Krasse Gegensätze in Bangkok

Abendstimmung in Bangkok

Abendstimmung in Bangkok

Wow, wir sind wieder in Bangkok. So vertraut und doch wieder ganz neu. Der erste Eindruck, gesittet, aufgeräumt, superfreundliche Menschen und doch sehr exotisch. Bevor wir wieder Backpacker mässig unterwegs sind, gönnen wir uns etwas Luxus. Zwei Nàchte im Millenium Hilton in Bangkok mit Blick auf den Fluss. Das Millenium Hilton ist eine Wucht. Da lohnt sich jeder investierte Dollar. Die Aussicht auf den Chao Phraya Fluss ist einmalig und unbezahlbar. Wir erleben die Gegensätze in Bangkok hautnah.

Ganz klar, dass wir den Sunset auf der Rooftop Terrasse nicht verpassen dürfen. Im 31. Stockwerk geniessen wir nun also einen Mai Tai und einen Threesixty, so heisst auch die Bar – Threesixty. Andere Rooftop Bars sind zwar viel höher, im 55. oder sogar im 61. Stock. Trotz allem, die Aussicht ist genauso beeindruckend. Hoch über den Dächern von Bangkok schlürfen wir an unseren Drinks und staunen. Denn wir werden uns über die extremen Gegensätze in Bangkok bewusst. Nicht nur das Leben, sondern auch die Preise unterscheiden sich dramatisch.

Drinks mit Aussicht in der Rooftop Bar

Drinks mit Aussicht in der Rooftop Bar Three Sixty des Millennium Hilton in Bangkok

Wir zahlen unsere Drinks und mit dem Retourgeld gehen wir in ein Strassenrestaurant Abendessen. Das Retourgeld von den Drinks reicht für zwei Portionen Pad Thai (gebratene Nudeln) und zwei Cola. Wenn man bedenkt, krass ist es ja schon. Eine Portion Pad Thai ist auf der Strasse 10 Mal günstiger als ein Drink in der Bar im Hilton. Wir sitzen zwar praktisch auf der Strasse, aber die Stimmung ist gewaltig. So richtiges Leben, am gleichen Tisch wie die Locals, das ist Bangkok und richtig leckeres Thailändisches Essen.

Gegensätze in Bangkok

Reni im Strassenrestaurant in Bangkok

Das Schöne daran, ein Schritt aus einem noblen Hotel und wir sind wieder mittendrin im richtigen Leben. Es ist als ob wir von einer künstlichen Welt innerhalb von Sekunden in die richtige Welt eintreten. Und wir fühlen uns ganz klar wohler in der richtigen Welt. Drum wählen wir für die Weiterfahrt nach Ayutthaya den stinknormalen Zug. Die 3. Klasse ist einfach mit Plastiksitzen ausgestattet, für eine Fahrt von rund 90 Minuten jedoch völlig ausreichend. Für nur mal 15 Thai Bath (50 Rappen) fahren wir von Bangkok ins 85 Kilometer entfernte Ayutthaya. Die Fahrt mit dem Tuk-Tuk vom Bahnhof zum Guesthouse, rund vier Kilometer entfernt, kostet 50 Bath (CHF 1.60), mehr als doppelt soviel wie die gesamte Zugstrecken. Echt Wahnsinn die krassen Unterschiede. Obwohl ja beides wenig Geld ist für uns.

 

Warst du schon in Bangkok? Bist du auch auf die extremen Gegensätze in Bangkok gestossen? 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.