Die heilige Stadt Pushkar in Rajasthan

Die Bäder in der heiligen Stadt Pushkar in Rajasthan

Das Ende unserer 5-wöchigen Reise durch Rajasthan naht. Die letzte Station bevor wir zurück nach Delhi fahren ist die heilige Stadt Pushkar in Rajasthan. In Pushkar wohnen wir in einem unglaublich schönen Guesthouse, wir feiern Reni’s Geburtstag und sehen uns die Gahts am Pushkar See an. Der Pilgerort hat einen ganz speziellen Groove.

Schon vor der Ankunft in der heiligen Stadt Pushkar haben wir uns für ein ganz spezielles Guesthouse entschieden. Das Inn Seventh Heaven wird im Internet in den höchsten Tönen gelobt und wir werden nicht enttäuscht. Nur schon der Name… Inn Seventh Heaven. Genauso fühlen wir uns, als wir uns die verschiedenen Zimmer anschauen. Die Entscheidung fällt uns schwer, denn alle Zimmer haben ihren eigenen Charme. Schliesslich entscheiden wir uns für das Zimmer mit den meisten Fenstern. Das Zimmer ist sehr grosszügig und hell. Hier gefällt es uns.

Das wunderschöne Inn Seventh Heaven Haveli in der heiligen Stadt Pushkar

Unser lichtdurchflutetes Zimmer im Haveli in Pushkar

Unser Zimmer befindet sich im zweiten Stock und von oben können wir in den Innenhof schauen. Da im Moment die Dachterrasse umgebaut wird, wird das Abendessen im Parterre im Innenhof serviert. Das Guesthouse ist sehr stilvoll gestaltet und eine richtige Wohlfühloase.

Der Innenhof im Haveli in Pushkarlädt zum verweilen ein

Das Inn Seventh Heaven ist im Normalfall wirklich eine Oase der Ruhe, wenn nicht gerade im Nachbarsgebäude eine Hochzeit gefeiert wird. Hochzeiten in Indien dauern oft mehrere Tage und die Hochzeitsgesellschaft ist diesmal besonders partyfreudig. Mal sehen, wie viele Nächte noch gefeiert wird.

Eine bestimmt noch, denn bereits am frühen Nachmittag trällert wieder laute Musik aus den Lautsprechern von nebenan. Vom Balkon des Inn Seventh Heaven können wir das emsige Treiben der Hochzeitsgesellschaft beobachten. Einige Frauen bringen Geschenke und Opfergaben für die Götter. Das bringt sicher Glück in der Ehe. Auch der Fotograf ist anwesend und dokumentiert das Geschehen der Hochzeitsfeier.

Hochzeit in der heiligen Stadt Pushkar

Wir haben Glück und die Gäste sind gegen 22 Uhr müde und so kommen auch wir zum wohlverdienten Schlaf.

Am nächsten Morgen gehen wir auf die Dachterrasse und schauen uns die Umgebung von oben an. Pushkar ist von Hügeln umgeben und sieht von hier aus sehr gemütlich aus. Wir entdecken auch viele Tempel in der näheren Umgebung.

Blick über die heilige Stadt Pushkar mit umliegenden Hügeln

Plötzlich springt etwas vom Balkon. Affen. Wir schauen uns um und entdecken überall auf den Hausdächern die flinken Tiere. Mal sitzen sie schön brav in Reih und Glied oder ganz alleine auf einer Stange.

Interessierte Beobachter in der heiligen Stadt Pushkar

Besucher auf der Dachterrasse im Haveli in Pushkar

Stadtbummel durch die heilige Stadt Pushkar in Rajasthan

Am nächsten Tag wollen wir uns die heilige Stadt Pushkar in Rajasthan etwas genauer ansehen. Unser Guesthouse befindet sich ganz in der Nähe des Pushkar Sees und so können wir zu Fuss die Gegend erkunden. In den engen Gassen ist immer viel los. Traktoren teilen die Strasse mit Fussgängern und Kühen.

Typisches Strassenbild in der heiligen Stadt Pushkar

Mit rund 22’000 Einwohnern ist Pushkar eine übersichtliche Stadt. Im Moment geht es in Pushkar gemächlich zu und her. Im November sieht es hier dann ganz anders aus. Dann findet nämlich der Kamelmarkt statt, zu dem hundertausende Menschen kommen. Der Kamelmarkt von Pushkar ist einer der Grössten weltweit. Wir sind froh, die Stadt nicht mit sovielen Menschen teilen zu müssen.

Wir erreichen einen der Eingänge zum Pushkar See. Der See ist über verschiedene Treppen zu erreichen. Die Schuhe müssen wir oben bei der Treppe ausziehen, erst dann dürfen wir runter zum Pushkar See.

Treppe zu den Ghats um den heiligen Pushkar See

An den Wänden runter zum See gibt es bunte Werbung mit religiösem Hintergrund.

Heilige Werbung am Pushkar See

Pushkar ist eine kleine Stadt, die indienweit als eine der wenigen Pilgerstädte zählt. Gläubige kommen aus ganz Indien um sich im heiligen Pushkar See zu baden. Rund um den See sind 52 Ghats (Badestellen) angelegt, an denen die Pilger baden und sich reinwaschen.

Die Ghats (Waschpools) am heiligen Pushkar See

Die Gahts scheinen auch für Kühe und Vögel interessant. Bei der Hitze suchen auch die Tiere die Nähe des Wassers. Sobald wir näher kommen, fliegen alle gleichzeitig los.

Tauben bei den Ghats am heiligen Pushkar See

Rund um den See ist es sehr sauber und gepflegt. Im Hintergrund sind die Hügel zu sehen, die wie Kegel aus der Ebene herausragen.

Waschen am heiligen Pushkar See

Diese Frauen haben sich im Pushkar See reingewaschen und legen jetzt ihre Sari-Tücher zum Trocknen auf die Mauer.

Im heiligen See von Pushkar werden farbige Stoffe gewaschen

Rund um den Pushkar See gibt es viele Gläubige, aber auch viele Priester. Die Segnungen werden von Brahmanen vorgenommen. Als Zeichen der Segnung wird einem ein roter Punkt auf die Stirn gemalt. In der Hochsaison scheinen die Priester auf Touristenjagd zu sein. Da im Moment absolute Tiefsaison ist, treffen wir kaum auf Priester und es spricht uns auch keiner an.

Kühe bei den Tempel in der heiligen Stadt Pushkar

Insgesamt gibt es über 400 Tempel rund um den See. Die Glaubenseinrichtungen sind besonders bei den Kühen beliebt. Wohl nicht wegen dem Glauben, sondern eher wegen den essbaren Opfergaben der Gläubiger oder dem schattenspendenden Dach.

Kuh im Tempel in der heiligen Stadt Pushkar

Die Opfergaben bestehen auch oft aus Blumenketten, die es an verschiedenen Marktständen oder von fliegenden Händlern zu kaufen gibt.

Rund um den heiligen Pushkar See werden Opfergaben niedergelegt

Die Rajasthani Frauen sind immer sehr farbig gekleidet. Vorallem die Farben Rot und Pink dominieren. Rot ist das Zeichen von Mut, aber auch von Emotion und Fruchtbarkeit. Bei der Recherche zur Bedeutung der Farbe von Saris bin ich noch auf eine interessante Information gestossen. Hindus glaubten früher, dass nur ein Stoff, der nicht mit einer Nadel in Berührung gekommen war, wirklich rein ist. Aus diesem Grund trugen früher indische Frauen ein gewickeltes Gewand, den Sari. Als genähte Kleidung nach Indein kam, hat sich in dieser Hinsicht einiges verändert. Aber noch heute sehen wir sehr viele Frauen, die den traditionellen Sari tragen. Dies ist ausgeprägter in ländlichen Regionen als in den grossen, modernen Städten.

Indische Frau am heiligen Pushkar See

Auf dem Weg zurück ins Guesthouse sehen wir eine Vermittlung für Transporte. Wir brauchen ja wieder einen Fahrer für die Weiterfahrt. Wir werden schnell fündig und buchen gleich. Wir bezahlen im voraus, vereinbaren Treffpunkt und Zeit und hoffen, dass alles nach Plan läuft.

Wundervolle Farben beim Markt der heiligen Stadt Pushkar in Rajasthan

Wir befinden uns in der Haupteinkaufsstrasse und kommen an vielen verschiedenen Marktständen vorbei. Uns faszinieren die Töpfe mit Farbpulver. Die intensiven Farben geben ein schönes Fotomotiv ab.

Am Markt von Pushkar werden Farbpulver angeboten

Leider ist aber nicht alles so farbig und schön in Indien. Oft spazieren wir an Müllbergen vorbei oder Müll verstopft die Abwasserkanäle. Plastik ist das Schlimmste an allem. Wir sind froh, in der Trockenzeit zu reisen. Wir wollen uns gar nicht vorstellen, wie die Strassen während der Regenzeit aussehen.

Müll in den Kanälen der heiligen Stadt Pushkar

Zurück im Inn Seventh Heaven verbringen wir den Nachmittag mit lesen. Vor jedem Zimmer hat es entweder eine gemütliche Schaukel oder eine Polstergruppe.

Gemütliche Schaukel im Haveli in Pushkar

Auf allen Postergruppen und Schaukeln hat es Kissen, auf denen irgendeine der Gottheiten aus dem hinduistischen Glauben abgebildet sind. Wir haben das Glück, die Gottheit Ganesh auf unserem Kissen zu haben. Ganesh ist der Gott der Weisheit. Im Hinduismus ist Ganesh auch der Beschützer der Familie, der Firma und der Magier. Seine Energie symbolisiert das Überwinden von Hindernissen. Deshalb wird ihm gelegentlich eine Maus als Reittier zur Seite gestellt, da auch sie durch nichts aufzuhalten ist. Als Gott der Weisheit hat er viel zu tun und braucht deshalb mindestens vier Hände.

Gemütliche Sitzecken im Haveli in Pushkar

Das Inn Seventh Heaven ist sehr stilvoll und gemütlich eingerichtet. Täglich werden frische Blumen in Wassertöpfen hergerichtet. Das gibt dem Guesthouse einen ganz besonderen Touch.

Blütendekoration im Haveli

Auch auf Details wird viel Wert gelegt. Die Türschlösser sind bei jedem Zimmer anders und wirken besonders kunstvoll.

Türschloss im Haveli Seventh Heaven in Pushkar

Wir sind froh, diese Oase gefunden zu haben. Leider geht jetzt langsam aber sicher unsere Reise zu Ende. Unser Fahrer steht pünktlich bereit und es klappt alles planmässig. Von Pushkar fahren wir nach Jaipur, das sind rund 140 Kilometer. Wir verbringen zwei relaxte in Jaipur und wohnen wieder im Hotel Pearl Palace. Uns hat das Hotel beim ersten Aufenthalt in Jaipur so gut gefallen, dass wir nochmals hierher kommen. Das Highlight sind aber nicht nur die überaus ausgefallenen Zimmer, sondern auch die tolle Dachterrasse. Das Peacock Restaurant ist unter Travellern bekannt und meist gut besucht. Kein Wunder, denn die Terrasse ist trotz heissen Temperaturen angenehm und die Speisekarte bietet leckerste indische Gerichte, Burger und erfrischende Getränke. Besonders empfehlenswert: Lemon-Mint Cold Water.

So vergeht die Zeit wie im Flug und unsere letzte Zugfahrt steht auch schon an. Wir lassen uns mit dem Tuktuk morgens um 6 Uhr zum Bahnhof fahren. Der Zug fährt pünktlich um 6:45 Uhr ein und kaum sind alle eingestiegen, geht die Fahrt auch schon los. Die nächsten 5 Stunden verbringen wir mit lesen und aus dem Fenster schauen. Next Stop New Delhi und dann zurück auf die Malediven.

Auf dem Bahnhof in Jaipur

Unser Hotel Tipp für die heilige Stadt Pushkar in Rajasthan

Inn Seventh Heaven Dieser Ort hat seinen Namen wirklich verdient. Wir fühlen uns wirklich wie im Siebten Himmel. Es ist eine Oase der Ruhe und Geborgenheit. Die Zimmer sind schön, groszügig und haben sehr viel Charme. Es wird viel Wert auf Details gelegt und das Personal ist sehr aufmerksam. Wir haben uns hier wirklich sehr wohl gefühlt. Das Restaurant auf der Dachterrasse wurde leider gerade umgebaut, aber auch der Innenhof ist toll.

Unser Hotel Tipp für Jaipur

Hotel Pearl Palace Die groszügigen Zimmer und das super Preis-Leistungsverhältnis haben uns begeistert. Die Zimmer sind unglaublich stilvoll eingerichtet und wir haben uns wie Könige gefühlt.

 

Pinne diesen Artikel auf Pinterest

Die heilige Stadt Pushkar in Rajasthan, Indien

 

Hast du auch Lust einmal im Leben nach Indien zu reisen? Warst du schon einmal in der heiligen Stadt Pushkar in Rajasthan? 

 

2 Gedanken zu “Die heilige Stadt Pushkar in Rajasthan

  1. Hallo Reni und Marcel,
    vielen Dank für die interessanten und spannenden Berichte eurer Indienreise. Mit Spannung habe ich die täglich neuen Blog Einträge verfolgt. Die Vorfreude auf unsere eigene Indien Reise ist damit nochmal ein schönes Stück gestiegen. Insbesondere weil wir viele Parallelen zu eurer Reise praktisch als Mini-Spoiler erhalten haben. Pushkar wird äußerst spannend, wir sind genau zur Pushkar Mela vor Ort. Die Buchung des Inn Seventh heaven war nur mit deutlichen Aufschlag möglich. Wir sind gespannt und genießen schon die Vorfreude bis Oktober!

    Viel Spaß auf den Malediven!

    Grüße aus München
    Matthias

    • Hallo Matthias

      Wow, ihr seid zur Pushkar Mela dort. Ist ja Wahnsinn. Das muss ein mega Spektakel sein. Wir haben schon Bilder gesehen. Würd uns dann echt interessieren, wie ihr die Camel Fair erlebt habt.

      Bei so einem Event können wir uns vorstellen, dass die Preise für Unterkünfte in die Höhe schnellen. Habt ihr das Inn Seventh Heaven gebucht? Ist ein tolles Guesthouse. Hat uns total gut gefallen.

      Liebe Grüsse und schon jetzt eine tolle Reise durch Rajasthan.

      Reni & Marcel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.