Die wilde Natur des Ikara-Flinders Ranges Nationalpark

Ikara-Flinders Nationalpark

Der Ikara-Flinders Ranges Nationalpark ist einer der beliebtesten Nationalparks in Südaustralien. Wir lieben die zerklüftete und schroffe Landschaft und die Abgeschiedenheit dieses Nationalparks. Es gibt viele verschiedene Aktivitäten und Möglichkeiten die beeindruckende Landschaft zu erkunden und geniessen. Lass auch dich von der Schönheit des Ikara-Flinders Ranges Nationalpark in den Bann ziehen.

Der Nationalpark ist mit einer Fläche von 940 km² etwa gleich gross wie der Kanton Thurgau in der Schweiz und liegt im Flinders Gebirgszug, welcher sich rund 400 Kilometer von der Küste Südaustraliens in nördliche Richtung erstreckt. Bekannt ist der Park für mehrere Schluchten und die im Kreis angeordnete Hügelkette Wilpena Pound, die an ein Amphitheater erinnert. In dieser Hügelkette befindet sich auch der St. Mary Peak, welcher mit 1189 m der höchste Punkt des Parks ist.

Wilpena Pound ist der Mittelpunkt des Nationalparks. Hier gibt es ein Resort, Infocenter, einen Shop, Treibstoff und einen riesigen Campingplatz, der aber nicht von allen gelobt wird.

Die meisten Besucher kommen aus südlicher Richtung und Wilpena Pound ist ihr Hauptziel. Wir kommen aus nördlicher Richtung und erkunden zuerst die Parachillna und Brachina Schluchten, bevor wir im Wilpena Pound wandern gehen. Die Landschaft im Flinders Ranges Nationalpark ist schroff und die Wetterbedingungen können sehr harsch sein. Wir haben dies bei zwei Besuchen dieses Parks am eigenen Leibe miterlebt. Wir haben Sturm mit starken Windböen, extreme Hitze sowie kalten Wind und Regen miterlebt. Wenn du den Flinders Ranges Nationalpark besuchst, musst du dich also auf alles gefasst machen. Zur Belohnung gibt es aber wundervolle Natur mit vielen Tieren.

Da dieses Jahr der australische Winter sehr kühl und regnerisch war und der Frühling lange auf sich hat warten lassen, ist die Vegetation sehr üppig. Bereits auf dem Weg von der Westküste durchs Outback ins Red Center haben wir unglaublich viele Wildblumen gesehen. Auch im Flinders Ranges Nationalpark ist es im Gegensatz zu unserem letzten Besuch viel weniger trocken. Die Wiesen und Büsche sind grün und wir sehen ganze Felder von Wildblumen.

Die Wildblumen bringen sehr viel Farbe in den Flinders Ranges Nationalpark

Nahaufnahme der wunderschönen Wildblumen

Was kannst du im Ikara-Flinders Ranges Nationalpark tun?

Um die ganze Schönheit des Parks zu erleben, brauchst du mehr als einen Tag und am besten ist es genügend Zeit einzuplanen. Es gibt viele verschiedene Aktivitäten, die auf dich warten. Du kannst aus einer ganzen Fülle von Wanderungen wählen, du kannst 4WD Strecken fahren, wenn du das geeignete Fahrzeug besitzt, du kannst dich in die Geschichte der Region und deren Bewohner vertiefen oder einfach nur die Ruhe und die Umgebung beim Campen auf dich einwirken lassen und Tiere beobachten.

Im Flinders Ranges Nationalpark kannst du gut Kängoroos beobachten

Auch Emus haben wir während unseres Besuches viele gesehen.

Am besten besuchst du gleich zuerst das Visitor Information Center beim Wilpena Pound. Hier kriegst du Informationen und Broschüren zu den verschiedenen Aktivitäten, kannst dir den Parkeintritt kaufen und deinen Campingplatz im Wilpena Pound Resort oder einem der Buschcamps im Park reservieren.

Wir sind von Norden her kommend zuerst durch die Schluchten der Brachina und Bunyeroo Gorge gefahren. Die Fahrt ist spektakulär und die Landschaft ist sehr abwechslungsreich. Auf dem Weg kannst du immer wieder stoppen und die Aussicht auf die Natur von verschiedenen Aussichtspunkten aus geniessen. Der Bunyeroo Valley, Razorback und der Stokes Hill Aussichtspunkt bieten grandiose Aussichten. Während unserem Besuch im Flinders Ranges Nationalpark sind wir auch viel gewandert. Die recht anstrengende Wanderung auf den Tanderra Saddle oder gleich hoch zum St. Mary Peak können wir sehr empfehlen. Die Wanderung zum Hill’s Homestead und auf den Wangarra Aussichtspunkt und die Felsmalereien am Arkaroo Rock sind ein absolutes Muss.

Wanderungen im Ikara-Flinders Ranges Nationalpark

Insgesamt gibt es 18 Wanderungen im Nationalpark; eingeteilt in leichte, mittlere und anstrengende Wanderungen. Im Visitor Information Center bekommst du eine Karte mit den Wanderungen. Nachfolgend findest du eine kurze Beschreibung der Wanderungen, die uns besonders gut gefallen haben.

Wanderweg durch den Ikara-Flinders Ranges Nationalpark

Hills Homestead Wanderung

Die Wanderung zum Hills Homestead und wieder zurück ist 6.6 km lang und verläuft entlang des Wilpena Bachs in den Wilpena Pound. Beim Hills Homestead kannst du das restaurierte Wohnhaus und ein paar Überreste von Farmgeräten sehen und mehr über die extrem harten Bedingungen lesen, welche die Farmer erlebt haben. Für die Wanderung solltest du rund 2 Stunden einrechnen. Diese Wanderung kannst du auch mit der Wanderung auf den St. Mary Peak verbinden.

Das restaurierte Wohnhaus des Hills Homestead im Wilpena Pound

Wangara Aussichtspunkt

Wenn du beim Hills Homestead bist, kannst du gleich weiter auf den Wangara Aussichtspunkt wandern. Es sind nur noch 1.2 km hin und zurück und du bekommst so einen ersten Einblick in den Wilpena Pound.

Tandera Saddle und St. Mary Peak

Die Wanderung auf den St. Mary Peak, den höchsten Punkt der Flinders Ranges, ist sehr anstrengend und steil. Es gibt zwei verschiedene Routen und diese lassen sich zu einer Rundwanderung kombinieren. Wir empfehlen über die Aussenroute aufzusteigen und über die innere Route durch den Wilpena Pound zurück zu wandern. Die gesamte Wanderung ist in Kombination rund 18 km lang und du solltest dafür etwa 6 bis 8 Stunden einrechnen. Von Anfang Dezember bis Ende Februar ist diese Wanderung gesperrt.

Auf dem Wanderweg im Ikara-Flinders Ranges Nationalpark

Aufstieg St. Mary Peak

Die Aussicht vom St. Mary Peak über Wilpena Pound

Mt. Ohlssen Bagge

Die Wanderung auf den Mount Ohlssen Bagge ist nicht ganz so anstrengend, bietet aber auch eine sehr schöne Aussicht auf den Wilpena Pound. Die Wanderung ist 6.5 km und du solltest rund 4 Stunden einrechnen. Auch diese Wanderung ist von Anfang Dezember bis Ende Februar gesperrt.

Spaziergang zum Arkaroo Rock

Der Arkaroo Rock ist ein wichtiger kultureller Ort für die traditionellen Besitzer dieses Gebietes. Du kannst Felsmalereien bestaunen, welche mit Oker und Kohle gemalt wurden. Der Ausgangspunkt für diese Wanderung liegt nicht beim Wilpena Pound sondern etwa 10 km südlich entlang der Zugangsstrasse Richtung Hawker.

Arkaroo Rock im Ikara-Flinders Ranges Nationalpark

Felsmalerei am Arkaroo Rock im Ikara-Flinders Ranges Nationalpark

Den Park mit dem eigenen Fahrzeug erkunden

Brachina Gorge Geological Trail

Durch die Brachina Schlucht verläuft der 20 km lange Brachina Gorge Geological Trail. Dieser bietet einen Einblick in die geologische Entstehungsgeschichte der Schlucht. Entlang der Strecke gibt es Infotafeln mit Erklärungen zu den Gesteinsschichten und den geologischen Besonderheiten.

Bunyeroo-Brachina-Aroona Scenic Drive

Diese 120 km lange Panoramastrecke kombiniert die schönsten Punkte des Parks und bietet einen umfassenden Einblick in die Landschaft. Du brauchst aber für die Strecke, je nachdem wie oft du stoppst und wie viele Wanderungen du auf dem Weg machst, einen ganzen Tag.

Die Aussicht vom Razorback Aussichtspunkt

Informationen zum Ikara-Flinders Ranges Nationalpark

  • Standort: Ikara-Flinders Ranges Nationalpark liegt 465 km nördlich von Adelaide und du benötigst für die Fahrt rund 5 Stunden.
  • Eintrittspreis: AUD 10 (CHF 7.50 / EUR 7)
  • Öffnungszeiten: Der Ikara-Flinders Ranges Nationalpark ist das gesamte Jahr über geöffnet. Ein Teil der Wanderungen ist in den heissen Sommermonaten von Dezember bis Februar gesperrt.
  • Übernachtung: Im Wilpena Pound Resort gibt es Campingplätze, Mietzelte oder Zimmer. Ausserdem gibt es im Ikara-Flinders Ranges Nationalpark 10 Buschcamps, die du buchen kannst

Pinne diesen Artikel auf Pinterest

Ikara Flinders Ranges Nationalpark in Australien

Warst du auch schon im Ikara-Flinders Ranges Nationalpark Australien? Welches war für dich die schönste Wanderung in diesem Park?

2 Gedanken zu “Die wilde Natur des Ikara-Flinders Ranges Nationalpark

  1. Liebe Reni, lieber Marcel,

    schöne Weihnachten aus dem kalten Deutschland…die Bilder sind gigantisch!!

    Gestern habe ich eine Sendung gesehen, wo zwei in Australien sind und nach Goldnuggets suchen. Australien ist schon ein tolles Land!!

    Ideal zum Wandern und erst die Weite! Lasst es Euch gutgehen und weiterhin schöne Eindrücke!

    Lieben Gruss
    Eva

    • Liebe Eva

      Herzlichen Dank. Gerne schicken wir Dir eine Portion Sonne und Wärme nach Deutschland.

      Ja, Australien ist schon unglaublich. Vielseitig und sehr speziell. Klingt ja witzig mit Goldnuggets suchen. Sind die Beiden in der Sendung fündig geworden?

      Liebe Grüsse und schon jetzt einen guten Start ins Neue Jahr.

      Reni & Marcel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.