Insider Tipps für Westaustralien – Interview mit einer WA Expertin

Insider Tipps für Westaustralien

Westaustralien ist der grösste Staat von Australien. Um ganz Westaustralien zu bereisen, braucht es ganz schön viel Zeit. Wir wollen natürlich das Beste aus unserem Trip durch Westaustralien rausholen und haben die Australien Expertin Nina nach Insider Tipps für Westaustralien gefragt. Sie hat uns ein paar coole Dinge verraten.

Wir sind zum dritten Mal in Australien und wir haben auch bereits einiges gesehen von Westaustralien (WA). Und doch gibt es noch etliche weisse Flecken auf der Landkarte. Im Moment sind wir gerade mit Marcel’s Eltern auf einem Westaustralien Roadtrip unterwegs. Wir reisen gemeinsam durch WA und haben fast zwei Monate Zeit für den riesigen Staat. Auf dem Plan stehen Küste, Nationalparks und Offroad-Strecken. Bestimmt gibt es aber Dinge, die wir nicht auf dem Plan haben, die sich aber lohnen. Wir brauchen noch ein paar Insider Tipps für Westaustralien. Aus diesem Grund haben wir die WA Expertin und Bloggerin vom Outdoor Guide WA Explorer gefragt.

Zum Beispiel wollen wir ja endlich einmal Kängurus am Strand sehen. Nina hat uns verraten, wo es die zu sehen gibt. Aber nicht nur das. Im Interview gibt es gleich ein paar coole Insider Tipps für Westaustralien.

Interview mit Nina – Insider Tipps für Westaustralien

Campen Westaustralien

Zuerst gleich einmal ein paar persönliche Fragen. Wie lange lebst du schon in Westaustralien?

Ich lebe hier mit Unterbrüchen seit 1986.

Du liebst das Reisen und hast schon viel von der Welt gesehen. Welches ist dein Lieblingsland ausserhalb von Australien?

Die Schweiz natürlich!

Du veröffentlichst regelmässig Artikel mit vielen Reisetipps auf deinem Blog WA Explorer. Welches ist der beliebteste Beitrag deiner Leser?

Alles was mit Hunden zu tun hat. Aktuell wird der Hunde Guide Dog’s guide to Margaret River am meisten gelesen. Es sieht ganz so aus als ob jeder mit dem Hund zum Campen in den Süden fahren und dort den lokalen Wein geniessen will.

Jetzt möchten wir natürlich mehr über Westaustralien wissen. Wir haben rund sieben Wochen Zeit um WA zu entdecken. Was ist deiner Meinung die beste Zeit für eine Reise und die ideale Reisedauer für Westaustralien?

Das ist keine einfache Frage. Die meisten Reisenden realisieren nicht, wie gross WA wirklich ist. Als Vergleich, WA ist grösser als ganz Osteuropa. Wer alles sehen will, sollte sich mindestens sechs Monate Zeit nehmen. Die wenigsten haben so viel Zeit, deshalb empfehle ich, dass sich Reisende am besten auf ein bis zwei Regionen konzentrieren. Zum Beispiel nur den Südwesten oder die Kimberley Region bereisen und dort 4-6 Wochen einzuplanen. Es kommt natürlich auch ganz auf die Saison darauf an und wie viel man sehen möchte.

Welche fünf Dinge sollten auf dem Reiseplan stehen, wenn man zum ersten Mal in Westaustralien ist?

Für mich sind es die Naturattraktionen, die Westaustralien zu bieten hat. Ich zähle einfach mal fünf Dinge auf, die ich absolut super finde. Am Ningaloo Reef mit Walhaien schwimmen, die Fahrt auf der Gibb River Road durch die Kimberleys, Campen unter freiem Himmel im Nationalpark, eine Weinprobe in einer der Weinkellerei in Margaret River und eine Fahrradtour auf Rottnest Island.

Legendäre Gibb River Road

Welches sind deine drei Lieblingsstrände an der Westküste?

Lucky Bay. Wo sonst siehst du Kängurus am Strand. „The Basin“ auf Rottnest Island und The Lagoon” bei der Gnaraloo Station.

Was sollten wir in Fremantle nicht verpassen?

Im Gino’s Café einen Cappuccino geniessen und Leute beobachten, die Gratis Konzerte im Art Centre am Sonntagnachmittag oder der Sunset Markt am South Beach am Samstagabend.

Kannst du ein Weingut in der Region Margaret River empfehlen?

Jedes Mal wenn ich in der Margaret River Region bin, gehe ich mindestens einmal zum Weingut „Swings and Roundabouts“. Einerseits wegen dem guten Wein, es gibt dort aber auch die beste Pizza ausserhalb von Italien. Ausserdem lässt es sich super relaxen im Garten und die Aussicht auf die Weinberge ist traumhaft.

Wir möchten mit Marcel’s Eltern gerne einmal am Strand fahren und dort Picknicken. Welchen Strand in WA kannst du uns empfehlen?

Es gibt viele Orte, wo ihr das könnt. Wenn es nicht zu weit weg von Perth sein soll, kann ich Back Beach in Lancelin empfehlen. Ein traumhafter Spot, wenn es nicht zu windig ist. Genial ist auch die Lucky Bay in Esperance mit dem kristallklaren Wasser, der türkisfarbenen Bucht und dem weissen Sandstrand. Einmalig. Ihr werdet vermutlich nicht alleine sein, sondern euer Picknick mit den lokalen Kängurus teilen müssen. Dafür ist die Lucky Bay bekannt – für die Kängurus am Strand.

Welche Nationalparks sollten wir nicht verpassen?

Wieder eine sehr schwierige Frage. Aber ich würde sagen den Karijini Nationalpark. Die roten Schluchten und die natürlichen Pools sind einzigartig und spektakulär.

Karijini Nationalpark

Wir wollen eine der bekannten Höhlen im Südwesten besuchen. Wir haben von der Ngilgi Cave, der Jewel Cave, der Lake Cave und der Mammoth Cave gelesen. Hast du die Höhlen besucht? Wenn ja, welche kannst du uns empfehlen?

Sie sind alle einzigartig. Für Reisende, die zum ersten Mal hier sind, würde ich die Mammoth Cave oder die Lake Cave empfehlen.

Hast du Tipps abseits der Touristenpfade? Möchtest du uns einen Insider Tipp für Westaustralien verraten, der nicht auf jedem Reiseplan steht?

Klar. Es gibt ein paar Dinge, denen viel zu wenig Beachtung geschenkt werden. Zum Beispiel Mount Augusta in den Kennedy Ranges. Der Berg ist nämlich doppelt so gross wie Uluru und der grösste Fels auf der ganzen Welt.

Welches Buschcamp ist dein Favorit?

Ich liebe den Warren Campground in der Nähe von Pemberton. Dort kann man unter riesigen Karri Bäumen campieren.

Gibt es einen Ort, den du für Sternengucken empfehlen kannst?

Sobald du von der Stadt wegfährst, wirst du den schönsten Sternenhimmel sehen. Ein grossartiges Erlebnis ist auch die Sterngucker Tour im Perth Observatory. Dort hast du die Möglichkeit durch beeindruckende Teleskope zu schauen. Eines der Teleskope im Observatorium hat zur Entdeckung der Ringe um den Uranus beigesteuert.

In einem deiner Artikel haben wir von Gnomesville gelesen. Kannst du den Ort mit den Gartenzwergen empfehlen oder ist es nur etwas für Kinder?

Klar, Junggebliebene werden Gnomesville lieben. Ich würde aber nicht extra nach Gnomesville fahren, nur um die Gartenzwerge zu sehen. Wenn man aber gerade in der näheren Umgebung ist, lohnt sich der Umweg schon.

Herzlichen Dank, Nina. Wir freuen uns schon deine Insider Tipps für Westaustralien mit eigenen Augen zu sehen.

Campen am Strand Westaustralien

Pinne diesen Artikel auf Pinterest

Insider Tipps für Westaustralien

Hast du, lieber Leser, etwas zu den Insider Tipps für Westaustralien zu ergänzen? Was sollten wir uns auf unserem Roadtrip durch Westaustralien unbedingt sehen? Wir freuen uns auf deine Insider Tipps für Westaustralien.

4 Gedanken zu “Insider Tipps für Westaustralien – Interview mit einer WA Expertin

  1. hallo ihr lieben…wie immer tolle berichte und fotos. ich wünsche euch weiterhin bezaubernde erlebnisse.
    „bliibed gsund“
    liebe grüsse, franco

    ps: viel spass mit deinen eltern und grüsse sie herzlich von mir

    • Lieber Franco

      So schön von Dir zu lesen. Und vielen Dank für Deine lieben Worte.

      Ja, mir bliibed xund und au liebi Grüess vo de „Schwieger“Eltere.

      Herzlich,
      Reni & Marcel

  2. Hallo ihr beiden,
    vielen Dank für die Insidertipps für Western Australia!
    Bisher kenne ich dort hauptsächlich Sehenswürdigkeiten in der Nähe der Küste und der Karajini National Park war für mich das Highlight während der Reise von Perth nach Darwin. In den Genuss des Schwimmens oder Tauchens mit Walhaien bin ich leider noch gekommen, weil ich dafür zur falschen Jahreszeit dort war, aber es muss magisch sein!
    Ansonsten fand ich die Stromatolithen in der Shark Bay bzw. im Hamelin Pool faszinierend und den Eighty Mile Beach auf der Strecke zwischen Port Headland und Broome wunderschön!
    Davon abgesehen hätte ich gerne noch den Pink Lake in der Nähe von Esperance gesehen, aber das lag leider nicht auf der Strecke.

    Viele Grüße

    Julia

    • Liebe Julia

      Da hast du ja sehr viel tolle Dinge erlebt und gesehen. Die Stomatolithen beim Hamelin Pool fanden wir auch faszinierend. Kaum vorstellbar, dass solche Organismen so lange überleben. Wahnsinn.

      Wir waren übrigens am Pink Lake bei Esperance. Im Infocenter hat man uns dann gesagt, dass der See schön seit einigen Jahren nicht mehr Pink sei. Die Algenproduktion, die die pinke Farbe entstehen lässt, hat sich anscheinend in den letzten Jahren verändert. Wir haben uns den See trotzdem angeschaut und es war tatsächlich nicht pink, sondern eher weiss/grau. So hast du gar nicht viel verpasst.

      Liebe Grüsse
      Reni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.