Die Top 10 schönsten Sehenswürdigkeiten in Südkorea

Die Top 10 Sehenswürdigkeiten in Südkorea

Südkorea ist sehr abwechslungsreich und bietet unglaublich viel. So ist es nicht einfach sich zu entscheiden, welche Orte in Südkorea man besuchen soll. Genau deshalb haben wir eine Liste mit den Top 10 Sehenswürdigkeiten in Südkorea zusammengestellt. Wenn du wissen willst, welches die schönsten Tempel, die lohnenswertesten Nationalparks, die eindrücklichsten Festungen, die tollsten Städte, die genialsten Strände oder die interessantesten Museen sind, bist du hier genau richtig. Lass auch du dich von den Sehenswürdigkeiten in Südkorea in den Bann ziehen. Hast du Südkorea auf dem Radar oder planst du sogar einen Urlaub dorthin, dann hilft dir diese Liste bestimmt weiter.

Südkorea ist bei Touristen aus dem Westen noch nicht so bekannt wie andere Länder in Asien. Allerdings hat sich das in den letzten paar Jahren geändert und in Zukunft wird Südkorea als Reisedestination bestimmt noch an Beliebtheit gewinnen. Denn Südkorea hat unglaublich viel zu bietet und wartet mit wunderschönen und spannenden Reisedestinationen auf. Die Sehenswürdigkeiten in Südkorea sind sehr abwechslungsreich und da ist für Jeden etwas dabei.

Es gibt wunderschöne Strände mit idyllischen Küstenorten, historische Palastanlagen und Ausgrabungsorte längst untergegangener Dynastien. Auch die wundervolle Pflanzen- und Tierwelt in den Nationalparks, spannende und pulsierende Metropolen und Tempelanlagen zur Besichtigung oder Meditation und Entspannung laden zu einem Besuch in Südkorea ein. Wir haben Südkorea drei Monate lang bereist und viele der Sehenswürdigkeiten besucht. Gerne würden wir noch viel mehr Zeit hier verbringen.

Wir haben unsere Liste in verschiedene Themen aufgeteilt und jeweils unsere Highlights der Sehenswürdigkeiten in Südkorea zu diesen Themen zusammengefasst. Folgende Themen findest du in dieser Liste der schönsten Südkorea Sehenswürdigkeiten:

Sehenswürdigkeiten in Südkorea – Die schönsten Nationalparks

Die Natur in Südkorea hat uns extrem begeistert. Südkorea ist ein sehr dicht besiedeltes Land. Vor allem in den Ballungszentren der Städte ist das Land knapp und der Wohnraum wird extrem verdichtet. Es entstehen riesige Wohnsiedlungen mit vielstöckigen Wohnhäusern. Natürlich braucht es für so viele Menschen auch viele Häuser, Strassen und so entstehen Landschaften aus Beton. Umso schöner ist es, die unberührte Natur in den Nationalparks zu besuchen und hier die Ruhe und die Stille zu geniessen. In Südkorea gibt es Nationalparks in den Bergen, entlang der Küste oder wie im Falle des Gyeongju Nationalparks auch gespickt mit vielen kulturellen Sehenswürdigkeiten.

Es gibt 22 Nationalparks in Südkorea, die sich über das ganze Land verteilen. Der Jirisan Nationalpark ist der älteste und wurde 1967 zum Nationalpark ernannt. Auf der Webseite des Korean National Park Service findest du detaillierte Informationen zu allen Nationalparks in Südkorea. www.knps.or.kr

Der beliebte Seoraksan Nationalpark im Nordosten von Südkorea

Der Seoraksan Nationalpark ist einer der beliebtesten und meistbesuchten Nationalparks in Südkorea. Kein Wunder, denn die bergige Natur im Nordosten von Südkorea hat auch uns total begeistert. Der Nationalpark ist von verschiedenen Orten aus zugänglich und es gibt viele Wandermöglichkeiten. Doch aufgepasst, denn die Wanderungen sind ganz schön anstrengend und schweisstreibend. Die Landschaft im Seoraksan Nationalpark ist sehr hügelig bis bergig und die Wanderwege meist steil. Es gibt Wanderungen von ein paar Stunden bis zu mehreren Tagen. Im Nationalpark gibt es verschiedene Berghütten mit Betten, mehrere Tempel, eine Seilbahn und natürlich viele Gipfel mit wundervollen Aussichten. Uns haben die Wanderungen zum Dacheongbong, dem höchsten Gipfel des Nationalparks, und die Wanderung auf den markanten Felsen Ulsanbawi mit der traumhaften Aussicht sehr gut gefallen.

Der Seoraksan Nationalpark ist einer der schönsten Nationalparks in Südkorea

In unserem Beitrag zu den Wanderungen im Seoraksan Nationalpark kannst du mehr über diesen beliebten Nationalpark in Südkorea nachlesen und Bilder der Landschaft anschauen.

Der Jirisan Nationalpark ist der älteste Nationalpark in Südkorea

Der Jirisan Nationalpark im Süden von Südkorea ist bekannt für seine zerklüftete Berglandschaft mit verschiedenen Flüssen und hohen Gipfeln. 12 Gipfel im Nationalpark sind über 1‘000 m hoch und der höchste ist 1‘915m hoch. Diese Berge bieten das optimale Umfeld für anstrengende, aber sehr lohnenswerte Wanderungen. Genau aus diesem Grund ist der Jirisan Nationalpark einer der beliebtesten Nationalparks für ambitionierte Wanderer in Südkorea. Leider waren wir Mitte April von der Jahreszeit her etwas zu früh dran. Ein Teil der Wanderungen war noch geschlossen und die Natur war teilweise noch im Winterschlaf. Trotzdem haben wir die Wanderungen sehr genossen und die Azaleenblüte war fantastisch.

Der Jirisan Nationalpark ist eine Top Südkorea Sehenswürdigkeit

In unserem Beitrag zum Jirisan Nationalpark kannst du mehr über diesen beliebten Nationalpark in Südkorea erfahren und nachlesen, wann die beste Reisezeit ist.

Der Odaesan Nationalpark im Nordosten von Südkorea

Der Odaesan Nationalpark ist von fünf hohen Gipfeln umgeben, welche Wanderer von nah und fern anziehen. Die Berggipfel liegen auf rund 1‘500 m. Sie bieten wundervolle Panoramarundblicke, sind aber eher flach und nicht so markant wie andere Gipfel Südkoreas. Zum Nationalpark im Nordosten Südkoreas gibt es zwei Hauptzugänge. Wir haben den Odaesan Nationalpark vom südlichen Zugang aus erkundet und uns hat die Wanderung zum Gipfel des Odaesan sehr gefallen. Auch die beiden Tempel Sangwonsa und Woljeongsa, im südlichen Teil des Nationalparks, waren eindrücklich.

Der Odaesan Nationalpark ist eine der Top Südkorea Sehenswürdigkeiten

Der Gyeongju Nationalpark bietet auch historische Schätze

Der Gyeonju Nationalpark ist der einzige Nationalpark Südkoreas der nicht nur wegen seiner Natur, sondern auch seiner kulturellen Sehenswürdigkeiten bekannt ist und als historischer Nationalpark bezeichnet wird. Der Nationalpark setzt sich aus acht einzelnen Gebieten zusammen, die im Umkreis der Stadt Gyeongju liegen. An der südlichen Stadtgrenze von Gyeongu liegt der Hügelzug Namsan. Dieser Teil des Nationalparks beinhaltet ein dichtes Netz an Wanderwegen, die zu vielen historischen Sehenswürdigkeiten führen.

Der Gyeongju Nationalpark ist eine Sehenswürdigkeit in Südkorea

Im Tohamsan Abschnitt des Gyeongju Nationalparks liegen die beiden bedeutenden Tempelanlagen Bulguksa und Golgulsa. In unserem Beitrag zu Sehenswürdigkeiten in Gyeongju findest du weitere Highlights.

Weitere sehenswerte Nationalparks in Südkorea sind der Sobaeksan Nationalpark mit wunderschönen Wanderungen, der Hallyeohaesang Nationalpark mit spektakulärerer Küsten- und Insellandschaft und der Songnisan Nationalpark. Den Hallasan Nationalpark auf der Insel Jeju hätten wir sehr gerne besucht, leider hat uns aber die Zeit gefehlt.

Sehenswürdigkeiten in Südkorea – Die schönsten Tempel

Der wundervolle Guinsa Tempel im Sobaeksan Nationalpark

Der Guinsa ist für uns der schönste Tempel in Südkorea. Er ist der Hauptsitz des Cheontae Mönchsordens. Die Tempelanlage ist riesig, schmiegt sich aber trotzdem wunderschön in das bewaldete Tal des Sobaeksan Nationalparks. Vom Parkplatz bringt uns ein Shuttle Bus bis zum Eingang der Anlage. Die Fahrt ist kurz aber steil und so sind wir froh um diesen Transport, der in der Parkplatzgebühr enthalten ist.

Wir parken unser Fahrzeug, bezahlen die Parkgebühr und werden von dem netten Herrn an der Kasse drauf hingewiesen, dass uns der Shuttle Bus gleich zum Eingang der Tempelanlage fährt. Auf einem grossen Platz, der von Restaurants und Souvenirläden umringt ist, stoppt der Shuttle Bus. Nun geht es zu Fuss entlang einer steilen Strasse weiter. Als erstes passieren wir ein riesiges Eingangstor. Die Strasse führt uns weiter in das enge Tal und auf beiden Seiten ragen die Gebäude auf. Dieser Tempelkomplex ist wirklich riesig. Wir haben gelesen, dass bis zu 10‘000 Mönche Platz finden im Guinsa Tempel.

Die rund 30 Gebäude sind teilweise mit Brücken und überdachten Gehwegen verbunden. Es ist schwierig sich zu orientieren und wir kommen kaum aus dem Staunen heraus. Wir gehen an der riesigen Küche vorbei, wo für die Mönche, Angestellten aber auch für Tempelbesucher gekocht wird.

Die Hauptgebetshalle ist untypisch und liegt im fünften Stock eines Gebäudes. Das absolute Highlight der Anlage liegt aber ganz am Ende des Tals. Dort steht am Ende eines riesigen Platzes eine wunderschöne Gebetshalle. Der gesamte Tempelkomplex ist sehr gepflegt. Diese Gebetshalle übertrifft aber alles. Das wunderschöne, dreistöckige Dach der Halle ist mit golden leuchtenden Ziegeln gedeckt.

Der Guinsa Tempel ist eine Sehenswürdigkeit in Südkorea

Es ist gerade Mittagszeit und wir haben gehört, dass in der Tempelküche auch für Besucher des Tempels gekocht wird. Bis zu 5‘000 Mahlzeiten kann die Tempelküche für die Besucher pro Tag kochen. Dass lassen wir uns natürlich nicht entgehen. Tatsächlich wird in der grossen Kantine eine vegetarische Mahlzeit ausgegeben. Das Essen schmeckt gut und ist kostenlos. Natürlich lassen wir gerne eine Spende in der dafür vorgesehenen Box zurück.

Tapsa Temple im Maisan Provincial Park

Der idyllische Tapsa Tempel liegt im Maisan Provincial Park und wird von einer riesigen, senkrecht aufragenden Felswand fast erdrückt. Bei unserer Ankunft im Maisan Provincial Park ist der Himmel wolkenverhangen und es regnet. Trotzdem wollen wir den Tapsa Tempel, welcher wegen seines Skulpturengartens mit 80 Steinpagoden bekannt ist, sehen. Wir ziehen unsere Regenjacken an, schnappen unseren Regenschirm und gehen los. Vom Parkplatz zum Tapsa Tempel ist es nur ein kurzer Marsch. Trotz Regen gefällt uns der Tapsa Tempel sehr gut und die tief hängenden Wolken lassen eine mystische Stimmung entstehen.

Gleich ausserhalb des Tempels gibt es einen offiziellen Campingplatz. Es hat keine anderen Besucher aber der Besitzer ist supernett. Wir dürfen campen und am Abend bringt er uns sogar noch Snacks und Getränke vorbei. Am nächsten Morgen scheint die Sonne und alles wirkt plötzlich viel freundlicher. Wir machen uns gleich wieder auf den Weg und gehen nochmals zum Tapsa Tempel. Da wir sehr früh dran sind, hat es noch kaum andere Besucher. So können wir die Tempelanlage in aller Ruhe anschauen. Mönche sind gerade am beten und auch heute ist die Stimmung im Tempel sehr mystisch.

Der Tapsa Tempel im Maisan Provincial Park in Südkorea

Songgwansa Temple im Jogyesan Provincial Park bei Suncheon

Der Songgwansa Tempel gilt als einer der drei Juwelen des Koreanischen Buddhismus. Die Wurzeln des Tempels liegen in der Zeit der längst untergegangenen Silla Dynastie. Leider wurde die Tempelanlage während der Kriege fast komplett zerstört und musste mehrmals neu aufgebaut werden. Heute besteht die Tempelanlage aus mehr als 50 Gebäuden, wobei die Anlage von der grossen Haupthalle dominiert wird. Nicht alle Gebäude können besichtigt werden, da es sich um einen aktiven Tempel handelt und Mönche hier leben.

Uns gefällt die Tempelanlage mit dem Fluss und den umliegenden Hügeln sehr gut. Die Gebäude schmiegen sich perfekt in die Landschaft ein und wirken sehr harmonisch.

Der Songgwangsa Tempel ist einer der schönsten Tempel in Südkorea

Bulguksa Tempel im Gyeongju Nationalpark

Der Bulguksa Tempel im Gyeongju Nationalpark gehört, wie viele andere Sehenswürdigkeiten in dieser Region, zum UNESCO Weltkulturerbe. Die Tempelanlage stammt aus der Silla Dynastie und ist eine der schönsten Anlagen aus dieser Zeit. Die Tempelhallen wurden auf verschiedenen Terrassen an einem Hügel erbaut und schmiegen sich perfekt in die Landschaft ein. Die Festlichkeiten zum Geburtstag von Buddha stehen vor der Tür und so sind die Vorbereitungsarbeiten in vollem Gange. Alles wird geputzt und farbige Laternen werden aufgehängt.

Der Bulguksa Tempel in Gyeongju ist eine Sehenswürdigkeit in Südkorea

Ganz in der Nähe des Bulguksa lohnt sich auch ein Besuch des Seokguram Grottentempels. In unserem Beitrag zu den Sehenswürdigkeiten in Gyeongju haben wir auch diesen Tempel beschrieben.

Beopjusa Tempel im Songnisan Nationalpark

Am Tag des Buddha Geburtstags sind wir im Beopjusa Tempel im Songnisan Nationalpark. Bereits auf dem Parkplatz merken wir, dass heute ein spezieller Tag ist. Auf der Zufahrtsstrasse ist ganz schön viel Verkehr und entlang der Strasse wurden Essensstände aufgebaut. Wir ergattern einer der beliebten Parkplätze und gehen zu Fuss weiter. Wir gehen in einem Strom von Besuchern Richtung Tempel. Da der Ansturm heute so gross ist, wird keine Eintrittsgebühr zum Tempel oder dem Nationalpark einkassiert.

Der Beopjusa Tempel ist mit bunten Laternen und Blumen festlich geschmückt. An Ständen werden Gratis Essen und Getränke an die Besucher abgegeben. Viele der Besucher bringen Spendengaben mit. Einige schleppen grosse Säcke voller Reis, Esswaren, Getränke aber auch Blumen mit. Auf einer grossen Bühne werden diese Gaben entgegen genommen. Am besten gefallen uns die 33 Meter hohe Buddha Statue und die fünfstöckige Pagode aus Holz. Dies sind auch die wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Beopjusa Tempels.

Der Beopjusa Tempel ist eine Sehenswürdigkeit in Südkorea

Die fünf oben beschriebenen Tempel sind für uns die eindrücklichsten, die wir besucht haben. Während unserer Reise entlang der Sehenswürdigkeiten in Südkorea haben wir aber noch viele weitere schöne Tempel besucht. Jeder Tempel ist anders und so lohnt es sich immer wieder Tempel zu besuchen. Auch der Beomeosa Tempel nördlich von Busan, der Heinsa Tempel im Gayasan Nationalpark mit den Holzdrucktafeln der Tripitaka Koreana, der Jikjisa Tempel und der Hwaeomsa Tempel im Jirisan Nationalpark sind Sehenswürdigkeiten in Südkorea, die uns sehr gut gefallen haben und wir weiterempfehlen können.

Sehenswürdigkeiten in Südkorea – Die spannendsten Städte

Seoul ist die Hauptstadt von Südkorea

Seoul ist die Hauptstadt von Südkorea und bietet unglaublich viele Sehenswürdigkeiten. Während wir auf unser Fahrzeug gewartet und den temporären Import von Australien organisiert haben, hatten wir auch viel Zeit uns Seoul anzuschauen. Fast drei Wochen haben wir in der riesigen Metropole verbracht und immer wieder Ausflüge zu den Sehenswürdigkeiten in der Stadt und deren Umgebung unternommen. Trotz der Grösse von Seoul mit über 10 Millionen Einwohnern haben wir uns recht schnell wohl gefühlt. Wir haben die Stadt auch gar nicht so hektisch empfunden.

Seoul bietet viele Sehenswürdigkeiten in Südkorea

In unserem Beitrag die Top 10 Sehenswürdigkeiten in Seoul findest du eine Auswahl an interessanten Attraktionen, die du dir bei einem Besuch in Seoul auf keinen Fall entgehen lassen solltest.

Busan ist die zweitgrösste Stadt in Südkorea

Busan ist mit 3.5 Millionen Einwohnern die zweitgrösste Stadt in Südkorea. Sie liegt an der Küste im Südosten der koreanischen Halbinsel. Wie Seoul ist auch Busan zwischen Hügeln gebaut und wird von diesen in verschiedene Gebiete unterteilt. Busan hat einige Sehenswürdigkeiten und interessante Orte zu bieten. Wir haben ein paar Tage in Busan verbracht und einige der Sehenswürdigkeiten in Busan besucht. Die Küstenwanderung zum Oryukdo Skywalk, das Gamcheon Cultural Village und der Beomeosa Tempel haben uns besonders gut gefallen.

Einige der Sehenswürdigkeiten von Südkorea befinden sich in Busan

In unserem Busan Bericht findest du unsere Highlights und Sehenswürdigkeiten in Busan, die du dir bei einem Besuch in der Grossstadt Busan auf keinen Fall entgehen lassen solltest.

Gyeongju ist auch bekannt als Museum ohne Mauern

Gyeoungju gilt als kulturelle Hochburg und bietet einige der interessantesten, historischen Sehenswürdigkeiten in Südkorea. Der Ort ist zwar mit knapp 300‘000 Einwohnern relativ klein. Trotzdem bietet Gyeongju und die Umgebung wohl die grösste Dichte an Sehenswürdigkeiten in ganz Südkorea. Nirgends gibt es so viele Palastruinen, Pagoden, Tempel und Königsgräber wie in Gyeoungju. Kein Wunder wurde das gesamte Gebiet in die Liste der UNESCO Weltkulturerbe aufgenommen. Wir haben ein paar Tage in diesem gemütlichen Ort verbracht und uns Zeit gelassen, um die Sehenswürdigkeiten von Gyeongju zu entdecken.

Gyeongju bietet Top Sehenswürdigkeiten in Südkorea

Was du in Gyeongju nicht verpassen solltest, findest du in unserem Beitrag Sehenswürdigkeiten in Gyeongju.

Es gibt noch einige lohnenswerte Städte mit interessanten Sehenswürdigkeiten in Südkorea. Uns haben auch die Städte Jeonju mit dem historischen Stadtkern und den vielen schönen Hanok Häusern, Gongju mit der eindrücklichen Festung und den Königsgräbern, Jinju mit der Festung, Buyeo mit der schönen Festung und den Tempelruinen und auch Suwon gut gefallen.

Sehenswürdigkeiten in Südkorea – Die schönsten Wanderungen

Südkorea ist ein wahres Wanderparadies und die Südkoreaner lieben es in ihrer Freizeit wandern zu gehen. Sie nehmen das Wandern ernst und sind immer gut vorbereitet und ausgerüstet. Moderne und vor allem bunte Wanderkleidung ist Pflicht, gutes Schuhwerk und ein Rucksack mit genügend Snacks gehört ebenfalls dazu. Wanderungen gibt es überall in Südkorea. In den Städten, entlang der Küste, in den Nationalpark und in Parks. Zu den Sehenswürdigkeiten in Südkorea gehören auf jeden Fall auch die wunderschönen Wanderwege. Egal, ob ein paar Stunden, einen ganzen Tag, mehrere Tage oder gar Wochen. Wanderungen gibt es für jedes Zeitbudget und jeden Fitness Level.

Die wunderschöne Wanderung zum Ulsanbawi im Seoraksan Nationalpark

Eine der schönsten Wanderungen ist für uns die anstrengende aber sehr lohnenswerte Wanderung zum Ulsanbawi im Seoraksan Nationalpark. Die Wanderung ist abwechslungsreich und oben angekommen, werden wir mit einer wundervollen Aussicht über die Berglandschaft des Nationalparks und bis zur Ostküste Südkoreas belohnt. Der Seoraksan Nationalpark ist einer der beliebtesten in Südkorea und bietet viele tolle Wanderungen.

Wanderung zum Ulsanbawi im Seoraksan Nationalpark

In unserem Beitrag zum Seoraksan Nationalpark findest du mehr Informationen zu den Wandermöglichkeiten in diesem Nationalpark.

Die Küstenwanderung durch den Igidae Park in Busan

Eine ganz andere Wanderung ist die Küstenwanderung durch den Igidae Park in Busan. Wir starten beim Oryukdo Skywalk, wo wir über einen Glasboden über die Klippen gehen können. Dann folgt der Wanderweg entlang der spektakulären Küste bis zum Gwangali Beach. Wir haben wunderschöne Aussichten über das Meer und die Felsklippen. Gegen Ende der Wanderung können wir die Skyline von Busan und den Gwangali Strand bestaunen. Uns gefällt die Wanderung so gut, dass wir den gleichen Weg auch gleich wieder zurück gehen. Die Ausblicke in die umgekehrte Richtung sind durchaus auch lohnenswert.

Die Küstenwanderung in Busan ist eine der schönsten Wanderung in Südkorea

Mehr zu den schönsten Sehenswürdigkeiten in Busan findest du in unserem Beitrag.

Mugjangdae Rock im Songnisan Nationalpark

Die Wanderung zum Munjangdae Rock im Songnisan Nationalpark ist genial. Die 6 Kilometer lange Wanderung ist abwechslungsreich und am Ende werden wir mit einem 360 Grad Panorama auf 1‘033 Metern Höhe belohnt. Der Wanderweg verläuft durch einen schönen Wald, teilweise entlang eines Baches und auf dem Weg gibt es verschiedene Tempel und auch kleine Waldschenken zur Verpflegung.

Der Mungjangdae Rock im Songnisan Nationalpark in Südkorea

Die Wandermöglichkeiten in Südkorea sind unglaublich vielseitig. Wir sind in den drei Monaten, die wir in Südkorea verbracht haben, sehr viel gewandert. Dabei haben wir wunderschöne Natur, Tiere, Pflanzen, Landschaften und Sehenswürdigkeiten gesehen. Bereits in Seoul sind wir entlang der Stadtmauer gewandert und haben selbst in der Hauptstadt Südkoreas wunderschöne Natur gefunden. Wandern gehört in Südkorea einfach dazu.

Sehenswürdigkeiten in Südkorea – Die eindrücklichsten Festungen

Das Gongsanseong Fortress in Gongju

Das Gongsangseong Fortress ist eine überschaubare Festung mit einigen Sehenswürdigkeiten entlang und innerhalb der Festungsmauer. Die Festung stammt aus der Baekje Periode und war zwischen 475 und 538 Sitz des Königs. Die Festungsmauer ist 2‘660 m lang und besitzt vier Tore.
Während der Wanderung entlang der Stadtmauer haben wir immer wieder schöne Ausblicke über die Stadt Gongju und den Geumgang Fluss. Vom Königspalast ist leider nichts mehr zu sehen, da dieser komplett zerstört wurde. Die vier Stadttore und einige Pavillons, ein mit Steinen ausgelegter Teich und ein kleiner Tempel sind aber noch zu bestaunen.

Die Gongsangseong Festung in Gongju, Südkorea

In Gehdistanz zum Gongsanseong Fortress liegt mitten in der Stadt Gongju der Songsan-ri Komplex mit königlichen Gräbern. Das grösste der Gräber stammt aus dem Jahre 525 und beinhaltet die Überreste des Königs Muryeong. Die Grabkammer ist zwar nicht zugänglich, aber im Museum gibt es eine Nachbildung die besichtigt werden kann.

Das Busosanseong Fortress in Buyeo

Das Busosanseong Fortress in Buyeo liegt sehr schön auf einem Hügel und ist zu einer Seite durch den Fluss Baengmagang und einer steilen Felswand begrenzt. Die Festung wurde in der Baekje Periode zum Schutze des damaligen Regierungssitzes erbaut. Entlang der Festungsmauer verläuft ein schöner Wanderweg, der zu den Sehenswürdigkeiten der Festung führt.

Pavillon der Busosanseong Festung in Buyeo, Südkorea

Das Jinju Fort in Jinju

Das Jinju Fortress ist die bekannteste Sehenswürdigkeit des gleichnamigen Ortes. Die Festung wurde während der Invasion von Japan teilweise zerstört. Sie wurde aber wieder aufgebaut und ist heute in einem recht guten Zustand und es stehen noch einige interessante Gebäude.

Die Jinju Festung ist eine der Top Sehenswürdigkeiten in Südkorea

Sehenswürdigkeiten in Südkorea – Die schönsten traditionellen Dörfer

Das Naganeupsong Folk Village ist eines der sehenswertesten traditionellen Dörfer in Südkorea

Das Naganeupsong Folk Village würde auch in die Kategorie schönste Festungen in Südkorea passen, denn das traditionelle Dorf ist von einer hohen Festungsmauer umgeben. Die Stadtmauer stammt aus der Joseon Dynastie und ist fast 1.5 km lang. Das traditionelle Dorf gilt als das am besten erhaltene Festungsdorf Koreas. Uns hat das Dorf vor allem darum so gut gefallen, weil recht viel los ist und belebt wirkt. Die meisten Häuser sind mit Stroh gedeckt und dazwischen liegen schöne Gemüsegärten. Von der begehbaren Stadtmauer haben wir einen schönen Überblick über das Dorf. Im Dorf gibt es Restaurants, Cafés und Souvenirläden aber auch traditionelles Handwerk und Musikvorführungen sind zu sehen. An verschiedenen Ständen gibt es traditionelle Koreanische Snacks und es lohnt sich diese zu probieren.

Das Naganeupsong Folk Village ist eine Top Sehenswürdigkeit in Südkorea

Das Hahoe Folk Village in Andong

Das traditionelle Dorf liegt auf einer Halbinsel, die von einer Flussschlaufe des Nakdong Flusses umgeben ist. Gegründet wurde das Dorf in der Zeit der Joseon Dynastie und wird seit über 600 Jahren bewohnt. 125 Familien leben heute noch in diesem Dorf. Die traditionellen Häuser sind teilweise mit Stroh und teilweise mit Ziegelsteinen gedeckt. Gleich beim Eingang befindet sich das Hahoe Mask Museum mit traditionellen Masken aus der ganzen Welt.

Das Hahoe Cultural Village ist eine Südkorea Sehenswürdigkeit

Das Yangdong Folk Village bei Gyeongju

Das Yangdong Folk Village bei Gyeongju ist recht weitläufig und die einzelnen Gebäude des Dorfes etwas weiter auseinander als bei anderen Dörfern. Der Platz zwischen den Häusern wird von den Dorfbewohnern intensiv für den Anbau von Gemüse und Früchten genutzt. Auch dieses traditionelle Südkoreanische Dorf stammt aus der Jeosen Dynastie und wird seit dieser Zeit bewohnt. Zum Dorf gehören knapp 200 Häuser, die grösstenteils auch heute noch bewohnt sind.

Das Yandong Folk Village in Gyeongju, Südkorea

Sehenswürdigkeiten in Südkorea – Die interessantesten Museen

In ganz Südkorea gibt es viele interessante Museen zu den verschiedensten Themen. Vor allem in den grossen Städten wie Seoul und Busan gibt es sehr gute Museen zur Geschichte und der Kultur von Südkorea. Aber auch in kleineren Orten treffen wir immer wieder auf interessante Museen. Die meisten, die wir besucht haben, bieten auch Informationen in englischer Sprache. Allerdings ist oft nicht alles übersetzt und Tonmaterial oft nur in Koreanischer Sprache verfügbar.

Gut zu wissen: Viele der Museen in Südkorea sind am Montag geschlossen.

Das National Museum of Korea in Seoul

Im modernen National Museum of Korea in Seoul wird die Geschichte Südkoreas beleuchtet und anhand von vielen Ausstellungsstücken dem Besucher näher gebracht. Das Museum ist riesig und will man alle 15‘000 Ausstellungsstücke im Detail anschauen und die Informationstafeln lesen, reicht ein Tag bei weitem nicht aus. Das Museum ist eine der Sehenswürdigkeiten in Südkorea, die man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte. Am besten ist es zu Beginn einer Reise durch Südkorea vorbei zu schauen. Seoul bietet gleich mehrere Top Museen. Das National Museum of Korean Contemporary History legt den Fokus auf die Entwicklung von Südkorea im 20. Jahrhundert. Es ist faszinierend zu sehen, wie sich Südkorea in den letzten 100 Jahren entwickelt hat.

Museen beinhalten Top Sehenswürdigkeiten in Südkorea

Das Tea Museum of Korea in Boseong

Im Tea Museum of Korea in Boseong dreht sich alles um das Thema Tee. Welche Teesorten gibt es? Wo wird Tee angepflanzt? Wie ist der Herstellungsprozess von Tee? Diese und ganz viele andere Fragen rund um das Thema Tee werden in diesem interessanten Museum beantwortet.
Wir haben wirklich viel über das Thema Tee erfahren. Die meisten Informationstafeln und Beschriftungen sind in Englisch vorhanden.

Das Tea Museum of Korea in Boseong ist eines der interessantesten Museen in Südkorea

Gleich nebenan befinden sich die Teefelder von Daehan. Wir waren Ende April da. Leider waren die Teepflanzen noch nicht sehr grün. Die Pflanzen wurden gerade geschnitten und wirkten eher braun. Die Plantage ein paar Wochen später zu besuchen wäre sicherlich besser gewesen. Durch die Teefelder führen Wanderwege und es gibt einen Rundwanderweg, der steil hinauf zu einem Aussichtspunkt und um einen Hügel führt. Zudem gibt es einen Bambuswald, der sich ebenfalls auf dem Grundstück befindet. Wer noch nie durch einen Bambuswald spaziert ist, sollte sich dieses Erlebnis nicht entgehen lassen. Auf dem Gelände gibt es zudem Souvenirläden, Restaurants und Cafés.

Das DMZ Museum in Gangwon

An der nördlichen Spitze von Südkorea liegt nahe der Grenze zu Nordkorea das DMZ Museum in Gangwon an der Ostküste. Das Museum widmet sich voll und ganz der DMZ, der Demilitarisierten Zone zwischen Nord- und Südkorea. Die DMZ ist ein Gebiet zwischen den beiden Ländern, welches als Pufferzone zwischen den beiden Mächten installiert wurde. In diesem Gebiet sind keinerlei Aktivitäten von Streitkräften erlaubt. Am 27. Juli 1953 wurde dieses Gebiet eingeführt und bildet seither eine 4 km breite Pufferzone zwischen den beiden Ländern.

Das DMZ Museum ist eine Sehenswürdigkeit in Südkorea

Im Museum wird auf interessante Weise aufgezeigt, wie es zur DMZ kam, welche Konflikte es gab und wie sich die Natur in diesem Niemandsland entwickelt hat.

Sehenswürdigkeiten in Südkorea – Die schönsten Strände und Küstenorte

Der Seorak Beach im Nordosten von Südkorea

Beim Seorak Beach haben wir zufällig einen Super Campspot in der kleinen Bucht gefunden. Der kleine Strand nördlich von Sokcho ist bei Einheimischen sehr beliebt zum Surfen und Campen. An den Wochenenden ist der kleine Strand sehr voll und viele Koreaner campen am Strand und auf dem Parkplatz. Es gibt einige kleinere Pensionen, einen Shop, Restaurants und Cafés. Wir sind zwischen den Häusern ans südliche Ende des Strandes gefahren und haben da einen wunderschönen Platz mit kleinen Bäumen gefunden. Uns hat es so gut gefallen, dass wir gleich ein paar Tage hier verbracht haben.

Seorak Beach ist einer der schönsten Strände in Südkorea

Der Kkotjie Beach auf der Taen Halbinsel

Auf der Taean Halbinsel haben wir ganz viele schöne Strände und gemütliche Küstenorte mit Restaurants gefunden. Der Kkotji Beach ist ein langer flachabfallender Strand mit vorgelagerten Felsen. Eine schmale Strasse führt entlang der Küste. Wir waren zu Beginn unserer Reise durch Südkorea hier und es war noch recht kühl. Trotzdem hat uns dieser Küstenabschnitt im Nordwesten von Südkorea sehr gut gefallen.

Der Kkotjie Strand ist eine Sehenswürdigkeit in Südkorea

Der Wahyeon Beach auf der Insel Geojedo

Geojedo ist die zweitgrösste Insel Südkoreas. Allerdings merken wir kaum, dass wir auf einer Insel sind, denn Geojedo liegt so nahe am Festland, dass sie mit Brücken und Tunnels mit dem Festland verbunden ist. Die Küstenlandschaft haut uns dann aber fast aus den Socken. Die Insel ist recht bergig und entlang der Küste oft sehr felsig und rau. Dazwischen finden wir aber immer wieder wunderschöne Sandstrände, verborgene Buchten und malerische Fischerdörfer.

Der Wahyeon Beach ist einer der schönsten Strände in Südkorea

Surfen am Ingu Beach und Jukdo Beach

Südkorea’s Surferszene befindet sich im Gebiet Yangyang. Die bekanntesten Strände sind Ingu und Jukdo Beach, beides total trendige Surfer-Strände. Klar, die Wellen sind nicht vergleichbar mit jenen von Australien. Wer jedoch zur richtigen Saison da ist, hat Glück. Die Wellen können nämlich 1.5 bis 2 Meter hoch werden.

Am Ingu Beach gibt es viele Surfshops, trendige Cafés, Restaurants und coole Bars. Die beiden Strände sind besonders bei den jungen Koreanerinnen und Koreanern beliebt. Hier geht es nicht nur ums surfen, sondern auch ums sehen und gesehen werden. Während der Woche sind die Strände praktisch leer, dafür ist am Wochenende die Hölle los. Es wird gesurft, gefeiert, gecampt und überall riecht es nach gegrilltem Fleisch.

Der Strand lockt besonders im Sommer Bade- und Surfbegeisterte an. Viele kommen aus Seoul für’s Wochenende hierher. Verständlich, denn es ist Ferienfeeling pur. In rund 4 Stunden erreicht man von Seoul aus den Ingu oder Jukdo Beach. Wer Lust hat, kann sich in einem der Surfshops ein Board mieten oder sogar einen Anfängerkurs machen. Die Tagesmiete für ein Surfboard liegt bei ca. 50‘000 Won. Ein Tipp: Auch wenn es keine Wellen hat, ist es ein tolles Erlebnis auf und im Wasser zu sein.

Der Ingu Beach in Südkorea ist bekannt zum Surfen

Die drei Monate, die wir in Südkorea verbracht haben sind viel zu schnell vorüber gezogen. Wir haben unglaublich viel gesehen und erlebt. Haben viele Sehenswürdigkeiten von Südkorea besucht, sind oft gewandert und haben dabei auch ganz schön geschwitzt. Wir haben unglaublich viel über die Kultur und die Geschichte von Südkorea gelernt. Wir haben auch die Gastfreundschaft der Koreaner kennen gelernt und wundervolle Begegnungen mit tollen Menschen erlebt. In den Grossstädten sind wir in die kulinarische Vielfalt eingetaucht und haben uns durch die Koreanische Küche geschlemmt. Auf dem Land haben wir die Gemütlichkeit genossen und in den Nationalparks die wundervolle Natur. Wir hatten aber auch Zeit ein paar Tage einfach am Strand zu sein und die Aussicht aufs Meer zu geniessen. Gerne würden wir noch mehr Zeit in diesem tollen Land verbringen. Bald ist aber Zeit uns in neue Abenteuer zu stürzen und aufzubrechen in ein neues Land.

Pinne diesen Artikel auf Pinterest

Die Top 10 schönsten Sehenswürdigkeiten in Südkorea

Warst du auch schon einmal in Südkorea? Welche Sehenswürdigkeiten in Südkorea haben dir am besten gefallen?

2 Gedanken zu “Die Top 10 schönsten Sehenswürdigkeiten in Südkorea

  1. Da habt ihr sehr viel in den Bericht gepackt. Da erstaunt es mich nicht, dass ihr tagelang am Laptop sitzt und arbeitet bis eure Köpfe rauchen. Die Unterteilung finde ich super, da kann jeder über sein gewünschtes Gebiet lesen, denn wer hat schon so lange Zeit das Land zu bereisen und all die Sehenswürdigkeiten zu besuchen. In den drei Monaten Südkorea habt ihr sehr viel gesehen und durftet auch tolle Begegnungen mit einer uns fremden Kultur erleben. Bin gespannt was für Berichte über Russland und der Mongolei folgen. Gute Reise und liebe Grüsse Mame

    • Liebe Elsbeth

      Vielen herzlichen Dank für deine Nachricht und dein Feedback zur Unterteilung. Super, wenn es hilft bei der Suche nach den Sehenswürdigkeiten, die einem interessieren. Südkorea bietet unglaublich viel und wir hoffen, Reisenden bei der Planung zu helfen mit unserem Bericht. Viel falsch machen kann man in Korea jedoch nicht, denn es gibt wirklich überall etwas schönes zu sehen und erleben.

      Wir sind auch gespannt, was Russland und die Mongolei zu bieten haben. Berichte gibt es natürlich wieder, sobald wir da sind.

      Liebe Grüsse,
      Reni und Marcel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.