Unsere ersten Eindrücke aus Paraguay

Erste Eindrücke aus Paraguay

Paraguay überrascht uns von der ersten Sekunde. Als wir vor ein paar Wochen von Brasilien eingereist sind, wussten wir herzlich wenig über das Land. Es gibt keine weltbekannten touristischen Attraktionen, wir finden jedoch Paraguay lohnt sich auf einer Reise durch Südamerika. In diesem Bericht findest du unsere ersten Eindrücke aus Paraguay mit witzigen Erkenntnissen.

Hast du gewusst, dass in Paraguay fast gleich viele Menschen leben wie in der Schweiz? Es gibt aber einen grossen Unterschied zwischen den beiden Ländern. Paraguay ist flächenmässig fast zehnmal grösser als die Schweiz. Dies merken wir nicht nur auf den Strassen, sondern auch sobald wir uns von Städten und Dörfern entfernen. Im Nu sind wir weg von der Zivilisation und finden uns im paraguayischen Outback wieder. Dies ist aber nur einer unserer ersten Eindrücke aus Paraguay.

Paraguay, ein überraschend spannendes Land

Paraguay stand bei der Reiseplanung nicht auf unserer Liste. Den Abstecher in das uns unbekannte Land haben wir spontan entschieden. Zum Glück, denn so haben wir spannende und liebe Menschen kennengelernt, Einblick in das ländliche Leben erhalten und viel dazu gelernt.

Wieso Paraguay? Unser Plan ist ganz in den Süden nach Feuerland zu reisen. Im Moment ist es dafür aber noch viel zu früh. Denn auf der südlichen Halbkugel ist in den Monaten Juni bis Ende August Winter. So bietet sich Paraguay für uns perfekt zum Überwintern an.

Von Roter Erde, luftgefüllten WC-Sitzen und Deutschen Siedlungen

Die ersten Tage in einem neuen Land sind immer super spannend. Ob beim Einkaufen, Tanken oder Campingplatz suchen, hat jedes Land seine speziellen Eigenheiten. In diesem Bericht erzählen wir dir über unsere ersten Eindrücke aus Paraguay.

1. «Sind wir in Asien gelandet?» Ja, das ist unser erster Eindruck von Paraguay. Wir reisen aus Brasilien nach Paraguay ein und sind auf einen Schlag in einer komplett anderen Welt. Die Grenzstadt Ciudad del Este ist bekannt als das Shoppingparadies. Auf den Strassen wuselt es, überall sind Strassenverkäufer und wir sehen auch schon die ersten grossen Einkaufszentren. In diesem Moment fühlt sich Paraguay an wie Asien.

2. In einem Café in Ciudad del Este können wir aus fünf verschiedenen Währungen wählen, wie wir unseren Kaffee bezahlen.

Quittung

3. Landschaftlich erinnert uns Paraguay mit seiner dunkelroten Erde an das australische Outback.

4. Und von den einfachen Häusern auf dem Land an Laos.

Haus Paraguay

5. Wenige Hauptstrassen sind geteert. Das typische Bild von Strassen in Paraguay sind jedoch so, wie auf dem Titelbild.

6. Die vollbeladenen Laster erinnern uns ebenfalls an Asien. Obwohl ganz so kriminell hoch beladen wie jene in Indien sind sie hier nicht.

Yerba Mate Paraguay

7. Wo möglich wird das Land genutzt. Die Soja Produktion ist eine der ganz grossen Wirtschaftszweige. Aber auch Weizen, Zuckerrohr, Baumwolle oder Rapsfelder sehen wir auf der Fahrt durch das Land. Ein weiterer Wirtschaftszweig ist die Produktion von Fleisch und Milchprodukten.

8. 7 % der knapp 7 Millionen Einwohner sind deutschstämmig.

9. Die zwei meistgesprochenen Sprachen in Paraguay sind Guarani und Spanisch. Wenn Paraguayer die indigene Sprache Guarani sprechen, verstehen wir kein Wort.

10. Klogeschichten: In Paraguay sitzt es sich soft. Egal, wo wir aufs Örtchen gehen, wir sitzen auf luftgefüllten WC-Sitzen.

11. Paraguay ist sehr günstig. Wir zahlen für 1 Liter Diesel 80 Rappen (72 Eurocent), für 1 Glas Wein im Restaurant zahlen wir CHF 1.20 (EUR 1.10) und ein Burger mit Pommes gibt’s im Restaurant für CHF 3 (EUR 2.70).

12. Bäckereien gibt es wie Sand am Meer. Und auch Brot ist unglaublich günstig. Für 8 Brötchen und 4 Gipfeli zahlen wir 13 Guarani, das sind gerade Mal 2 Franken (1.80 Euro).

Brot Croissants

13. Das Nationalgebäck Paraguays heisst Chipa. Verkaufsstände mit frischen Chipa sehen wir regelmässig und klar, dass wir diese probieren müssen. Chipa werden mit Maniokstärke, Maismehl, Milch, Butter und Käse gebacken. Lecker!

Chipa Gebäck

14. Den besten Cappuccino haben wir im Adina’s Café im Chaco getrunken. Bilder sagen mehr als Worte.

Cafe Filadelfia Paraguay

15. Die Menschen im Gran Chaco sind unglaublich gastfreundlich und gesprächig. Wir sind in Filadelfia ganz spontan zum BBQ eingeladen worden und haben so viel über das Leben in den Mennoniten Siedlungen erfahren.

16. In den Mennoniten Siedlungen im Chaco werden wir nur auf Deutsch angesprochen. Auch die meisten Ortschaften erinnern uns eher an Deutschland als an Paraguay. Sie heissen Gnadenheim, Kleefeld, Karlsruhe oder Schönau. Wir besuchen Fernheim, Neuland und Lomo Plata. In diesen Dörfern brauchen wir unser Spanisch nicht, denn es sprechen praktisch alle Deutsch. Wenn die Mennoniten unter sich sind, sprechen sie Plattdeutsch.

Orte Chaco Paraguay

17. Auch im Südosten von Paraguay treffen wir auf eine deutsche Siedlung. Sie heisst Hohenau.

18. Nordwind = heisses Wetter, Südwind = Temperatursturz und Kälte. Zumindest während unseres Aufenthaltes im Juli und August. Gerade vor ein paar Tagen haben wir von einem Tag auf den anderen fast 20 Grad Temperaturunterschied erlebt.

19. In Paraguay gibt es Frost. In den frühen Morgenstunden ist das Thermometer knapp unter die Nullgradgrenze gefallen.

20. Wie in Uruguay und Argentinien ist auch in Paraguay der Yerba Mate sehr verbreitet. Hier wird er jedoch eiskalt getrunken und heisst Tereré.

21. Im Supermarkt oder der Bodega stehen verschiedene Biersorten zur Auswahl. Die Biere haben oft deutsche Namen wie Pilsen, Eisenbahn, Kaiser oder Munich.

Eisenbahn Bier

22. Es gibt auch viele Deutsche Produkte in Supermärkten. Auf dem Markt in San Bernadino haben wir sogar Paradies Creme von Dr. Oetker, Knorr Salat Mix und Schauma Schampoo gefunden.

Schmand

23. Und auch Schweizer Spezialitäten wie Gruyère oder Fleischkäse finden wir auf dem Markt in Paraguay.

Schweizer Spezialitäten

24. Gemahlener Kaffee im Supermarkt ist praktisch immer gezuckert. Es ist echt schwierig Kaffee zu finden, der nicht schon Zucker drin hat.

25. Die Tierwelt in Paraguay ist sehr abwechslungsreich und es gibt viele Tiere, die wir zum ersten Mal in freier Natur sehen. Beim Campen begegnen wir Nasenbären, Affen, Baumratten, Taranteln, giftigen Schlangen und im Chaco sehen wir sogar Flamingos. Pumas, Tapire und Ameisenbären bleiben uns leider verborgen.

Affe Paraguay

Nachtaktives Tier Paraguay

Nasenbär

Schlange

26. Bevor wir eingereist sind, wurden wir von anderen Reisenden vor korrupten Polizisten in Paraguay gewarnt. Man würde öfters für Delikte gebüsst, die man gar nicht begangen hat. Dies können wir zum Glück nicht bestätigen. Wir sind zwar schon mehrmals in eine Polizei Kontrolle gekommen, sie wollten aber jedes Mal nur unsere Papiere sehen und haben uns freundlich einen schönen Tag und eine gute Weiterreise gewünscht.

Dies sind unsere ersten Eindrücke aus Paraguay. Berichte über unseren Roadtrip durch Paraguay und was wir von der Hauptstadt Asuncion halten, folgen auch bald.

Pinne diesen Artikel auf Pinterest

Erste Eindrücke aus Paraguay Pinterest

2 Gedanken zu “Unsere ersten Eindrücke aus Paraguay

  1. Ich vermute, man läuft in Paraguay auf der roten Erde nicht barfuss wie in Afrika, denn rote Erde ist stark eisenhaltig und verursacht bei fortdauerndem Kontakt die gefürchtete Elephantiasis, eine Lymphbahnenerkrankung vorwiegend der unteren Extremitäten. Aber was ist es, das Euch so unwiderstehlich um die Welt treibt?
    LG
    Werner

    • Hallo Werner
      Wir haben in Paraguay niemanden Barfuss gehen gesehen, sicherlich aber weil es während unseres Aufenthaltes recht kalt war.
      Was uns um die Welt treibt? Eine sehr gute Frage. Uns interessiert die Landschaft, die verschiedenen Lebensformen, die Menschen und einfach das entdecken anderer Kulturen.
      Viele Grüsse, Reni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.