Unsere ersten Eindrücke aus der Mongolei

Unsere ersten Eindrücke aus der Mongolei Jurte

Die Mongolei ist eines der faszinierendsten Länder, das wir je bereist haben. Nicht nur die Natur ist gewaltig, sondern auch die Menschen und ihre Lebensweise. Wir erleben im Moment täglich so viel, dass wir die Eindrücke kaum verarbeiten können. In diesem Beitrag teilen wir unsere ersten Eindrücke aus der Mongolei. Ein Land, das genauso ist, wie wir es uns vorgestellt haben und gleichzeitig doch so anders ist. Die Mongolei verblüfft uns jeden Tag aufs Neue.

Das Reisen ist im Moment unglaublich intensiv. Wir waren in den letzten drei Monaten in drei verschiedenen Ländern, was total untypisch ist für uns. Und dann sind wir noch das erste Mal mit dem eigenen Fahrzeug über mehrere Landesgrenzen gefahren.

So ist das Schreiben über unsere aktuelle Reise und die Erlebnisse die letzten Wochen etwas zu kurz gekommen. Wir wollen auf dem Blog gut recherchierte Inhalte liefern und unsere persönlichen Tipps reinpacken. Dafür hat uns die Zeit während den letzten Wochen in Russland und der Mongolei etwas gefehlt. Es gibt so viel zu entdecken und das Vorwärtskommen dauert oft viel länger als erwartet.
Was wir an der aktuellen Situation schade finden ist, dass wir die aktuellen Erlebnisse nicht schneller teilen und dich auf unsere Reise mitnehmen können. So haben wir uns überlegt, wie können wir das ändern. Wie wäre es, wenn wir innerhalb der ersten Woche in einem neuen Land unsere ersten Eindrücke aufschreiben? Einfach ein paar Fotos vom neuen Land und Dinge, die uns in den ersten Tagen auffallen, gefallen, begeistern oder entsetzen.

Auf den sozialen Medien wie Facebook, Instagram und Twitter teilen wir regelmässig aktuelle Fotos unserer Reise. Damit wir aber auch jene, die nicht aktiv auf den sozialen Medien sind, an unserer Reise teilhaben lassen können, werden wir in Zukunft eine neue Serie starten. Sie heisst: „Unsere ersten Eindrücke aus…“

Wir hoffen, dir gefällt unsere Idee und somit starten wir heute mit dem ersten Teil.

Unsere ersten Eindrücke aus der Mongolei

1. Geteerte Strassen sind in der Mongolei rar und das Strassennetz ist alles andere als gut ausgebaut. Unebenheiten und grosse Löcher im Asphalt sind normal und man muss sich wirklich jede Sekunde auf die Strasse konzentrieren. Wichtig ist auch bei der Routenplanung viel Zeit einzuberechnen. Viele Attraktionen sind nämlich nur über unbefestigte Landstrassen erreichbar, die sich bei Regen in rutschige Pisten verwandeln können.

Typische Strasse in der Mongolei

Landschaft die ersten Eindrücke aus der Mongolei

2. Wegweiser gibt es, aber auch diese sind rar. Entlang der Hauptstrassen haben wir ab und zu welche gesehen. Die meisten sind jedoch in kyrillischer Schrift. Um ans Ziel zu kommen, sind wir auf GPS Navigation und Kartenmaterial angewiesen. Auch zu touristischen Sehenswürdigkeiten sind oft keine Wegweiser zu finden.

3. Die Navigation funktioniert, wenn man die genauen Koordinaten hat und genau weiss, wo man hin will. Wir sind erstaunt, dass wir die meisten Wegpunkte mit der kostenlosen App Maps.me finden.

4. Die mongolischen Pisten bestehen oft aus verschiedenen Fahrspuren. Es ist eine Kunst, die Fahrspur mit den geringsten Unebenheiten zu erwischen. Oft passiert es auch, dass die Fahrspur die wir wählen plötzlich nicht mehr passierbar ist.

5. Die Mongolei ist ein absolut geniales Campingland. Da Mongolen Nomaden sind und ständig an andern Orten wohnen, ist campen praktisch überall möglich und akzeptiert.

Campen in der Mongolei

Campen in der Gobi Wüste in der Mongolei

6. Die Mongolei ist ein überaus beliebtes Reiseland für Overlander.

7. Edelweiss gibt es in rauen Mengen in der Mongolei.

Edelweiss in der Mongolei

8. Überall sehen wir Pferde. Am Bankautomaten, auf Lastwagen, auf der Weide, in „unserem“ Garten. Einfach überall.

ATM Bank in der Mongolei

Pferdetransport in der Mongolei

Unsere ersten Eindrücke aus der Mongolei Pferde

9. Genauso wie Pferde gibt es überall Tierherden. Schafe, Ziegen, Yaks, Kühe und Kamele.

Kamele in der Gobi Wüste in der Mongolei

Unsere ersten Eindrücke aus der Mongolei Tierherden

10. In Ulaanbaatar treffen sich die Overlander im Oasis Guesthouse.

Overlander Treff im Oasis in Ulaanbaatar in der Mongolei

11. Toiletten sind ein Bretterverschlag mit einem Loch im Boden. Die Wiese ist oft auch bei den Mongolen die erste Wahl.

12. Mongolen sind sehr freundliche Menschen. Wenn wir ihnen ein Lächeln schenken, kommt ein Lächeln zurück. Winken wir ihnen zu, winken sie freudig und lachend zurück.

13. Die Landschaft, die Weite, die Jurten. Genauso haben wir uns die Mongolei vorgestellt.

Jurten Camp in der Mongolei

14. Das Essen in der Mongolei ist kein Highlight. Fleisch ist das Hauptnahrungsmittel. Die Mahlzeiten sind oft fettig und haben wenig Geschmack. Gut gewürztes Essen ist selten. Frisches Gemüse und Früchte sind rar, ebenso Käse und gutes Fleisch.

Essen im Restaurant in der Mongolei

15. Fahren in Schräglage ist alltäglich.

16. Egal zu welch abgelegenen Plätzen wir fahren, irgendwo kommt immer ein Mensch daher.

Mongolen in der Gobi Wüste

Unsere ersten Eindrücke aus der Mongolei
17. Praktisch in jedem Tal wohnen Menschen in Jurten.

18. Die Wüste Gobi besteht nicht nur aus Sand, sondern auch Schlamm. Wieso wir in der Gobi Wüste im Schlamm stecken geblieben sind und wie wir uns aus dem Schlam(m)assel befreit haben: Bergung aus dem Schlamm

19. Das Wetter ist unberechenbar und unbarmherzig. Es kann von einer auf die andere Sekunde ändern. Sonnenschein, Gewitter, Regen, Hagel, Schnee, Sandsturm, Hurrikan-mässige Winde. Man muss auf alles gefasst sein.

Unsere ersten Eindrücke aus der Mongolei

20. Mongolen pflegen ihre Tradition. Sie sind auch sehr stolz auf ihr Land. Hier am Naadam Festival ausserhalb von Ulaanbaatar.

Unsere ersten Eindrücke aus der Mongolei Naadam Festival

21. Die Schere zwischen reich und arm geht weit auseinander. In der Hauptstadt Ulaanbaatar sehen wir mehrere Hummer, Mercedes G und Porsche (es gibt sogar eine edle, grosse Porsche Garage). Auf dem Land jedoch ist der Toyota Prius das meist verbreitete Fahrzeuge überhaupt. Und es scheint der Prius ist überaus geländegängig. Prius sehen wir nämlich an den abgelegendsten Orten in der Mongolei. Auch beim Wohnen gibt es riesige Unterschiede. Einfach bis luxuriös.

Ulaanbaatar Hauptstadt der Mongolei

Unsere ersten Eindrücke aus der Mongolei in Ulaanbaatar

Unsere ersten Eindrücke aus der Mongolei

Wohnhaus in der Mongolei

Kharkhorin Dort in der Mongolei

22. Südkorea ist in der Mongolei sehr präsent. In Ulaanbaatar gibt es viele Koreanische Restaurants und im ganzen Land sehen wir Kleinlaster der Marke Hyundai „Porter“ und Kia „Bongo“.

23. Abfallentsorgung ist in der Mongolei genauso ein Problem wie in Indonesien und vielen andern Orten dieser Welt. Überall liegen Plastikflaschen rum. Aber auch Abgastechnisch wird in der Mongolei die Sache wohl nicht ganz so ernst genommen. Qualmende Lastwagen, Autos und Lokomotiven sind an der Tagesordnung. Zum Glück ist die Bevölkerungsdichte sehr tief.

Unsere ersten Eindrücke aus der Mongolei Lokomotive

Den nächsten Bericht unserer ersten Eindrücke gibt es dann aus Estland.

Pinne diesen Artikel auf Pinterest

Unsere ersten Eindrücke aus der Mongolei

Gibt uns doch Feedback. Wie gefällt dir unsere neue Serie „Erste Eindrücke aus…“? Was interessiert dich an einem neuen Land brennend? Was fehlt dir?

Wenn dir dieser Beitrag gefällt, teile ihn mit deinen Freunden. Herzlichen Dank.

4 Gedanken zu “Unsere ersten Eindrücke aus der Mongolei

  1. Das ist eine super Idee. Den Bericht finde ich toll auch die vielen schönen Bilder, einfach super . Es gibt einen ersten Überblick über Land und Leute und mir gibt es das Gefühl ein klein wenig mitgereist zu sein. Macht so richtig Lust auf mehr. Liebe Grüsse und eine ebenso spannende Zeit in Russland.

    • Vielen Dank für die Nachricht und das Feedback zu unserer neuen Blogserie. Werden versuchen die ersten Eindrücke eines neuen Landes so rasch wie Möglich in einen Post zu packen.
      Liebe Grüsse aus Omsk in Russland.
      Marcel und Reni

    • Herzlichen Dank, das freut uns sehr. Und cool, dass ihr unsere Eindrücke bestätigen könnt. Ein Wahnsinnsland ist’s schon. Mal sehen, ob wir irgendwann wiedermal in die Mongolei reisen. Wer weiss… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.