Die besten Wanderungen im Springbrook Nationalpark in Australien

Springbrook Nationalpark in Australien

Den Springbrook Nationalpark in Australien haben wir bei unseren ersten beiden Roadtrips total ignoriert. Ganz schön blöd, denn die atemberaubende Landschaft und die genialen Wanderungen sollte man bei einem Besuch an der Gold Coast oder Brisbane nicht verpassen. Die Wanderungen durch dichten Regenwald, hinter Wasserfällen hindurch und zu atemberaubenden Aussichtspunkten sind genial und total lohnenswert.

Der Springbrook Nationalpark in Australien liegt etwas mehr als 100 km südwestlich von Brisbane. Eine Stunde nachdem wir Brisbane verlassen, tauchen wir bereits in eine andere Welt ein. Wir sind im Hinterland der Gold Coast. Die Gegend ist bekannt für dichten Regenwald. Der Springbrook Nationalpark Australien ist mit den Gondwana Regenwälder Teil des UNESCO-Welterbes. Die mystischen Regenwälder sehen auch ziemlich urzeitlich aus und wir fühlen uns wie in einer Märchenwelt.

Wer in Brisbane vorbei kommt, sollte mindestens einen Tag für den Springbrook Nationalpark einplanen. Nicht nur die Fahrt hoch in die Berge lohnt sich, sondern auch die vielen Lookouts und Wanderungen. Wer viel Zeit mitbringt, kann sich auf kurzen und langen Wanderungen ganz schön verweilen. Aber auch auf einem Tagestrip lässt sich bereits viel sehen. Dieser Teil von Queensland ist übrigens extrem hügelig und die vielen Serpentinen sind ein richtiger Fahrspass.

Der Springbrook Nationalpark in Australien ist in drei Bereiche aufgeteilt

Die drei Bereiche im Springbrook Nationalpark sind das Springbrook Plateau, die Natural Bridge und Mount Cougal. In diesem Bericht beschreiben wir die Wanderungen, die wir auf dem Springbrook Plateau und der Natural Bridge gemacht haben.

Wir haben zwei Nächte auf dem The Settlement Campingplatz gebucht und sind froh, dass wir so etwas mehr Zeit im Nationalpark haben. Unser absolutes Highlight ist der Twin Falls Circuit, wo es auf 4 km Wanderweg unglaublich viel zu sehen gibt. Die Details zur Wanderung findest du weiter unten im Bericht.

Springbrook Plateau

Unser Wander Highlight im Springbrook Nationalpark in Australien: Der Twin Falls Circuit

Den ersten Tag verbringen wir in der Springbrook Plateau Section. Wenn es entlang einer Strasse verschiedene Attraktionen hat, ist unsere Taktik ganz hinten anfangen. So fahren wir auf der Springbrook Road bis zur Goomoolahra Picnic Area. Dort gibt es einen Aussichtspunkt.

Zum Lookout sind es nur wenige hundert Meter vom Parkplatz aus. Wir sind erstaunt über die Weitsicht über die dichten Wälder und in weiter Ferne sehen wir Wolkenkratzer. „Ah, das muss Surfers Paradise sein“, sagt Marcel. Stimmt, wir sind ja gar nicht weit vom Meer entfernt. Das vergisst man schnell so umgeben von Regenwald.

Den Wanderweg teilen wir mit Echsen, die eine stattliche Grösse haben.

Echse Springbrook Nationalpark

Gut zu wissen:

  • Bei der Goomoolahra Picnic Area gibt es Picknick Tische und Toiletten

Weiter geht’s auf der Springbrook Road zur Tallanbana Picnic Area. Dort gibt es den Twin Falls Circuit. Diese Wanderung ist uns auf der Karte sofort aufgefallen. Wir laufen los und sind von der abwechslungsreichen Wanderung total begeistert. Nach wenigen hundert Metern erreichen wir den Canyon Lookout mit toller Aussicht auf den Regenwald und weit in der Ferne einen Wasserfall.

Wir gehen weiter, noch immer auf dem Plateau. Neben uns geht es steil abwärts, ausrutschen ist keine gute Idee. Na, wir sind uns dessen bewusst und passen auf. Wegen des vielen Regens der letzten Tage ist es nämlich ganz schön rutschig an gewissen Stellen.

Aber immer nur auf den Boden schauen geht auch nicht. Gerade im Regenwald ist ein Blick nach oben interessant. Wir staunen über die Kletterpflanzen und die Schmarotzerpflanzen. Auch zig Lianen hängen runter und warten darauf, genutzt zu werden. Tarzan hätte hier bestimmt riesigen Spass.

Inzwischen sind wir auf dem Weg zum Fuss der Wasserfälle. Als erstes kommen wir an den Blackfellow Falls vorbei. Da der Wasserfall ziemlich hoch ist, werden wir halbwegs geduscht vom Sprühnebel. Der Wanderweg führt hinter dem Wasserfall hindurch. Ganz schön spektakulär.

Die nächsten 1.3 km geht es an der Felswand entlang. Also auf der einen Seite die steile Wand und auf der andern Seite Regenwald. Und da geht’s nochmals mächtig steil runter.

Springbrook Nationalpark Twin Falls

Bei den Twin Falls machen wir den nächsten Stopp. Das sind mal wieder Wasserfälle, die uns echt beeindrucken. Wie viel Wasser hier in der Regenzeit wohl fliessen würde?

Twin Falls Circuit Springbrook Nationalpark

Springbrook Nationalpark in Australien

Gleich nach den Twin Falls steht der Aufstieg an. Der ist gar nicht so anstrengend, wie erwartet. Schön war’s! Wer wenig Zeit hat, sollte sich auf jeden Fall den Twin Falls Circuit vornehmen.

Gut zu wissen:

  • Start ist bei der Tallanbana Picnic Area oder beim Canyon Lookout
  • Bei der Tallanbana Picnic Area gibt es Picknicktische und Toiletten
  • Der Twin Falls Circuit ist 4 km (Rundwanderung), rund 2 Stunden einrechnen

The Best of All Lookout hält sein Versprechen

Wenn ein Aussichtspunkt Best of All Lookout heisst, müssen wir natürlich hin. Bei so einem Namen sind die Erwartungen natürlich hoch.

Wir verlassen die Springbrook Road und fahren auf der Repeater Station Road Richtung Süden bis ganz ans Ende. Der Parkplatz befindet sich bei der Repeater Station. Zum Aussichtspunkt sind es 350 m. Auf dem Weg gibt es noch Antarctic Beech Trees, das sind uralte Bäume aus der Gondwana Zeit. Sie sehen tatsächlich auch ur-ur-uralt aus. Irgendwie erinnern uns die Bäume an den Film Herr der Ringe.

Und, was meinst du? Hat dieser Lookout den Namen Best of All Lookout verdient?

Springbrook Nationalpark Best of all Lookout

Gut zu wissen:

  • Keine Wertsachen im Fahrzeug lassen oder zumindest nicht sichtbar. Es wird gewarnt, dass auf dem Parkplatz Diebe ihr Unwesen treiben.

Springbrook Nationalpark in Australien

Purling Brook Falls – Beeindruckend hoch, dieser Wasserfall

Uns kann man nicht mehr mit jedem Wasserfall locken. Im Springbrook Nationalpark in Australien haben uns die Purling Brook Falls jedoch ziemlich beeindruckt. Als wir nämlich vom Lookout aus auf die Purling Brook Falls runter geschaut haben, haben wir ganz schön gestaunt. Für uns war in dem Moment klar, da müssen wir runter. Dieser Wasserfall ist spektakulär.

Wir schauen uns die Wanderkarte an und sehen, dass es eine Rundwanderung gibt. Leider ist jedoch ein Teil des Purling Brook Falls Circuit gesperrt. Runter zum Fuss des Wasserfalls können wir aber und zurück geht’s auf demselben Weg.

Der Weg führt auch hier durch dichten Wald, nah an der Abbruchkante. Wir sind erst wenige Minuten unterwegs und erreichen einen zweiten Aussichtspunkt. Von hier aus können wir sogar das Meer sehen.

Auf dem schmalen Waldweg geht es zuerst rund 1 km der Schlucht entlang bis es schliesslich abwärts geht. Im Wald ist es angenehm kühl Dank dem dichten Regenwald. Wir staunen immer wieder über die krassen Farben. Leider kommt es auf den Fotos nur halb so schön rüber, wie es wirklich ist.

Purling Brook Wasserfall

Purling Brook Falls in Australien

Runter geht’s über viele Treppen und zwischendurch geht’s auch immer wieder geradeaus. Nach rund 45 Minuten hören wir ein Rauschen, das konstant lauter wird. Das muss der Wasserfall sein. Und plötzlich stehen wir vor den Purling Brook Falls. Wow, der ist ja hoch. Von unten sieht der Wasserfall noch viel gewaltiger aus. Wir stehen da, winzig klein und schauen nach oben. Der Sprühnebel weht uns ins Gesicht und ist herrlich erfrischend. Zeit für eine Pause, um die Natur zu geniessen.

Wegen Unwettern ist die Rundwanderung gesperrt. So heisst es für uns denselben Weg zurück.

Wenn die Rundwanderung offen ist:
Purling Brook Circuit und Warringa Pool Track

Die gesamte Rundwanderung ist 4 km und man sollte rund zwei Stunden einrechnen mit einer Pause beim Wasserfall. Von den Purling Brook Falls kann man noch einen Abstecher zum Warringa Pool machen. Dieser Weg ist hin und zurück derselbe und 2 km hin und zurück.

Natural Bridge – Beeindruckend was die Natur erschafft

Natural Bridge Springbrook Nationalpark

Die Natural Bridge ist eine weitere Attraktion im Springbrook Nationalpark in Australien, befindet sich aber in einem anderen Teil des Nationalparks. Von den Purling Brook Falls sind es 26 km. Die Natural Bridge ist ausgeschildert und der Weg gut zu finden.

Der Felsbogen ist durch einen Felsdurchbruch und einen Wasserfall entstanden. Wir starten den 1 km langen Rundwanderweg, der gut ausgebaut ist. Infotafeln weisen darauf hin, dass Schwimmen innerhalb des abgesperrten Bereichs verboten ist. Der Grund dafür leuchtet ein. In der Höhle bei der Natural Bridge sind Glühwürmchen und Fledermäuse zu Hause. Um deren Lebensraum nicht zu stören, darf man unter anderem nicht baden.

Die 45 Minuten auf dem Natural Bridge Circuit sind kurzweilig und die Natur einmalig.

Fairy-wren Springbrook Nationalpark

Fazit:

Der Springbrook Nationalpark ist einfach von Brisbane zu erreichen und als Tagesausflug möglich. Wir finden, der Abstecher lohnt sich total. Wer genug Zeit hat, sollte unbedingt eine Nacht im Nationalpark einplanen. Die Natur ist traumhaft und die Wanderungen abwechslungsreich. Von kurzen Spaziergängen bis langen Wanderungen ist für jeden etwas dabei. Falls du in dieser Region unterwegs bist lohnt sich auch ein Besuch im Lamington Nationalpark.

Campen im Springbrook Nationalpark in Australien

The Settlement Campingplatz befindet sich an der Springbrook Road. Die Abzweigung ist ausgeschildert. Alle Plätze eignen sich für Camper und Zelt. Uns hat Platz 6, 8 und 10 am besten gefallen.

Infrastruktur:

  • Gasgrill, mehrere Picknick Tische (1 Tisch unter Dach), Toiletten
    Kosten: AUD 6.35 / CHF 4.75 / EUR 4 pro Person und Nacht, AUD 25.40 / CHF 19 / EUR 16 pro Familie pro Nacht (bis 2 Erwachsene, und Kindern unter 18 Jahren – max. 8 Personen total), Kinder unter 5 Jahren kostenlos
  • Der Stellplatz muss Online gebucht werden www.npsr.qld.gov.au.
  • Beim Information Center ist kostenloses WiFi vorhanden. Bei unserem Besuch war das Besucherzentrum wegen Renovierung geschlossen. Es gibt Infotafeln über den Nationalpark, aber leider keine Broschüren zum Nationalpark (zumindest nicht bei unserem Besuch).

Pinne diesen Artikel auf Pinterest

Springbrook Nationalpark in Australien

 

Warst du auch schon im Springbrook Nationalpark in Australien? Welcher Nationalpark in Australien gefällt dir am Besten?

 

4 Gedanken zu “Die besten Wanderungen im Springbrook Nationalpark in Australien

  1. Wow, da habt ihr wirklich einmal mehr ein Naturparadies entdeckt.
    So tolle Bilder und wie immer ein Super Bericht dazu.
    Liebe Grüsse und macht weiter so.

    • Hallo ihr Beiden,

      Vielen Dank für den Kommentar. Den Springbrook Nationalpark haben wir zum ersten Mal besucht und waren wirklich von der traumhaften Natur begeistert.

      Sonnige Grüsse von Tasmanien.

      Marcel und Reni

  2. Diese tollen Beiträge kommen mir sehr gelegen, denn auf unseree nächste Australienreise wollen wir Queensland erkunden. Frage: Ist der Springbrook NP auf sealed roads zu erkunden?

    • Hallo Hanny,

      Vielen Dank für deinen Kommentar. Ja der Springbrook NP ist auf befestigten Strassen erreichbar und ist sehr gut erschlossen. Einige Strassen sind zwar schmal und kurvenreich aber definitiv mit normalem Fahrzeug befahrbar.

      Sonnige Grüsse von Tasmanien.

      Marcel und Reni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.