermöglichkeiten, der Flora und der Fauna im Nationalpark.

Unterkünfte beim Carnarvon Gorge Nationalpark

Es gibt verschiedene Übernachtungsmöglichkeiten für einen Besuch im Carnarvon Gorge Nationalpark. Zwischen April bis Oktober kann es recht voll sein und Unterkünfte sollten vorgebucht werden.

Der Carnarvon Gorge Campingplatz liegt bei beim Visitor Center und wird von der Nationalparks Behörde verwaltet. Der Campingplatz bietet 35 Stellplätze, Duschen, Toiletten, Picknicktische und Gasgrill. Die Übernachtungen müssen bei der Nationalparkbehörde Online gebucht werden. Auf den Wiesen beim Visitor Center gibt es viele Kängurus, die vor allem am frühen Morgen und am Abend zum Fressen kommen.

Känguru mit Jungen im Carnarvon Gorge Nationalpark
Der Big Bend Zeltplatz liegt im Carnarvon Gorge Nationalpark und wird von der Nationalparks Behörde verwaltet. Dieser Campingplatz befindet sich 10 km tief in der Schlucht und ist nur zu Fuss erreichbar. Die Wanderung zum Campingplatz dauert etwa 7 bis 8 Stunden. Die Übernachtung muss online gebucht werden und es dürfen maximal 10 Leute pro Nacht campen. Ein Plumpsklo und Picknicktische sind die einzige Infrastruktur auf diesem Campingplatz.

Die Carnarvon Gorge Wilderness Lodge liegt zwar nur 2 km entfernt vom Visitor Center, befindet sich aber auf privatem Land und gehört nicht zum Nationalpark. Die Lodge bietet schöne aber auch teure Unterkünfte und geführte Touren an.

Auch das Takarakka Bush Resort liegt auf privatem Land und gehört nicht zum Nationalpark. Das Resort liegt 4 km von der Touristeninformation entfernt und bietet Campingplätze, Zelthütten und einen kleinen Shop mit den nötigsten Lebensmitteln.

Der Mt. Moffatt Camping Ground liegt im östlichen Teil des Carnarvon Gorge Nationalpark und ist nur mit einem 4WD ab dem Ort Injune erreichbar. Es sind rund 150 km zu bewältigen und vom Visitor Center beim Carnarvon Gorge aus sind es über 300 km, obwohl die Luftlinie nur etwa 20 km ist.

Pinne diesen Artikel auf Pinterest

Der Carnarvon Gorge Nationalpark in Australien bietet tolle Wanderungen

Warst du auch schon mal wandern im Carnarvon Gorge Nationalpark? Welche Attraktion hat dir am besten gefallen?

 

4 Gedanken zu “Der Carnarvon Gorge Nationalpark bietet tolle Wanderungen

  1. Grüße nach Down Under,
    Servus Ihr 2, wir wünschen Euch einen guten Start ins neue Jahr , mit viel Gesundheit und vielen tollen Erlebnissen, damit wir in Eurem Blog noch viele spannende Beiträge lesen dürfen.
    Liebe Grüße aus Bayern
    Daggi und Tom
    PS: einer muss es ja machen 🙂

    • Hallo ihr 2 und liebe Grüsse nach Bayern

      Oh ja, einer muss es machen 😉 Vielen lieben Dank für die Glückwünsche. Auch wir wünschen euch ein fantastisches Neues Jahr mit vielen spannenden Erlebnissen und Abenteuern. Wir freuen uns schon sehr auf ein Wiedersehen.

      Herzliche Grüsse aus… na ihr wisst schon… Down Under
      Reni & Marcel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.