Sehenswürdigkeiten in Jaipur, der Hauptstadt von Rajasthan

Das Hava Mahal ist eine der schönsten Sehenswuerdigkeiten in Jaipur

Nach dem Besuch des Taj Mahal stehen die Sehenswürdigkeiten in Jaipur, die Hauptstadt von Rajasthan, auf dem Programm. Jaipur ist riesig. Mehr als 3 Millionen Menschen leben in der Pink City. Als erstes sehen wir uns den Palast der Winde an. Dies ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Jaipur. Wie wir einen Fahrer finden und was wir uns in Jaipur alles ansehen, verraten wir in diesem Bericht.

Wir haben schon viel gehört von den Sehenswürdigkeiten in Jaipur und wir sind gespannt, was uns erwartet. Wir fahren mit dem Zug von Agra nach Jaipur, diesmal nicht mehr so luxuriös wie beim letzten Mal. Als wir am Bahnhof in Jaipur aussteigen, werden wir, wie immer bei unserer Ankunft an einem neuen Ort, von einer ganzen Horde von Fahrern belagert. Jeder bietet uns seine Dienste an und möchte mit uns ins Geschäft kommen. Von allen Seiten reden alle gleichzeitig auf uns ein und jeder möchte uns davon überzeugen, dass seine Dienste die Besten sind. Wir lassen uns Zeit uns zu orientieren und beginnen mit einem Fahrer zu diskutieren. Rasch werden wir uns einig und wir entscheiden uns die Sehenswürdigkeiten in Jaipur mit einem Fahrer zu erkunden.

Nachdem wir mit ihm über Preise für einen Rundtrip durch Rajasthan gesprochen haben, fährt er uns umsonst zum Hotel. Wir haben hier in Jaipur ein Zimmer im Hotel Pearl Palace Heritage reserviert. Das Gebäude hat mehrere Stockwerke und wir kriegen ein schönes Zimmer im ersten Stockwerk.

User Hotelzimmer in Jaipur

Unser Zimmer ist sehr geräumig und wirklich schön eingerichtet. Es ist mit Sandstein ausgekleidet und sehr schön mit Steinmetzarbeiten verziert. Auch das Badezimmer ist sehr schön mit farbigen Fliessen und Holz gestaltet. Wir fühlen uns schon fast wie ein Maharadscha.

Das Hava Mahal in Jaipur ist auch bekannt als Palast der Winde

Jaipur ist die Hauptstadt des Staates Rajasthan, in dem wir den grössten Teil unserer Indienreise verbringen. Die Stadt wächst rasant und es leben über 3,5 Millionen Menschen in Jaipur. Wir fahren zuerst zum Hawa Mahal oder auch Palast der Winde genannt (Hawa = Wind, Mahal = Palast). Dieser architektonisch aussergewöhnliche Palast ist eines der Wahrzeichen von Jaipur.

Das Hava Mahal Jaipur ist auch bekannt unter dem Namen Palast der Winde

Der Palast der Winde wurde durch Maharadscha Sawai Pratap Singh im Jahre 1799 erbaut und liegt nahe des City Palastes. Das fünfstöckige Gebäude mit der wabenartigen Fassade besteht aus rotem und rosa Sandstein mit reichhaltigen Verzierungen. Es diente allein dazu, den Haremsdamen den Ausblick auf die pompösen Festumzüge und das Treiben auf der Strasse zu ermöglichen, dabei selbst aber nicht gesehen zu werden. Die Fassade zur Strasse enthält 953 kleine, kunstvoll gestaltete Fenster und so konnten die Frauen des Harems unbeobachtet das Treiben auf der Strasse verfolgen.

Zugang zum Palast erhält man nicht von der Strasse her. Oder besser ausgedrückt, die schöne Fassade welche zur Strasse hin ausgerichtet ist, ist eigentlich die Rückseite des Palastes. Durch ein Eingangstor betreten wir den grossen Innenhof des Palastes.

Der Eingang zum Innenhof des Hava Mahal in Jaipur

Der Palast hat fünf Stockwerke und ist 15 Meter hoch. Die oberen drei Stockwerke sind sehr schmal und hinter der Fassade nur gerade so tief wie ein Zimmer. Gegen den Innenhof des Palastes besitzen die Zimmer Balkone und in den unteren Stockwerken Terrassen. Auf dem Bild unten ist gut zu erkennen, wie schmal die oberen Stockwerke des Bauwerks sind.

Die Fassade des Hava Mahal mit den Balkonen

Die Zimmer mit den Erkern sind klein und mit Fenstern auf den drei Seiten der Erker versehen. Die farbigen Gläser ergeben ein schönes und warmes Lichtspiel in den Zimmern.

Das Farbenspield in den Erkern des Hava Mahal in Jaipur

Die eigentlichen Fenster, durch welche die Frauen das Treiben auf der Strasse mit verfolgen konnten, sind klein und können mit einem Holzladen geschlossen werden.

Die teilweise winzigen Fenster des Hava Mahal in Jaipur

Neugierig, was es durch das Fenster so alles zu sehen gibt? Auf der gegenüberliegenden Strassenseite gibt es ein Schuhgeschäft.

Die Aussicht vom Hava Mahal auf das Geschehen in Jaipur

Auf der Strasse sind Fahrrad Rikschas unterwegs.

Die Fahrrad Rikschas in Jaipur

Wir könnten stundenlang das Treiben auf der Strasse beobachten. Nur, wir wollen ja noch mehr von Jaipur sehen.

Zurück im Palast sehen wir uns weiter um.

Reni posiert im Hava Mahal in Jaipur

Das Hava Mahal ist verwinkelt und hat viele Zimmer und Gänge

Der City Palace ist eine der Sehenswürdigkeiten in Jaipur die du nicht verpassen darfst

Als nächstes sehen wir uns den City Palace an. Am Eingangstor posiert Reni mit den beiden Türstehern im klassischen Gewand und mit Turban.

Am Eingang des City Palace in Jaipur stehen zwei Wächter in Uniform

Der Palast besteht aus mehreren Gebäuden, Innenhöfen und Gärten und wurde zwischen 1729 und 1732 erbaut. Das linke Gebäude ist Chandra Mahal und das rechte Gebäude im Vordergrund ist der Diwan I Khas (Private Audienzhalle).

Der City Palace ist eine Sehenswürdigkeit in Jaipur

Chandra Mahal ist das eindrücklichste Gebäude des City Palace Komplexes.

Das Chandra Mahal im City Palace von Jaipur

Das Chandra Mahal ist sieben Stockwerke hoch. Der grösste Teil des Gebäudes wird noch immer von den Nachfahren der früheren Herrscher von Jaipur bewohnt. So können wir nur die Räume im Parterre, in welchen ein Museum eingerichtet ist, besichtigen.

Der Innenhof des Chandra Mahal im City Palace von Jaipur

Vom Innenhof führen vier sehr schön bemalte Türportale in die Innenräume. Jedes Türportal repräsentiert eine der vier Jahreszeiten und ist einer Hindu-Gottheit gewidmet. Dies ist das Lotus Gate, das den Sommer repräsentiert und der Hindu-Gottheit Lord Shiva-Parvati gewidmet ist.

Das Lotus Gate im Chandra Mahal in Jaipur

Das Pfauen Gate repräsentiert den Herbst und ist Lord Vishnu gewidmet ist.

Das Pfauen Gate im Chandra Mahal des City Palace in Jaipur

Das Observatorium Jantar Mantar besteht aus riesigen astronomischen Instrumenten

Gleich neben dem City Palace steht eine weitere der Sehenswürdigkeiten in Jaipur, die auf den ersten Blick sehr fehl am Platz wirkt.

Das Jantar Mantar ist ein Observatorium mit einer Ansammlung von architektonischen, astronomischen Instrumenten. Maharadscha Jai Singh II hat dieses Observatorium zwischen 1727 und 1734 erbaut. Das Observatorium besteht aus 14 nach astronomischen Gesichtspunkten entworfenen Bauwerken. Diese dienen unter anderem der Messung der Zeit, der Voraussage von Eklipsen, der Beobachtung der Planetenbahnen und der Bestimmung von astronomischer Höhe und Deklination.

Das Jantar Mantar in Jaipur ist ein Observatorium mit riesigen Astronomischen Geräten

Das grösste Bauwerk ist das Samrat Jantar, eine Sonnenuhr mit einer Höhe von 27 Meter, die die Zeit auf etwa 2 Sekunden genau anzeigen kann.

Die riesige Sonnenuhr des Jantar Mantar Observatoriums in Jaipur

Royal Gaitor liegt ausserhalb von Jaipur und ist eine Anlage mit vielen Ehrengrabmählern

Etwas ausserhalb von Jaipur schauen wir uns die Zenotaphen des Royal Gaitor an. Hier stehen in zwei Bereichen die marmornen Mausoleen der ehemaligen Herrscherfamilien von Jaipur.

Das Royal Gaitor in Jaipur besteht aus vielen Ehrengrabmählern

Der vordere Bereich wird durch den zweistöckigen Zenotaph des Herrschers Madho Singh II beherrscht.

Einer der grössten Zenotaphe im Royal Gaitor in Jaipur

Wir schlendern eine ganze Weile durch die wunderschön verzierten Bauwerke hindurch. Ausser ein paar Affen und einem Aufseher am Eingang sind wir hier ganz alleine. Wir geniessen die Ruhe und die ungestörte Atmosphäre sehr. Die meisten Sehenswürdigkeiten in Indien sind sonst immer sehr gut besucht und voll von Menschenmassen. Wie zum Beispiel das Taj Mahal. Umso schöner ist es mal die Stille zu geniessen wie hier im Royal Gaitor.

Die Zenotaphe sind komplett mit Marmor überzogen und mit vielen sehr feinen Steinmetzarbeiten verziert.

Wundervolle Steinmetzarbeit im Royal Gaitor in Jaipur

Die schwierigen Arbeitsbedingungen in einer Textilfirma in Jaipur

Auf dem Weg zurück zum Hotel stoppen wir noch bei einer der Textilfirmen. In Jaipur werden verschiedene Textilien hergestellt und verarbeitet. Die Arbeitsbedingungen für die Arbeiter sind alles andere als angenehm und die Hilfsmittel oft sehr rudimentär. Diese weissen Stoffbahnen warten auf das Einfärben.

Die einfachen Transportmittel in Indien

Unter anderem schauen wir uns den Prozess des Holztafeldruckes an. Dies ist das älteste, langsamste aber auch einfachste Textildruckverfahren. Mit aus Holz geschnitzten Stempel wird die Farbe auf den Stoff gestempelt.

Die Stoff Stempel werden zum bedrucken der Stoffe verwendet

Die Anzahl der übereinander gestempelten Farben und Muster bestimmt auch den Preis des Stoffes. Die Arbeiter sind blitzschnell. Wichtig ist vor allem, dass die Stempel genau ausgerichtet werden.

Mit Holzstempel werden die Stoffbahnen bedruckt

Das wunderschöne Amber Fort im Aravalli Gebirge

Da wir mit der Tour von gestern sehr zufrieden waren, haben wir unserern Fahrer gleich nochmals für einen Tag engagiert. Heute wollen wir die Attraktionen ausserhalb von Jaipur besichtigen. Zuerst fahren wir in das etwa 11 Kilometer von Jaipur entfernte Amber. Auf einem Hügelzug des Aravalli Gebirges wurden hier zwei Forts erbaut, das Jaigarh und das Amber Fort.

Im Morgenlicht leuchtet das aus gelbem Sandstein erbaute Amber Fort golden und wirkt auf uns wie aus einem Märchen.

Das Amber Fort ist eine sehr eindrückliche Sehenswürdigkeit bei Jaipur

Das Amber Fort wurde durch Raja Man Singh I. erbaut und besticht durch seine ausserordentliche, artistische Bauweise, die Stilelemente von Hindu und Rajput vereint.

Das Amber Fort liegt im Aravelli Gebirge bei Jaipur

Das Amber Fort thront auf einem Hügel des Aravalli Gebirges

Der Aufstieg zum Amber Fort ist anstrengend und schweisstreibend.

Der Aufstieg zum Aber Fort in Amber ist steil und anstrengend

Wir gehen hoch zum Haupttor, dem Suraj Pole (Sun Gate), das zum riesigen Innenhof Jaleb Chowk führt.

Das nächste Gate ist Ganesh Pol, das nach der Hindu-Gottheit Lord Ganesh benannt wurde. Dieses Tor führt zu den privaten Palästen der Maharadschas. Es ist drei Stockwerke hoch und reichlich mit Fresken geschmückt. Im obersten Stockwerk des Gates zieren Jalis (Gitter) die Fenster, durch welche die Damen der Königlichen Familie das Geschehen auf dem Innenhof mitverfolgen konnten.

Das wunderschöne Gate zum Amber Fort

Durch das Ganesh Pol erreichen wir einen weiteren Innenhof. Dieser Innenhof wird von einem grossen Garten im Mogul Stil beherrscht.

Der geometrisch gestaltete Garten im Amber Fort

Auf der linken Seite des Gartens befindet sich der Sheesh Mahal (Spiegelpalast). Die Wände und Decken der Räume dieses Palastes sind sehr reichhaltig mit Glasmosaiken und Spiegeln geschmückt.

Der Spiegelpalast im Amber Fort ist mit Glas und Spiegelmosaiken verziert

Das Jaigarh Fort liegt oberhalb des Amber Forts

Nach der Besichtigung des Amber Forts machen wir uns wieder auf den Weg zu unserem Fahrer, der beim Auto auf uns gewartet hat. Als nächstes fahren wir zum Jaigarh Fort, welches ein Stück oberhalb des Amber Forts liegt. Der Hügel auf dem das Fort sitzt wird auch Berg der Adler genannt.

Das Jaigarh Fort liegt auf einem Hügel überhalb des Amber Forts

Das Fort wurde im Jahre 1726 durch Sawai Jai Singh III zum Schutze des Amber Forts und dessen Palastanlagen erbaut. Das Fort erstreckt sich über eine Länge von drei Kilometern und wurde während der Regierungszeit des Mogulherrschers Shah Jahan Kanonen hergestellt.

Das Jaigarh Fort ist mit einer hohen Mauer umgeben

Von den Festungsmauern des Forts haben wir eine traumhafte Aussicht auf das Aravalli Gebirge und die vielen Wehrmauern, die auf den Hügelzügen erbaut wurden.

Das Jaigarh Fort mit den Festungsmauern wurde zum Schutz des Amber Forts errichtet

Auch das Amber Fort liegt nun zu unseren Füssen und wir können von hier oben vor allem den Grundriss gut erkennen. Das Jaigarh Fort gehört definitiv auch auf die Liste der Sehenswürdigkeiten in Jaipur, die sich lohnen. Die Aussicht von oben ist genial.

Das Amber Fort vom Jaigarh Fort aus gesehen

Das Nawalgarh Fort liegt in den Hügeln bei Jaipur

Auf dem Weg zurück nach Jaipur schauen wir uns noch das Nawalgarh Fort an. Dieses Fort liegt auf einem Hügel und wir haben einen schönen Ausblick über die Stadt Jaipur. Das Fort wurde grösstenteils im Jahre 1734 durch Maharaja Sawai Jai Singh II erbaut.

Der Innenhof des Nawalgarh Fort überhalb von Jaipur

Die Räume in der Palastanlage sind mit schönen Fresken bemalt. Die Räume sind durch Gittertüren geschützt und als uns die ersten Affen erschrecken wissen wir auch warum. Einige der Affen sind recht aggressiv und scheinen uns als Eindringlinge zu sehen.

Das wunderschöne bemalte Nawalgarh Fort

Der Wasserpalast Jal Mahal liegt inmitten des Sees

Auf dem Weg zurück zu unserem Hotel können wir den Wasserpalast Jal Mahal vom Ufer des Sees aus bestaunen. Dieser Palast wurde inmitten des Sees Man Sagar, der am Stadtrand von Jaipur liegt, erbaut.

Der Jal Mahal in Jaipur ist ein Wasserpalast mitten auf dem See

Hotel Tipp in Jaipur

Hotel Pearl Palace – Die grosszügigen Zimmer mit der geschmackvollen Einrichtung und das super Preis-Leistung-Verhältnis haben uns begeistert. Diese Hotel ist sehr schön und neu, trotzdem aber gemütlich.

Pinne diesen Artikel auf Pinterest

 

Kennst du noch mehr Sehenswürdigkeiten in Jaipur? Was darf man bei einem Besuch nicht verpassen?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.